Dienstag, 29. November 2011

Helden des Alltags #5, 48/2011

Roboti von Roboti liebt ruft Dienstags dazu auf, die Helden des Alltags zu präsentieren.

Hier meine Helden:

1) Der Wasserkocher im Büro - für heißen Tee oder FastFood-"heiße Tasse"-Essen, wenn die Kantine mal wieder nur doofe Menüs im Angebot hat.

2) Meine Schreibtischunterlage im Büro - neben ein paar praktischen Infos auch ein paar schöne Bilder ;-)

3) Mein Kalender - passt in jede Handtasche und hat alle wichtigen Daten immer parat. Dient dazu gleichzeitig noch als eine Art "Tagebuch" und sieht auch noch richtig schön aus.

P.S.: Die zweite Runde des Advents-Gewinnspiels von Nähmarie läuft:
Im ersten Paket waren richtig schöne Sachen drin, es lohnt sich also auf alle Fälle, mitzumachen!


Donnerstag, 24. November 2011

Advents-Gewinnspiel

Ich selbst bin irgendwie noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung. Die Supermärkte sind voll von Deko-Kram und vor allem Schnupp (hihi, mal gucken, wer was mit dem Wort anzufangen weiß), aber bei mir zuhause siehts noch gar nicht weihnachtlich aus. Dabei hatte ich so viele tolle Bastelideen. Aber momentan mangelt es einfach an der Zeit, andere Dinge und vor allem Menschen sind momentan wichtiger.


Dennoch möchte ich mit euch ein Advents-Gewinnspiel teilen, das ich vorhin per Zufall entdeckt habe. Den Blog der Nähmarie habe ich schon öfters entdeckt und werde ihn nun auch endlich mal meiner Leseliste hinzufügen, es ist nämlich sehr schön. Und nun gibts auch noch vier Gewinnspielrunden, immer bis zum Adventssonntag kann man mitmachen.
Also schnell husch husch rüber hierhin und mitmachen (oder lieber doch nicht, sonst verringern sich ja meine Gewinnchancen ;-)

Morgen geht es für mich erstmal nach Nürnberg, dort verbringe ich mit ein paar Leuten das Wochenende und wir werden mit Sicherheit dem Christkindlesmarkt einen Besuch abstatten. Dann kommt bei mir hoffentlich auch die Weihnachtsstimmung auf :-)

Mittwoch, 23. November 2011

Was lustiges für zwischendurch

Momentan ist es etwas traurig und trostlos bei mir.

Da kommt ein lustiger Link zur Aufmunterung gerade recht:

This is why you're German


Dienstag, 22. November 2011

Helden des Alltags #4, 47/2011

Roboti von Roboti liebt ruft Dienstags dazu auf, die Helden des Alltags zu präsentieren.

Hier meine Helden, dieses Mal leider ohne Fotos.

1) Meine neue Jeans. Länge 34 und trotzdem fast zu LANG! Total genial :) Und dazu dank Rabatt nur 25 € bezahlt. (Ich bin 1,82m groß, da gestaltet sich das Hosen kaufen schonmal etwas schwieriger.)

2) Die Wärmflasche. Ganz wichtig im Winter, damit meine Füße im Bett auch schön warm werden. Von alleine schaffen die das nämlich irgendwie nicht.

3) Mein Papa. Darum.

Sonntag, 20. November 2011

7 Sachen Sonntag #3, 46/2011

Frau Liebe ruft jeden Sonntag dazu auf, sieben Sachen zu zeigen, für die man die Hände gebraucht hat.

Hier kommen meine 7 Sachen, dieses Mal in Hamburg:

1) Tomaten zum Frühstück geschnitten.

 2) Die Eierschalen zusammengetüddelt.

3) Den Ingwer-heiße Zitrone-Tee mit Honig gesüßt.

4) Dabei immer die Tempos in Griffweite - jip, die erste Erkältung der Saison hat mich erwischt :-(

5) In die Sonne geguckt (und dabei die Hände schön in den Jackentaschen gehabt damit sie warm bleiben).

6) Dem Auto wieder was zu futtern gegeben. Sogar "nur" 1,469 für Super E5! Ist das sonntags immer so günstig in Hamburg?

 7) Das Auto aus Hamburg gen Heimat gelenkt.






 Elbtunnel





Sicht auf den Hafen (während des Fahrens fotografiert)








Meine Digicam ist seit Mitte der Woche leider irgendwie weg (ich hab sie wohl verloren), von daher gibts dann momentan nur schrottige Handy-Fotos...

Samstag, 19. November 2011

Spaghetti mit Tomatensoße

Heute gibt es schon wieder ein Rezept:
Spaghetti mit Tomatensoße - mein Leibgericht forever <3

Ja, ich weiß, das ist so ein easy peasy Standard-Ding, aber es ist einfach seit meiner Kindheit mein Leibgericht und macht mich glücklich. Mindestens alle zwei Wochen, besser noch einmal pro Woche, brauch ich das :-)
Und die Tomatensoße mache ich genau so, wie sie meine Mutter damals gemacht hat, ganz ohne Schnickschnack. Das Praktische daran ist, dass man die Zutaten eigentlich immer im Haus hat, weil sie auch nicht schnell verderben und daher gut auf Vorrat lagern kann.
Weil einige mit Stirnrunzeln reagieren, wenn sie hören, dass die Basis für meine Tomatensoße-Version eine Mehlschwitze ist, habe ich sie mal mitfotografiert und aufgeschrieben.
Zutaten:
ca. 2 EL Butter oder Margarine (aber keine Halbfett-Margarine)
ca. 3 EL Mehl
1/2 - 3/4 Tube Tomatenmark
ca. 50-200ml Wasser
Salz, Pfeffer
ggf. Olivenöl, Kräuter, Zwiebeln, Knoblauch
Die Mengenangaben sind nur pi mal Daumen, da ich das immer nach Gefühl mache. Meistens hab ich nachher auch zu viel Soße für die Nudeln. Aber lieber so als andersrum!

Zubereitung:
Das Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen und die Nudeln dann nach Packungsanweisung kochen.
Gleichzeitig mit aufsetzen des Wassers kann man mit der Soße beginnen.

Dazu die Butter in einem kleinen Topf auf kleiner Flamme zum schmelzen bringen.

Wenn sie gerade anfängt zu blubbern (es also kleine Bläschen gibt), das Mehl portionsweise unterrühren, bis eine glatte Masse entsteht (dazu am besten den Topf eben von der Herdplatte nehmen).
 
 
 

Diese Masse mit etwas Wasser auffüllen und wieder glatt rühren.
 

Zu dieser hellen "Suppe" nun Tomatenmark zugeben. Solange abwechselnd Tomatenmark und Wasser zugeben, bis die gewünschte Farbe, Konsistenz erreicht ist und es gut schmeckt. 

Einmal kurz aufkochen lassen. Dabei aber die Soße nie aus den Augen lassen, sonst hat man nachher eine rotgesprenkelte Küche :-)

Schließlich noch etwas Salz und Pfeffer und ggf. ein Schuss Olivenöl zugeben. 
Am liebsten mag ich diese Soße ganz ohne weitere Gewürze. Manchmal füge ich aber noch frischen oder getrockneten Basilikum zu.
Wer gerne Zwiebeln und Knofi mag, kann diese auch in einer kleinen Pfanne separat glasig andünsten und unter die fertige Soße geben.

Guten Appetit!

Freitag, 18. November 2011

Musik zum Wochenende

Ein schönes Liedchen zum Start ins Wochenende.

Mando Diao mit der Unplugged-Version von "Mr. Moon", gefilmt beim Konzert in Oberhausen im Oktober 2011.

Für mich geht es das Wochenende über nach Hamburg zu einer Freundin. Heute Abend steht das Musical König der Löwen auf dem Programm, ich freu mich schon! Morgen gibts hier dennoch was zu lesen, ich habe einen Post vorprogrammiert (falls ich das richtig hinbekommen habe ;-)
Ein schönes Wochenende!

Donnerstag, 17. November 2011

Reis mit Kürbis-Möhre-Mangochutney-Soße

Heute poste ich mein erstes Rezept :-)

Im Kühlschrank hatte ich noch Butternut-Kürbis und ein Bund Suppengemüse, das wollte beides mal langsam verwertet werden. Somit war die Idee für das Sonntag-Abendessen geboren.

Zutaten:
ca. 1/4 Butternut-Kürbis
2 Möhren
1/2 Porreestange
Sellerie (das kleine Stückchen, was in einem Suppengemüse-Bund dabei ist)
ca. 5-6 TL Mangochutney
ca. 100ml Sahne
ca. 100ml Gemüsebrühe (gekörnte)
dazu: Jasmin-Duftreis

Zubereitung:
Butternut-Kürbis schälen, würfeln
Möhren schälen, in Stücke schneiden
Porree putzen, längs halbieren, in halbe Ringe schneiden
Sellerie putzen, würfeln
Reis nach Packungsanweisung kochen.
In der Zwischenzeit Kürbis, Möhren und Sellerie in einer großen/hohen Pfanne in etwas Öl anschwitzen. Dann mit Gemüsebrühe ablöschen, am besten einen Deckel drauf und für ein paar Minuten köcheln lassen.
Porree hinzugeben. Wenn die gewünschte Konsistenz bzw. Bissfestigkeit erreicht ist, Mangochutney und Sahne unterrühren.
Mit Salz (nur sparsam, da die gekörnte Gemüsebrühe ja schon gut Salz mit sich bringt) und Pfeffer abschmecken und nochmals kurz köcheln lassen. Eventuell noch ein paar Kräuter zugeben, fertig.

Dazu gab es noch einen schnellen Chinakohl-Salat (Chinakohl waschen, Strunk rausschneiden, in Streifen schneiden) mit Öl-Balsamico-Dressing und ein paar Tomaten (ohne Foto).
Die Menge reichte für zwei hungrige Esser und eine Portion zum Einfrieren für kochfaule Tage war auch noch übrig.
Guten Appetit!


Dienstag, 15. November 2011

Helden des Alltags #3, 46/2011

Roboti von Roboti liebt ruft Dienstags dazu auf, die Helden des Alltags zu präsentieren. Hier sind meine Helden, heute in der Auto-Version:

1) Eiskratzer - die "Saison" hat wieder begonnen. Jetzt muss man morgens immer fünf Minuten mehr einplanen :-( Aber ohne Eiskratzer wäre es echt doof, also ist er ein ganz wichtiger Held des Winteralltags. (Mmh, zu meiner alten Winterjacke passte er farblich besser...)

2) Heizung im Auto - damit einem danach auch nicht die Hände abfrieren :-) Leider dauert es bei meinem Auto ja doch eine Weile, bis es wirklich warme Luft gibt. Aber man kann die Heizung ja auch schon während es Scheiben-frei-kratzens anstellen ;-)

3) Autoradio (auch wenn es halb kaputt ist und die CD nicht mehr rausgibt) - mein Weg zur Arbeit ist nur drei Kilometer lang, und wenn die Ampeln es gut mit mir meinen, bin ich auch in sechs Minten da. Aber jeden Morgen ein Muss: CD einlegen, Musik aufdrehen, mitsingen, "richtig" wach werden und gute Laune bekommen. Ohne geht es nicht.
Heute mitgesungen bei: Royal Republic. Schaut euch mal das Video zu "Tommy-Gun" an, einfach herrlich:
Und die Band sehe ich morgen live :-)

Montag, 14. November 2011

♫ 12 Dirty Bullets

An dieser Stelle möchte ich mal ein bisschen "Werbung" machen.
Und zwar für eine tolle, noch eher unbekannte Band aus West London, UK:

12 Dirty Bullets
Wer gerne Indie-Rock / Brit-Pop mag, sollte sich die Jungs auf jeden Fall mal anhören:
Facebook, MySpace, Youtube
Ich habe sie jetzt schon zweimal live gesehen (April 2011 und November 2011) und sie haben mich beide Male begeistert.
Auf sie aufmerksam bin ich dadurch geworden, dass sie hier in der Nähe ein Konzert gegeben haben. Dazu muss man wissen: Ich wohne in einer Stadt mit knapp 50.000 EW (zugehörige Dörfer mit eingerechnet), mit einem eher nicht berauschenden (überhaupt existierendem??) Nachtleben. Hier gibts eine Disco (manche mögen auch sagen: siffiiger Schuppen), wo man am Wochenende mal hingehen kann, wenn man eher von der rockigeren Musik angetan ist. Und in diesem Schuppen sollte im April eben die Band 12 Dirty Bullets spielen. Da ich sonst für Konzerte in der Regel mindestens 100 km fahren muss (außer eine Band kommt ins benachbarte Holland), habe ich mich natürlich gefreut, dass hier mal was los ist.
Vorher hatte ich noch nichts von ihnen gehört, aber dank Internet habe ich ein bisschen in die Songs reingehört - gefällt - Ticket gekauft - zum Konzert gegangen. Und dann: nur 30 Leute da! Mal wieder typisch für die Kleinstadt. 
12 Dirty Bullets
Naja, ich hatte trotzdem Spaß, die Vorband I Am Jerry aus Sprockhövel/Bochum war auch echt gut (die haben sogar den Rock am Ring-Bandcontest gewonnen und durften somit 2011 auf der Rock am Ring-Clubstage gespielt).
Also hab ich mir direkt auf dem Konzert die CD gekauft und den ganzen Sommer rauf und runter gehört.
Und dann das unfassbare: 12 Dirty Bullets kommen nochmal hierhin, I Am Jerry wieder mit im Gepäck!!
Leider waren auch dieses Mal nicht viel mehr Leute im Publikum. Vermutlich waren alle Leute aus April plus 10 zusätzlich am Start, aber es war definitiv mehr Stimmung im Publikum und das Konzert war richtig gut.
Autogrammstunde
Auf der After-Show-Party ließ sichen sich die 12 Dirty Bullets auch blicken und waren ganz "zutraulich". Sie verteilten Autogramme, posierten für Fotos und quatschten mit uns Leuten.

Auch sehr lustig: das Mädchen für alles (oder soll ich General Manager sagen?): Kameramann, Helfer beim Bühnenumbau, Admin der Facebook-Page und Merchandise-Verkäufer in einem. Aber jeder fängt ja mal klein an. Und ihr Tour-Bus, ein alter Royal Mail Fahrzeug, hat echt Stil!

Ich hoffe, dass man noch viel von ihnen hören wird (das neue Album wird im Dezember fertig) und sie trotzdem ihr Versprechen wahr machen, noch ein drittes Mal zu uns ins Kaff zu kommen!

Hier ein Video vom Konzert (es war die Zugabe, von der ich nicht weiß, wie sie heißt):




Und mein Mitschnitt der letzten Minute von "Dream For A Friend":

7 Sachen Sonntag #2, 45/2011

Frau Liebe ruft jeden Sonntag dazu auf, sieben Sachen zu zeigen, für die man die Hände gebraucht hat.

Hier kommen meine 7 Sachen:

1) Meine "Ausbeute" vom gestrigen Konzert sortiert. Nicht auf dem Foto: Das Poster zum Event, ebenfalls mit Widmung und Unterschrift. Die CD gabs sogar for free :)

2) Das Ticket zu den anderen Konzert-Tickets in den Flur geklebt.

3) An meinem Auto die alten Ganzjahresreifen gegen neue Winterreifen gewechselt. Selber! Mit fachmännischer Anleitung und Unterstützung. Beruhigend zu wissen, dass ich bei einer Panne nun selbst den Reifen wechseln kann. Theoretisch. In der Praxis bekomme ich mit dem doofen Standard-Werkzeug, welches im Auto liegt, keine einzige Schraube gelöst. Und auch nicht mit ner Ratsche aus nem guten Werkzeugkoffer. Da brauch ich schon bessere Hilfsmittel. Ich Schlappi...

4) Butternut-Kürbis und Möhren geschnibbelt, der Porree kam auch noch unters Messer.

5) Die Spüle mal mit Edelstahlreiniger gesäubert (nachdem sich mein Freund mit Ceranfeldkratzer bewaffnet dem Herd angenommen hat, ganz freiwillig :-))

6) Die Zapfpistole ins Auto getan und die "günstigen" Spritpreise am Sonntag Abend genutzt.


7) Ein Video vom gestrigen Konzert bei Youtube hochgeladen.

Donnerstag, 10. November 2011

Der Chefkoch empfiehlt...

Ich wollte ja eigentlich schon länger einen Blog schreiben, habe es aber auf den Herbst verschoben. Jetzt habe ich meine Weiterbildung beendet (heute die letzte Prüfung gehabt und das Zeugnis bekommen :-)) und habe mehr Zeit, als Goldengelchen schöne Sachen ins Internet zu tippen und Bilder zu posten.
[Wer sich übrigens fragt, was es mit dem Namen Goldengelchen auf sich hat: Einerseits wollte ich nicht die Nicknames nehmen, die ich sonst schonmal öfters nehme, andererseits sollte der Name trotzdem irgendwie "Bezug" zu mir haben. Und in Ermangelung von Alternativen habe ich dann auf Goldengelchen zurückgegriffen. So hat meine Omi mich nämlich früher immer genannt :-) - ich könnte sie ja mal fragen, wieso sie mich jetzt nicht mehr so nennt. Blond bin ich immer noch, und lieb wie ein Engel sowieso ;-)]
Wohlweislich habe ich aber in der letzten Zeit schon mehr fotografiert als sonst, und somit habe ich einiges festgehalten, was so in den letzten Monaten bei mir entstanden ist, sei es in der Küche, an der Nähmaschine oder mit Bastelkleber.

Heute möchte ich mal präsentieren, was es in den letzten Wochen bei mir alles leckeres zu Essen gab. Vor allem in letzter Zeit habe ich mich gerne von all den fleißigen Bloggern, die ihre Rezepte posten, inspirieren lassen (oder es gleich komplett nachgekocht).

Selbstgemachte Ravioli mit Tomaten-Schinken-Zuckerschoten-Soße
Rezept aus der TV-Sendung Fast Food Duell (ich habs leider nicht mehr online gefunden, aber noch als pdf auf dem PC, falls jemand Interesse hat). Eigentlich sollten es Tortellini werden, aber ohne Nudelmaschine ist es gar nicht so einfach, den Teig dünn auszurollen. Und so haben wir (das war ein "Gemeinschaftswerk" mit einer Freundin) einfach nur Ravioli gemacht.

Hefenester für Ostern (noch im ungebackenen Zustand ;-)
Rezept von hier: Frische Brise
Den Teig kann man am Abend vorher wunderbar vorbereiten, dann muss man morgens nur nochmal durchkneten, den Kranz formen (ein bisschen Übung schadet nicht) und ein paar Minuten später genießen.

Rucola-Pizza mit Käse im Rand

Brokkoli-Pizza, ebenfalls mit Käse im Rand
Rezept für den Pizza-Teig und Idee von hier: wolkengleich
Beim nächsten Mal packe ich mir noch mehr Käse in den Rand! Yummie :)

Nudeln in Pilz-Rahm-Wein-Soße mit getrockneten Tomaten 
Rezept von hier: wolkengleich
Ich mag Champignons total gerne, aber ich wär nie auf die Idee gekommen, sie mit getrockneten Tomaten in einer Rahm-Soße zu kombinieren. Lecker, sehr lecker!

Sahne-Beeren-Torte
Rezept von hier: Frische Brise
Einfach lecker - so richtig schön frisch. Meine Omi war soooo begeistert, als ich den Kuchen zum Osterkaffee mitgebracht habe. Für vier Personen war die Torte ntatürlich viel zu viel, so dass ich ihr ein paar Stücke für den nächsten Tag da gelassen habe. Und sie und Opi hätten sich darum dann fast gestritten, hat sie mir nachher erzählt. An meinem Geburtstag, als meine Mutter einen ähnlich leckeren Erdbeerkuchen gebacken hatte, sagte sie noch: "Der ist aber nicht so lecker wie dein Kuchen von Ostern!" Hach, da backe ich das erste Mal nicht nen einfachen Trockenkuchen, und dann kommt der direkt so gut an. Da kommt Freude auf!

Nudeln mit Mangochutney, Rotkohl und Mozzarella
Rezept von hier: wolkengleich
Auch hier hätte ich nicht gedacht, dass die Kombination schmeckt. Auf dem Blog von Jenny sah das aber einfach so lecker aus (überzeugt euch selbst, bei mir siehts längst nicht so schön aus), so dass ich es selbst ausprobieren wollte. Das Mango-Chutney habe ich auch nach ihrem Rezept erstellt. Für so tolle Bandnudeln mit gewelltem Rand bin ich sogar extra in den Supermarkt mit der Riesen-Auswahl gefahren...

So, hätte ich vorhin nicht mein Lieblingsessen gehabt (dem widme ich mal einen eigenen Post), hätte ich jetzt Hunger!