Samstag, 31. Dezember 2011

11 aus 2011 - Konzerte

Ricarda von 23qm stil hat zum Jahresrückblick 11 aus 2011 aufgerufen.
2011 war ein sehr Konzert-reiches Jahr für mich.
Da es mir eh schwer fällt, 11 "normale" Fotos auszuwählen (auf den meisten sind Personen drauf, die möchte ich hier nicht posten), wähle ich den Jahresrückblick in der Konzert-Variante.




1) Beatsteaks 
14. März - Münsterlandhalle, Münster
Vorband: Kraftklub ("Ich will nicht nach Berlin")
Eigentlich hatten wir einen echt tollen Platz, mittig im ersten Drittel der Menge (die Halle kommt ohne Wellenbrecher aus). Leider hatte ich das "Glück", dass direkt innerhalb der ersten Minute des ersten Liedes die Menschenmassen so ruckartig nach vorne drückten, dass man die Beine gar nicht so schnell mitbekam. Viele Menschen gingen zu Boden - eigentlich nicht weiter schlimm, es helfen sich ja dann alle immer gegenseitig hoch. Nur lag ich ganz unten und alle auf meinem verdrehten Bein. Ich hab Glück gehabt und bis auf ein, zwei kleine blaue Flecke keine Blessuren davon getragen. Aber für den Rest des Konzertes habe ich mich lieber etwas am Rand gehalten.
Im Publikum waren übrigens auch ein paar der Toten Hosen :-)

2) 12 Dirty Bullets 
09. April - Radhaus, Kleve
Vorband: I Am Jerry
Bericht siehe hier

3) Mando Diao
03. Juni - Rock am Ring, Mainstage
Eigentlich habe ich keine richtige Lieblingsband. Ich höre zwar schon über mehrere Jahre hinweg immer ähnliche/gleiche Bands, aber nur DIE EINE Lieblingsband habe ich eigentlich nicht. Mando Diao sind aber seit 2005 immer in meiner Playlist und auf meiner "Konzertour" dabei. Das liegt zum einen daran, dass sie fast jedes Jahr ein neues Album veröffentlich haben und man sich somit nicht so schnell leid hören kann und zum anderen auch jedes Jahr auf Tour waren und jedes Mal einfach nur begeistern.
2009 hatte ich sie das letzte Mal gesehen (Give Me Fire-Tour), in 2010 war das Acoustic-Album veröffentlicht worden und bis auf das MTV Unplugged-Konzert und ein paar Festival-Auftritte gab es keine Tour. Auch das höre ich sehr gerne, "eingestöpselt", also mit Strom, gefallen mir die Mandos aber einfach besser. Aber trotzdem habe ich mich natürlich wie bolle auf den Mando Diao Auftritt bei Rock am Ring gefreut. Leider habe ich es nur in den dritten Bereich vor der Main Stage geschafft, da stand ich auch noch alleine, meine Freunde waren alle weiter hinten. Das Konzert war schön, besonders, da ich die Jungs schon 1,5 Jahre nicht mehr live gesehen hatte. Aber es gab schon weitaus bessere Mando Diao Konzerte. Es war einfach alles viel zu weit weg und daher gibts hier auch ein Foto vom schönen Himmel, auf den Bühnen-Fotos erkennt man eh nichts.

4) Coldplay
04. Juni - Rock am Ring, Mainstage
Um bei Coldplay im ersten Bereich zu stehen, haben wir uns schon um 17 Uhr vorne reingestellt. Hurts waren gut (tolle Tänzerinnen), The Kooks haben auch gefallen, was allerdings Söhne Mannheims bei Rock am Ring zu suchen haben, weiß ich bis heute nicht. Um 22:50 haben endlich Coldplay die Bühne geentert, wie waren zu dem Zeitpunkt schon relativ durchnässt, da es in der Umbaupause zwischen den Söhnen Mannheims und Coldplay ordentlich geregnet hatte. Das sollte es allerdings noch längst nicht gewesen sein. Während des Coldplay-Konzerts hat's so dermaßen geregnet und gewittert, dass man zwischendurch dachte, die Welt geht unter. Aber die Menge und die Band ließen sich davon nicht beirren. Coldplay war mein Rock am Ring-Highlight 2011.

5) Beatsteaks
05. Juni - Rock am Ring, Mainstage
Auch die Beatsteaks wollten einige von uns vom ersten Bereich aus sehen. Wir haben uns schon sehr früh angestellt, haben es aber leider auch nach ewigem Gedränge in der prallen Sonne nur in den zweiten Bereich geschafft. Und es war trotzdem genial. Die Beatsteaks haben wieder mal bewiesen, dass sie eine der besten Live-Bands Deutschlands sind. Viele tolle Fotos konnte ich nicht machen, dafür ging es einfach zu sehr ab. Ganz am Ende habe ich in einem Circle Pit noch eins auf die Nase bekommen, war aber zum Glück nicht weiter schlimm ;-)

6) Mando Diao
Acoustic Tour - 07.Oktober - König-Pilsener-Arena, Oberhausen
Vorband: Golden Kanine
Mando Diao - endlich wieder auf eigener Tour. Dies war das erste Mal, dass ich sie, abgesehen von Rock am Ring, in einer größeren Location gesehen habe (sonst habe ich sie meist im Palladium in Köln gesehen). Richtig viel Lust hatte ich vorher nicht, ich hätte sie tausend mal lieber "mit Strom" gesehen. Das Publikum war leider stellenweise auch echt lahm, hat sich kaum bewegt und doof rumgezickt, wenn man etwas getanzt hat. Aber die Jungs von Mando Diao waren bestens aufgelegt und können auch ohne Strom richtig rocken. Dance With Somebody, ihr Über-Hit, wurde mal wieder aufs beste zelebriert und auf eine 10-Minuten Version ausgedehnt.

7) The Subways
13. Oktober - E-Werk, Köln
Vorband: The Dukes (nicht gesehen), The Computers
The Subways hatte ich schon zweimal gesehen, einmal im Palladium in Köln auf einem Indoor-Festival und einmal in einem 300-Leute-Schuppen in Nijmegen (NL). Beide Male hatten sie mich total begeistert, dementsprechend habe ich mich auf das Konzert gefreut. Zumal war es das erste Konzert im E-Werk für mich. Ich mag kleine Locations, und alte Industriehallen haben nochmal einen besonderen Charme. Dadurch, dass das Konzert vom WDR für den Rockpalast aufgezeichnet wurde, kam man leider aufgrund der Kameras nicht ganz so nah an die Bühne dran, aber das war auch das einzige Manko. Dass die Band nur eine gute Stunde gespielt hat, war nicht weiter schlimm, ich war einfach nur noch k.o. Die drei haben kaum ruhige Lieder, bei denen sich mal ausruhen kann ;-) So wurde von vorne bis hinten in einem durch gerockt.  Am Ende ist Billy sogar noch von der Empore in die Menge gesprungen!

8) 12 Dirty Bullets
12. November - Radhaus, Kleve
Vorband: I Am Jerry
Bericht siehe hier

9) Royal Republic
16. November - Merleyn, Nijmegen (NL)

Vorband: Tracer
Royal Republic sollen live echt genial sein, hatte ich vorher gehört. Dies kann ich absolut bestätigen. Die Location war super, es passten nur ganz wenig Leute rein, die Bühne war nur ein paar Zentimeter hoch, so dass man locker auf die Bühne hätte springen können. Der Frontmann, Adam, zieht eine geniale Show ab und es hat richtig Spaß gemacht. Ich habe dann noch 2 Plektren und die Setlist ergattern können, also eine perfekte Ausbeute!

10) Beatsteaks
07. Dezember - Grugahalle, Essen
Vorband: The Death Set
Mein Freund war vom Beatsteaks-Gig bei Rock am Ring so begeistert, dass wir uns für die Herbst/Winter-Tour direkt Karten bestellt hatten. In der Grugahalle angekommen erst einmal Enttäuschung: Wellenbrecher aufgebaut und der erste Bereich schon voll. Glücklicherweise haben wir es nach der Vorband doch noch in den ersten Bereich geschafft. Das Konzert ging gut 1,5 Stunden und die Menge wurde ordentlich gerockt. Leider mussten wir bei der Zugabe raus, ich brauchte unbedingt was zu trinken! Die Getränkestände sind auf einer Ebene UNTER der eigentlichen Halle. Die Decke hat gewackelt ung gequietscht, so sehr sprang das Publikum rum. Krass!

11) Die Ärzte
Das XX-Konzert - 19. Dezember - Westfalenhalle, Dortmund
Vorband: brauchen Die Ärzte nicht, die spielen selbst schon 3h lang (ok, die Hälfte der Zeit ist Gelaber ;-))
siehe auch hier
Ich höre eigentlich in letzter Zeit nicht so viel deutsche Musik, aber ein reines Frauen-Konzert wollte ich mir einfach nicht entgehen lassen, und so bin ich kurzerhand mit einer Freundin zum Konzert gefahren.
Die Ohrenstöpsel, die auf der DÄ-Homepage vorher empfohlen worden sind, hätten stellenweise zwar nicht geschadet, aber ansonsten war es total genial. Da die Durchschnittsfrau ja knapp 1,70m groß ist, aber wir beide um die 1,80m groß sind (und ja keine Männer da waren), hatten wir perfekte Sicht und auch das "pogen" mit Mädchen war total entspannt :-) Es wurden natürlich alle Klischees (Herz + Schminkspiegel auf der Bühne, mit Rosen verziertes Drumset, sehr lila-rosa-lastige Beleuchtung) bedient, aber so kennen wir ja Die Ärzte!


Das waren meine 11 aus 2011 in der Konzert-Version.
Kurz vor knapp habe ich es also auch noch geschafft, einen kleinen Jahresrückblick zu schreiben :-)
Hoffentlich wird 2012 genau so ein gutes Konzert-Jahr :-)

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein schönes, glückliches und zufriedenes 2012!

Weihnachten 2011

Schwuppdiwupp, letzte Woche noch im Weihnachtsstress, ist jetzt schon alles wieder vorbei.
Bei mir ist auch die Weihnachtsstimmung schon wieder weg, zumal ich diese Woche im Büro war. Ich hatte leider keine Urlaubstage mehr übrig, und so war ich also auf der Arbeit fleißig. Im Büro war es eher ruhig, so dass Zeit blieb, mal mit dem Kollegen in Ruhe Kaffee zu trinken und Plätzchen zu essen ;-) oder das Email-Postfach aufzuräumen.

Wie war euer Weihnachten? Bei mir waren alle drei Tage sehr schön.
Heilig Abend
Am Heilig Abend habe ich mich mit einer Freundin, die mittlerweile in Hamburg wohnt, aber zu Weihnachten natürlich nach Hause gekommen ist, zum Frühstücken getroffen. Wir haben schön gequatscht und auch ein kleines Geschenk ausgetauscht.
Den Rest des Heilig Abends habe ich dann mit meiner Familie verbracht.
Zutaten fürs Raclette schnibbeln. Mit meiner Schwester den Weihnachtsbaum schmücken. Spaziergang durchs Dorf. Geschenke unter den Baum legen. Ab aufs Zimmer und aufs Glöckchen warten.
Juhu, das Christkind war da! Ungeachtet der Tatsache, dass meine Schwester und ich mittlerweile alt genug sind, erzählt unser Vater jedes Jahr das Gedicht "Vom Christkind" von Anna Ritter. Dann werden ein paar Fotos fürs Familienalbum geschossen, und dann gehts ins Wohnzimmer zur Bescherung.
Ich war dieses Jahr wohl sehr brav, denn ich habe viele schöne Sachen bekommen :-)
Danach haben wir uns die Bäuche bei Raclette vollgeschlagen und den Abend schön ausklingen lassen.

1. Weihnachtstag
Am ersten Weihnachtstag habe ich erst schön mit meiner Familie gefrühstückt. Gegen frühen Nachmittag bin ich zu meinem Freund gefahren. Dort gab es erst Mittagessen und dann wurden auch hier ein paar Geschenke ausgetauscht.
Danach ging es wieder nach Hause, meine Großeltern waren auch da und meine Mutter hat lecker gekocht:

Lauch-Apfel-Suppe mit Kokosmilch und Apfelstückchen
(köstlich, ich muss sie unbedingt nach dem Rezept fragen)
***
Entenbrust mit Soße
Rotkohl
Klöße
Salzkartoffeln
***
Schichtdessert


2. Weihnachtstag
Auch am nächsten Tag stand leckeres Essen im Vordergrund. Erst Frühstück bei den Eltern meines Freundes (noch etwas müde, da ich abends noch aus war - am 1. Weihnachtstag gibts zwei Locations im Ort, wo es immer "proppevoll" ist und man alle trifft, ich war dann um 4 Uhr zuhause), dann ein Geocache-Rätsel versuchen zu lösen (leider vergeblich) und dann Essen beim Opa meines Freundes. Die drei Töchter des Opas (und somit die Mutter und die Tanten meines Freundes) hatten ordentlich aufgetischt und so gab es viele leeeeeckere Sachen (ich musste mich echt zusammenreißen, den Teller nur zweimal voll zu schaufeln):

Rindfleischsuppe mit Einlage
***
Rehbraten mit Soße
Lachs (ein ganzer Fisch) mit Buttersoße
Schweinefilet-Auflauf
Klöße
Salzkartoffeln
Schupfnudeln
Brokkoli
Rosenkohl
Apfelmus
Preiselbeeren
Feldsalat
***
Obstsalat (eine riiiiiiesige Schüssel)
irgendeine Eischnee-Creme (?) mit Weinsoße
Mascarpone-Sauerkirschen-Creme
Eis für die Kinder

Zum Glück gab es mittags keinen Kuchen mehr sondern nur ein paar Plätzchen und Süßigkeiten, ich glaub ich wäre sonst geplatzt!

Abends habe ich dann gemütlich Traumschiff geguckt (hihihi), während mein Freund an meinem Weihnachtsgeschenk weiter gebastelt hat. Ja, ihr lest richtig, es war noch nicht fertig. Und ich wusste nicht, was es war und habe mir den Kopf zermatert. Mittlerweile weiß ich es und freu mich schon. Aber ich zeige es hier erst, wenn es endgültig fertig ist (was leider noch etwas dauern kann).

Freitag, 30. Dezember 2011

Freitagsfüller #4, 52/2011

Auch beim letzten Freitags-Füller im Jahr 2011 bin ich dabei.


Die Idee stammt von Barbara von Scrap-Impulse, und hier ist mein Text zum Freitags-Füller #144:

Aber bevor ich meine Füller-Antworten poste, muss ich hier erstmal jubeln:
Yeaaaaaaaaahhhhhh Juhuuuuuuuuuuuuuuuuu :-)
Ich hatte schon fast vergessen, dass es ja eine Kamera zu gewinnen gab. Und was sehen da meine Augen:

Erster Gedanke: Ach, es hat bestimmt noch eine andere Denise mitgemacht (obwohl es ja den Namen nicht so oft gibt).
Zweiter Gedanke: Das ist ja wirklich mein Kommentar!
Danke danke danke, liebe Barbara! Ich freue mich total!
Das passt auch noch ganz wunderbar, da meine normale Digicam, die ich sonst auch schonmal für kleinere Videos verwendet habe, nicht mehr auffindbar ist.
Ich habe schonmal öfters etwas gewonnen (Konzerttickets, bei Gewinnspielen in Hotels), aber dieses Jahr hatte ich bis auf die Bücher bei vorablesen kein Glück. Tja, kurz vor Jahresende hat sich das nochmal schnell geändert. Vielen lieben Dank für die Kamera!


1.  Vorsätze mache ich nie (wenn ich was ändern will, brauche ich dafür keinen Jahreswechsel).
2.  Ich glaub ganz Holland böllert sich weg am Silvesterabend.
3.  Mein schönstes Weihnachtsgeschenk habe ich noch nicht bekommen (weil es noch nicht fertig ist), aber ich weiß was es ist (und werde es hier dann auch zeigen).
4.  Hohe Schuhe finde ich unbequem (ich habe aber auch keine Übung darin, auf hohen Hacken zu laufen).
5.  Ich habe genug vom Regenwetter, ich will Schnee!
6. Die Holländer kaufen halb Deutschland leer - oh nein, nicht schon wieder (dieses Mal wegen den Böllern, vor Weihnachten war die Stadt auch schon nur voll Holländer).
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf essen gehen (meine Schwester hat Geburtstag), morgen habe ich eine kleine feine Silvester-Party geplant und Sonntag möchte ich einfach nur ausspannen!


Donnerstag, 29. Dezember 2011

Buchdonnerstag #3: SuB

Stapel ungelesener Bücher (SuB)
Mein Vater hat mal, als ihn so mit 50 das Lesefieber gepackt hat, angefangen, eine Liste über die Bücher zu führen, die er gelesen hat. Früher hat er nur Zeitung und Videotext gelesen, mittlerweile kommt er meist mit 10 neuen Büchern aus der Buchhandlung nach Hause. Da kann eine Liste zur Übersicht nicht schaden.
Ich selbst habe eigentlich schon immer regelmäßig gelesen (als Kind habe ich Pippi Langstrumpf, Hanni und Nanni und Fünf Freunde regelrecht verschlungen), aber man hat ja immer mal so Phasen, in denen man mehr oder weniger liest. Seit 2009 lese ich wieder mehr und regelmäßiger, und seitdem führe ich auch eine Excel-Liste, in der ich aufschreibe, welches Buch von welchem Autor mit wie vielen Seiten ich in welchem Monat ausgelesen habe.

Dann kann ich Ende das Jahres ausrechnen, wieviel Seiten ich durchschnittlich pro Tag gelesen habe oder in welchem Monat ich die meisten Romane verschlungen habe. Ich führe gerne Listen, jaaa :-)

Auch auf diversen Blogs habe ich schon Bücher-Listen entdeckt. (Da es auf mehreren Blogs war, verlinke ich hier niemanden als "Urheber", zudem ich der Ansicht bin, dass eine Bücher-Liste keine "neue" Idee ist. Sollte sich aber jemand seiner Idee beraubt fühlen, möge der sich bitte melden.)
So eine Liste möchte ich hier nun auch einführen - quasi eine Übersicht über den SuB = Stapel ungelesener Bücher.
Daher gibt es heute an dieser Stelle mal einen Bücher-Sammel-Post.
Ich werde auch noch einen Post über die gelesenen Bücher erstellen, aber heute schreibe ich mal auf, welche Bücher in der letzten Zeit in mein Bücherregal gewandert sind.

(Kleine Anmerkung in eigener Sache:
Der via-Link unter dem Cover führt zu der Seite, von der ich das Cover habe, der Link beim Buchtitel führt zur amazon-Seite zum Buch - falls es jemand kaufen möchte.*)

Momentan lese ich:
via
David Nicholls - Zwei an einem Tag*

Schon irgendwann letztes Jahr ist dieses Buch bei Einslive vorgestellt worden. Ich glaub es war damals bei den Buchempfehlungen für den Sommerurlaub dabei. Ich habe es mir auf meinen amazon-Wunschzettel gepackt (der für mich wie eine Art Merkzettel fungiert), aber erstmal nicht bestellt. Als dann dieses Jahr bekannt wurde, dass dieser Roman verfilmt wird, habe ich mir das Buch schnell bestellt und wollte es eigentlich durchgelesen haben, bevor der Film in die Kinos kommt. Tja, das hat wohl nicht geklappt. Irgendwie komme ich durch das Buch nicht so richtig durch, lese schon länger daran, aber weglegen will ich es auch nicht.

Diese Bücher stehen schon zuhause in meinem Regal und warten noch darauf, gelesen zu werden:
via
Charlotte Roche - Feuchtgebiete*
Das Buch ist ja schon was älter, und ich habe immer wieder mit dem Gedanken gespielt, dieses Buch zu lesen. Als Charlotte Roche dann vor kurzem ihren Roman "Schoßgebete" veröffentlicht hat, kam das ganze Thema natürlich wieder in den Medien hoch und die Neugierde hat meine Zweifel gegenüber diesem Buch besiegt.

***

via
Rachel Gibson - Sie kam, sah und liebte / Er liebt mich, er liebt mich nicht*
Ich liebe die Bücher von Susan Elizabeth Phillips. Ich weiß, dies sind Frauenromane par excellence. Aber manchmal brauche ich einfach so Romane, bei denen man schon anhand des Klappentextes weiß, wie die Geschichte ausgeht. Da ich meistens vor dem schlafen gehen lese, habe ich nicht so viel Lust auf gruselige Romane. Die meisten SEP-Bücher habe ich bei amazon gekauft, daher wurden mir immer wieder Bücher von Rachel Gibson empfohlen. Und bei zwei Romanen in einem Band und dann auch noch für einen guten Preis habe ich dann mal zugeschlagen.

***

via
Katharina Münk - Die Eisläuferin*
Dieses Buch habe ich bei vorablesen gewonnen. Ich gehe davon aus, dass es nicht zu meinen Lieblingsbüchern gehören wird, aber die Leseprobe las sich flüssig und irgendwie war es lustig, so ein bisschen in den Politik-Zirkus abzutauchen.

***

via
S.G. Browne - Schicksal*
Auch hier hatte ich Losglück bei vorablesen.

***

via
Robert Naumann - Ich hartz dann mal ab*
Wieder einmal: Vorablesen. Selbst hätte ich mir das Buch wahrscheinlich nicht gekauft. Normalerweise kriege ich ja, sobald es um Sozial-Schmarotzer geht, direkt die Vollkrise. Ich bin mal gespannt, ob ich mich durch das Buch quäle, oder ob es mir doch ganz gut gefällt.

***
via
Dreimal dürft ihr raten: Vorablesen! Über diesen Gewinn habe ich mich besonders gefreut:
1. Ich hatte ich erwartet, dass ich momentan für Verlosungen gesperrt bin, weil noch einige ungelesene und somit unrezensierte vorablesen-Bücher (s.o.) in meinem Regal stehen.
2. Dieses Buch hätte ich mir auf jeden Fall selbst gekauft, vielleicht sogar auf Englisch. Ich lese gerne Frauenromane, und ein Läster- und Strickclub klingt doch einfach cool :-)

***

via
Laurence Gonzales - Lucy*
Dieses Buch habe ich bei vorablesen entdeckt, die Leseprobe hat mich total begeistert. Leider hatte ich bei der Auslosung kein Glück, aber das Christkind hat mir das Buch glücklicherweise unter den Weihnachtsbaum gelegt :-)

***

via
Stefan Kreutzberger / Valentin Thun - Die Essensvernichter*
In den Medien ist in der letzten Zeit häufiger darüber berichtet worden, dass viel zu viele Lebensmittel in den Müll wandern. Ich kann mich selbst nicht davon freisprechen, manchmal leider zu viel Essen wegzuschmeißen. Dennoch finde ich das Thema interessant, zumal ich auch Veganer im Freundeskreis habe und somit schonmal öfter über Lebensmittel und Essen diskutiert wird. Den Film "Taste the Waste" habe ich leider bisher nicht gesehen (wann/wo kam der im Kino oder im TV ???), daher wollte ich zumindest gerne das Buch lesen. Danke, Christkind!

***

via
Susanne Klinger - Hab ich selbst gemacht*
Über dieses Buch muss ich wohl nicht viel verlieren, die meisten von euch haben es bestimmt schon gelesen. Das Christkind hat auch hier meinen Wunsch erhört ;-)

***

Es stehen schon wieder einige neue Bücher auf meinem amazon-Wunschzettel, zum Beispiel das neue Buch von Sarah Kuttner, aber ich glaube ich bin mit den oben aufgeführten Büchern erstmal noch eine Weile beschäftigt. In der Zwischenzeit haben dann meine Eltern schon wieder zig neue Bücher gekauft, die ich mir auch noch alle ausleihen kann.

Lest ihr gerne? Was ist euer favorisiertes Genre? Habt ihr einen Lieblingsautoren? Wonacht entscheidet ihr, welche Bücher ihr kauft/lest?

[Original-Buchdonnerstag von cakes on the beach, aufgeschnappt bei Kessolina.]
------------------------------------- 
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)

Samstag, 24. Dezember 2011




Liebe Leute, ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben. Lasst euch reich beschenken und lasst euch das Weihnachtsessen schmecken!

Viele Grüße, Denise

Freitag, 23. Dezember 2011

Freitags-Füller #3, 51/2011

Auch heute bin ich beim Freitags-Füller dabei.


Die Idee stammt von Barbara von Scrap-Impulse, und hier ist mein Text zum Freitags-Füller #143:
1.  Morgen Kinder wird's was geben, morgen werden wir uns freu'n....
2.  Obwohl meine Schwester und ich eigentlich aus dem Alter raus sind, sind das Glöckchen und die Geschichte vom Christkind immer noch Tradition am Heiligabend.
3.  Mit einer Videokamera würde ich ganz viele tolle Konzerte filmen und bei youtube reinstellen oder im nächsten Skiurlaub coole Videos drehen!
4.  Seit Jahren ist Raclette unser Weihnachtsessen.
5.  Ich wünsche mir ein Käse-Fondue (und bekomme es auch, weil ich es selbst ausgesucht habe ;-).
6. Dieses Jahr ist das erste Mal in meinem Arbeitsleben, dass ich im Büro bin zwischen den Tagen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Freund und aufs Geschenke einpacken, morgen habe ich Frühstücken mit einer Freundin geplant und Sonntag möchte ich abends in die örtliche Disco gehen um einen schönen Abend mit all meinen Freunden zu verbringen !

Dienstag, 20. Dezember 2011

Helden des Alltags #8, 51/2011

Roboti von Roboti liebt ruft Dienstags dazu auf, die Helden des Alltags zu präsentieren.


Meine heutigen Helden des Alltags Konzerte. Konzerte sind toll. Dieses Jahr war ein richtig gutes Konzert-Jahr für mich. Besonders der Herbst hatte es in sich: Mando Diao, The Subways, 12 Dirty Bullets, Royal Republic, Beatsteaks und dann gestern als krönender Abschluss:
Die Ärzte, das XX-Konzert!

Stellvertretend für all meine Konzerte kommen dann hier Eindrücke von gestern, also quasi die 3 Helden:

1) Das Konzert:
  


   
2) Mitbringsel Nr. 1: T-Shirt (habe ich heute natürlich direkt zur Arbeit angezogen :-) 


3) Mitbringsel Nr. 2: Becher (leider waren nach dem Konzert die Mädchen-Becher (Design siehe T-Shirt) schon weg)

Sonntag, 18. Dezember 2011

Wochenrückblick 50/2011

[Gesehen] dass The Subways im März wieder auf Tour in Deutschland sind :-)
[Gehört] Coldplay - Charlie Brown, läuft momentan ganz oft im Radio!
[Gelesen] die Mail von vorablesen.de, dass ich mal wieder ein Buch gewonnen habe :-)
[Getan] Weihnachtsgeschenke gebastelt/genäht/gekauft, Weihnachtspost verschickt
[Gegessen] Raclette (in einer ganz anderen Version als ich es sonst immer mache, nämlich ohne Kartoffeln, dafür mit Pizzateig, den man sich in die Pfännchen packt)
[Gefreut] darüber, dass das Nähprojekt, was ich gestern Abend angegangen bin, echt gut geklappt hat. Was es ist, kann ich (noch) nicht sagen, für den Fall dass die Person, die es bekommen soll, hier mit liest...
[Geärgert] dass es immer noch nicht schneit - ich will eine Schneeballschlacht machen!
[Geplant] Montag Die Ärzte - XX-Konzert, Dienstag Weihnachtsfeier vom Sport, Mittwoch Thriller, und noch ein paar Geschenke besorgen...
[Gekauft] Weihnachtsgeschenke für meine Großeltern und für meinen Freund
[Geklickt] Nicolascage09 auf youtube - das Mädel hats echt drauf: http://youtu.be/0GeXLgsJ_pE

Original-Wochenrückblick von Fräulein Julia

Freitag, 16. Dezember 2011

In der Weihnachtsbäckerei

In der Weihnachtsbäckerei...
Jeder von euch kennt doch sicherlich dieses Lied von Rolf Zuckowski. Am 2. Advent, als ich auf der Suche nach diesem Lied bei Youtube war, um es bei Facebook zu posten, habe ich auch diese Version entdeckt:
Ich glaub man muss echt n bisschen durchgeknallt sein, um in der Volksmusik-Schlager-Szene zu überleben.
Naja, ich glaub das Lied war ein schlechtes Omen für die Backaktion an dem Sonntag :-(

Mein Freund und ich hatten uns fünf verschiedene Plätzchen-Rezepte vorgenommen, ich weiß, ganz schön sportlich.
Kokosmakronen, Schokocrossies, Adventssterne, Mandeltaler und normale Plätzchen zum ausstechen und verzieren aus Mürbeteig.

Mit den Kokosmakronen haben wir angefangen. Eigentlich habe ich die letzten Jahre immer das gleiche Rezept genommen (glaube ich), aber auch schon letztes Jahr wollten die Dinger nicht so wie ich wollte. Irgendwie viel zu trocken. Wir haben dann 2 Eiweiß mehr als im Rezept angegeben zu Eischnee geschlagen, damit ging es dann halbwegs. Habt ihr gute Kokosmakronen-Rezepte (die nicht sooo Baiser-mäßig sind, das mag ich nämlich nicht so gerne)? Immer her damit, bitte!

Als nächstes folgten die Schokocrossies. Letztes Jahr war das voll das Gehampel, aber dieses Jahr haben wir scheinbar alles richtig gemacht - juhu :-) Wichtig ist einfach, dass man keine Schokolade sondern Kuvertüre nimmt, hab ich gelernt. Sonst schmilzt das Ganze wieder, wenn man die Crossies aus dem Kühlschrank rausholt.

Dann waren die Adventssterne an der Reihe. Ein Rezept ganz ohne Butter oder Eigelb, dafür wieder mit Eischnee. Der Teig war sooooooo eine Klebepampe. Im Rezept stand, dass man den Teig auf Zucker ausrollen sollte. Im Endeffekt haben wir erst Backpapier auf die Arbeitsfläche gelegt, dann ordentlich Zucker drauf, dann den Teig, nochmal ordentlich Zucker und wieder Backpapier. Anders hätte man den Teig nicht ausrollen können. Die Plätzchen musste man dann auch mit einem Messer aufs Backblech bugsieren, sonst hätte man sie gar nicht vom Backpapier losbekommen. Also Spaß haben ist was anderes. Irgendwann waren wir damit fertig (ich auch schon längst mit meinen Nerven, da ich mir auch zig Mal den Kopf an der Dunstabzugshaube gestoßen habe...).

Die Mandeltaler standen als nächstes auf dem Zettel. (Hier war uns schon klar, dass wir die fünfte Sorte Plätzchen nicht mehr schaffen.) Der Teig für die Mandeltaler bestand aus Marzipanrohmasse. Beim genauen Durchlesen der Anleitung stellten wir fest, dass der Teig für eine Stunde in den Kühlschrank muss. Hätten wir das mal eher gesehen, dann hätten wir die Reihenfolge anders gewählt. Naja, erstmal brav den Puderzucker gesiebt (was ne Arbeit), dann den Teig zubereitet und ab in den Kühlschrank damit.
Da die Zeit mittlerweile etwas drängte (wir waren zum Abendessen bei meinen Eltern verabredet) musste der Teig sich mit 40min im Kühlschrank begnügen. Und dann: Wieder so ne Klebepampe. Letzten Endes ging dann nur die Variante wie bei den Adventssternen: Backpapier, gaaaanz viel Puderzucker, Teig, Puderzucker, Backpapier. Die Plätzchen aufs Backblech bugsieren, mit Eigelb-Sahne-Mischung bepinseln, Mandeln drauf und dann ab in den Ofen. Die Plätzchen sind ok geworden. Mir selbst schmecken sie nicht so sehr, da ich nicht sooo gerne Marzipan mag, aber meine Kollegen mochten sie scheinbar gerne.

Aber so, wie das Plätzchen backen an jenem Sonntag gelaufen ist, macht das echt keinen Spaß. Da bleibe ich doch lieber meinen Haferflockenplätzchen treu. Davon habe ich gestern wieder welche gebacken, aber das ganze Rezept, also 6 Bleche voll. Das klappt jedenfalls und geht trotz der Menge verhältnismäßig schnell. Und so freuen sich meine Kollegen (und ich auch) über Plätzchen-Nachschub. Die Dose, die ich mit ins Büro gebracht hatte, war nämlich in Null Komma nix leer.

Freitags-Füller #2, 50/2011

Auch heute bin ich beim Freitags-Füller dabei.


Die Idee stammt von Barbara von Scrap-Impulse, und hier ist mein Text zum Freitags-Füller #142:

1. Ein Glas Wein trinke ich zu einem leckeren Essen mittlerweile ganz gerne, aber Bier finde ich meistens doch leckrer.
2. Dass es hier noch kein einziges Mal geschneit hat nervt mich total.
3. Der beste Weg um den Tag bei dem momentanen Wetter zu verbringen, wäre mit einem Buch und ner heißen Tasse Kakao mit viiiiiel Sahne auf der Couch!
4. Nächste Woche an Heilig Abend schmücken meine Schwester und ich wie jedes Jahr den Weihnachtsbaum.
5. Wenn ich mal abends eher ins Bett gehen würde, würde ich morgens *hoffentlich* auch eher aus demselben raus kommen...
6. Leider habe ich noch nicht alle Weihnachtsgeschenke zusammen, ein paar muss noch ein basteln bzw. besorgen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Wohnung, in der ich etwas Ordnung schaffen will und mich dann mit einer selbstgemachten Pizza belohnen möchte, morgen habe ich shoppen und Spaß haben in Essen geplant geplant und Sonntag möchte ich eine Schneeballschlacht mit meinem Freund machen - hoffentlich spielt das Wetter mit!

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Buchdonnerstag #2: Kochbücher

Ich muss ja zugeben, dass ich erst kochen gelernt habe, als ich nach meiner Ausbildung von zuhause ausgezogen bin.
Okay, so ein paar Basics wie Spaghetti mit Tomatensoße oder Spiegelei auf Brot usw. konnte ich zwar, aber damit hatte es sich auch fast. Meine Mutter hat halt immer mittags gekocht und mir für Nachmittags, wenn ich von der Arbeit kam, einen Teller mit Essen in den Kühlschrank gestellt. Und am Wochenende habe ich es vorgezogen, lange zu schlafen anstatt mal selbst zu kochen ;-)
Mittlerweile klappt das mit dem Kochen ganz gut. Nudeln in jeglicher Form sind zwar immer noch mein Lieblingsessen, aber die Rindfleischsuppe krieg ich schon genauso gut wie meine Mutter hin :-)
Das meiste bringt man sich ja einfach durch ausprobieren bei, in vielen Blogs findet man ja auch tolle Inspirationen mit zugehörigen Rezepten (z.B. bei Jennifer von wolkengleich, um nur einen Blog zu nennen).
Aber gerade die ganz einfachen Basics sieht man auf Blogs eher nicht, und bevor ich dann im Internet suche, greife ich zum Telefonhörer und ich stelle dann schonmal so Fragen wie "Mama, wie lange kocht man Salzkartoffeln?" oder "Wie lange kochst du Spargel? Kommt da Salz UND Zucker mit ins Wasser??".

Ich habe zwar schon als 16jährige oder so die zwei Bücher Basic Cooking* und Basic Baking* geschenkt bekommen, die auch tatsächlich viele Basics vermitteln und von denen ich auch das ein oder andere Rezept nachgekocht habe, aber die meisten Rezepte benötigen dann doch wieder eher ungewöhnlichere Zutaten, die man nicht eben so im Haus hat.

Als ich gestern auf der Suche nach ein paar Weihnachtsgeschenken war, ist mir dieses Buch in die Hände gefallen:
Crashkurs Kochen*, aus dem selben Verlag wie die anderen beiden Bücher, ist wirklich für blutige Anfänger gedacht. Zu denen zähle ich mich zwar nicht mehr, aber wenn ich zum Beispiel mal eine neue Gemüsesorte kochen möchte, muss ich auch erst wieder überlegen (oder Mama anrufen ;-)) wie lange man sowas wohl kocht.
Unterteilt in verschiedene Kapitel (Kartoffeln, Nudeln, Reis, Eier, Fleisch, Salat, ....) wird hier richtiges Grundlagenwissen vermittelt und dazu gibt es dann jeweils noch ein paar Rezepte.

Ich habe dann beschlossen, dass man sich auch mal selbst beschenken darf und habe es gekauft :-)

Original-Buchdonnerstag von cakes on the beach, aufgeschnappt bei Kessolina.

------------------------------------- 
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)

Dienstag, 13. Dezember 2011

Helden des Alltags #7, 50/2011

Roboti von Roboti liebt ruft Dienstags dazu auf, die Helden des Alltags zu präsentieren.


Auch diese Woche bin ich wieder dabei:

1) Meine Weihnachts-Piep-Strümpfe.*
Könnt ihr euch vorstellen, welche Verrenkungen ich angestellt habe, um dieses Foto zu machen? Diese Fliesen im Hintergrund sind keine Bodenfliesen sondern der Fliesenspiegel an der Küchenwand! Bei den momentanen Lichtverhältnissen (zumal am Abend) ist die Küchen-Anrichte die einzige Stelle, an der ich mit meinem Handy halbwegs gescheite Fotos machen kann.
*) Stopper-Socken heißen in meiner Familie "Piep-Strümpfe" :-)

2) Der Christstern.
Vor Wochen gekauft, verächtlich einfach stehen gelassen (natürlich ohne zu gießen), habe ich jetzt endlich den passenden Übertopf rausgesucht und mit einem Band verziert. Morgen kommt er mit ins Büro und versorgt mich dort hoffentlich mit etwas Weihnachtsstimmung.
Ich bin mal gespannt, wie lange er dieses Jahr überlebt. Eigentlich sind spätestens zu Weihnachten immer alle Blätter (inkl. der roten) ab, bei mir überleben die Dinger nie!

3) Mein schier unersättlicher Vorrat an Tupperdöschen im Gefrierschrank.
So hab ich oft ein fertiges Mittagessen parat, wenn die Kantine mal wieder doofes Essen im Angebot hat. Heute wars doppelt praktisch: Aufgrund eines technischen Defektes gab es in der Kantine gar nichts und alle Kollegen haben die Pizzalieferanten und Imbissbuden im Umkreis belagert. Ich hab schön mein Tupperdöschen (ok, eigentlich ist es ja IKEA) in die Mikro gestellt :-) Ist schon praktisch, wenn man immer für ne Großfamilie kocht, wenn man doch eigentlich nur als einzige davon satt werden soll...

P.S.: Die vierte und letzte Runde des Advents-Gewinnspiels von nähmarie läuft! http://blog.naehmarie.de/2011/12/advents-gewinnspiel-4/

Montag, 12. Dezember 2011

8 a day

Gehts euch auch so, dass ihr immer viel zu wenig trinkt? Nein, natürlich nicht Alkohol ;-), sondern Wasser, Tee, Saft, was auch immer.
Ich nehme mir seit Jahren vor, mal mehr zu trinken. Doch vor allem tagsüber im Büro trinke ich manchmal nur 1-2 Gläser Wasser, definitiv zu wenig!
Vor einiger Zeit habe ich in den Weiten des Internets diese schöne Liste gefunden:
Dieses wunderhübsche pdf gibts als free printable unter folgendem Link: http://wildolive.blogspot.com/2011/05/8-day.html

Mollie von Wild Olive stickt ganz viele süße Sachen, hat total niedliche Stoffe designt und erstellt auch immer mal wieder pdfs zum drucken auf ihrem Blog ein.

Und wenn man dann so wie ich jeden Tag die Liste vor sich am Bildschirm liegen hat, ist es doch immerhin ein bisschen Ansporn, etwas mehr zu trinken, damit man auch brav sein Kreuzchen machen kann.
Denn wie hieß im StudiVZ/MeinVZ schon eine Gruppe: "To Do-Listen abhaken macht mich glücklich!"