Mittwoch, 29. Februar 2012

Me Made Mittwoch #2, 9/2012

Eigentlich dachte ich ja, dass ich erst in ein paar Wochen, wenn meine Sporthose fertig ist, wieder beim Me Made Mittwoch mitmachen könnte. Aber da hatte ich nicht mit den Untiefen meines Kleiderschrankes gerechnet. Letzte Tage habe ich da doch glatt etwas entdeckt, was ich beinahe vergessen hätte.

Fangen wir von vorne an:
Ich gehe gerne auf Konzerte.
Dort kaufe ich gerne Konzert-T-Shirts, immer eine schöne Erinnerung.
Ich bin groß.
Sogar größer als der deutsche Durchschnittsmann.
Und da hätten wir das Dilemma.

Eigentlich gibt es ja immer genug Girlie-T-Shirts auf Konzerten, und eigentlich kaufe ich diese auch lieber. Aber da brauche ich mindestens L - wegen der Länge. Und bei den meisten laufe ich dann noch Gefahr, dass die bauchfrei sind. XL gibt es selten und ist dann meist doch zu weit geschnitten.
Daher probier ich die T-Shirts immer an (wenn ich darf (ja, es gibt auch unfreundliche Verkäuferinnen, die dann rumpampen "wieso das denn? Welche Größe kaufste denn sonst immer???!!" - erlebt bei dem Die Ärzte XX-Konzert...)).
Doch leider haben manche Konzert-T-Shirts eine nicht so tolle Qualität, so dass sie beim ersten Anprobieren passen, aber nach dem ersten Waschen jegliche Form verloren haben. (Daher kauf ich mir mittlerweile sogar meist Männer-Shirts, sicher ist sicher).

So erging es mir auch beim The Subways-T-Shirt, gekauft vor einigen Jahren. Einmal gewaschen und seitdem in der hintersten Ecke des Kleiderschrankes verschwunden.
Da ich letztes Jahr wieder auf einem The Subways-Konzert war, wollte ich natürlich mein T-Shirt anziehen, aber das ging beim besten Willen nicht. Die Zeiten, in denen bauchfrei in Mode ist, sind ja schließlich schon lange vorbei (und damals war ich jünger und mein Bauch auch bauchfrei-tauglicher ;-)).

Also habe ich nach einer Lösung überlegt... Motiv ausschneiden und auf ein anderes Shirt applizieren? Doof.
Dann die Lösung:
Lagen-Look geht doch immer. Da kann ich doch ein 2in1-T-Shirt nähen. Ein T-Shirt, bei dem das untere, längere Top, direkt dran ist (denn zwei T-Shirts/Tops übereinander ist mir bei einem Konzert definitiv zu heiß!!!).
Also schwarzen Jersey gekauft, grob gemessen, irgendwie genäht (dabei das T-Shirt wieder etwas in Form gebracht, also auf Taille), fertig. Die Nähte sollte man sich besser nicht anschauen, zumal die Seitennähte des schwarzen Stoffes nicht unbedingt mit dem des roten T-Shirts übereinstimmen. Auf der einen Seite gibts zudem ne kleine Ausbeulung (mir fiel halt erst zu spät ein, dass meine breiteste Stelle ja nicht auf Gürtelhöhe sondern etwas tiefer ist ;-).
Aber fürs Konzert hats gereicht :) (und dafür, dass das eine Hauruck-Aktion am Abend vorher und das erste Mal Jersey nähen war, ist das ganze auch gar nicht sooooo schlecht geworden...)






Wieder ein Lob an alle, die bis hierhin durchgehalten haben (irgendwie kann ich mich nicht kurz fassen ;-).
 Und jetzt husch husch rüber zu Catherine, die alle anderen MMMs sammelt. Dankeschön dafür!

Dienstag, 28. Februar 2012

Helden des Alltags #14, 9/2012

Wie soll ich meinen heutigen Held nur auf einem Foto darstellen? Hmm... geht nicht.
Also einfach ein Foto, was nichts mit dem Held zu tun hat (ok, das niedliche Schild könnte auch ein Alltagsheld sein. Allerdings habe ich es im letzten Sommerurlaub entdeckt - hier bei uns gibt es andere Schilder für Naturschutzgebiete - also nix mit Alltag).


Denn mein heutiger Held des Alltags ist der Duft, der in der Wohnung liegt, wenn frisch gewaschene Wäsche zum trocknen auf dem Wäscheständer hängt. Mmmmh, einfach herrlich!


Die Helden werden wie immer bei Roboti liebt gesammelt, es ist ja schließlich auch ihre Idee!

Montag, 27. Februar 2012

Wochenrückblick 8/2012

[Gehört] Radio
[Gesehen] WWM (der Opa war ja cool), Mein Mann kann, DSDS, Wie werde ich ihn los in 10 Tagen, Liebe auf Umwegen, Peter Hahne: "Keine Kinder - höhere Steuern?", ZDF-Schnulze Katie Fforde, Günther Jauch (ARD), Prominent und noch viel mehr (ich war krank, da guckt man verdammt viel TV...)
[Getan] Karneval gefeiert, weiter an meiner Sporthose genäht, gehustet, mir ein Zertifikat abgeholt, gehustet, vom Bett auf die Couch und zurück ins Bett gewandert
[Getanzt] siehe Vorwoche ;)
[Gegessen] 2mal tolles Frühstück, lecker Käsewürfel, Rindfleischsuppe, Kartoffelsalat, Pommes, Tortellini mit Tomatensoße, Salat mit Parmesan, Spaghetti mit Tomatensoße,
[Getrunken] Früchtetee mit Sauren, Rharbarberschnaps, Bier, heiße(n) Milch/Zitrone/Ingwer mit Honig, Hustentee
[Gefreut] dass bald Urlaub bevorsteht
[Geärgert] über meine Erkältung mit doofem Husten
[Gehofft] dass ich pünktlich zum Urlaub wieder gesund bin
[Geplant] mich häufiger mit einer lieben Freundin zu treffen, die ja eigentlich nur 100km weit entfernt wohnt
[Gekauft] Konzerttickets für Caligola, das Caligola-Album (vorbestellt), Stoffmalfarben

Original von Fräulein Julia

Freitag, 24. Februar 2012

Hamburg - Vorschläge?

Demnächst statte ich der schönen Stadt im Norden an der Elbe und Alster mal wieder einen Besuch ab. HAMBURG! Ihr lest richtig - mal wieder - die letzten 4 Jahre war ich mindestens einmal pro Jahr dort, weil eine sehr gute Freundin von mir dort wohnt. Dieses Mal fahre ich mit meinem Freund hin.


Habt ihr tolle Tipps und Vorschläge für uns, was wir schönes (am ersten März-Wochenende) machen könnten?
Sehenswerte Museen/Attraktionen? Irgendwelche Cafés, Kneipen oder Restaurants, wo wir unbedingt hin müssen? Oder abends feiern gehen (gerne Rock/Indie/Pop/Alternative)?
Übernachten werden wir in der neuen Superbude St. Pauli, also zentral im Schanzenviertel :) Auto ist auch am Start, aber mit dem HVV kommt man ja auch gut von A nach B.

Folgendes fällt mir ein (und habe ich teilweise auch schon gemacht/gesehen/besucht):
Hafenrundfahrt mit Barkasse ✔
Hafenrundfahrt mit diesen "Mississippi-Dampfern"
Stadtrundfahrt mit Open-Air-Bus (bei sintflutartigem Regen)
Miniaturwunderland(in 2009 - seitdem hat sich da bestimmt wieder viel getan?)
Hamburg Dungeon (für mich Schissbux ;-)
Kaffeerösterei (ich seh gerade, da wird umgebaut?)
Gewürzmuseum
Hagenbeck's Tierpark
Panoptikum ✔ (fand ich eher schlecht)
Musical: König der Löwen
Wohngeschwister
Die Wäscherei
Frau Tulpe
Übel & Gefährlich ✔
Molotow ✔
Roschinsky's ✔

Ich freue mich auf eure (hoffentlich zahlreichen) Tipps :)
Bedenkt aber: Meinen Freund kann ich nicht nur in Krims-Krams-Deko-Läden schleppen ;-)

Wochenrückblick 7/2012

verspääääääätet kommt hier noch mein Wochenrückblick der LETZTEN Woche ;-) irgendwie hab ich das Anfang dieser Woche vergessen...

[Gehört] Karnevalslieder
[Gesehen] Für immer Liebe (schöööön <3), WWM, Chartshow (und ganz viel anderen Rummel am Freitag Abend); Sherlock Holmes
[Getan] genäääht, mit Freezer Paper Stoff bemalt, Karneval gefeiert
[Getanzt] zu Ai Se Eu Te Pego ;-), den Piratentanz
[Gegessen] selbstgebackenes Brot :))), Reibekuchen, Popcorn, Champignon-Omelett, Champignon-Baguette, Pommes mit Currywurst, Gemüselasagne, Pommes mit Fleischrolle+Fleischkrokette, Spaghetti mit Tomatensoße, Rindfleischsuppe, Kartoffelsalat
[Getrunken] Wasser, Tee, Kaffee, heiße Milch mit Honig, Apfelschorle, Kurze, Bier, Jägermeister-Fanta
[Gefreut] über noch einen Kurzurlaub - Flug ist schon gebucht :), dass ich endlich ein neues Autoradio habe, über die schöne Rückzahlung bei der Nebenkostenabrechnung
[Geärgert] über die Arbeitszeiten von so manchen Kollegen..., dass der Radioempfang im Auto trotz neuem Radio nicht astrein ist
[Geplant] nächstes Jahr eher mit dem Karnevalskostüm anzufangen
[Gekauft] eigentlich nur im Supermarkt, lecker Käse beim Käsefritzen (Omas Käse und Septemberkäse :-)
[Geklickt] http://youtu.be/ZeRQUkLy7aY

Original von Fräulein Julia

Mittwoch, 22. Februar 2012

Me Made Mittwoch #1, 8/2012

Eigentlich wollte ich ja letzte Woche schon beim Me-Made-Mittwoch von Cat-und-Kascha mitmachen. Aber da war mein Kostüm noch nicht fertig. Einen kleinen Einblick habe ich aber schon gezeigt.

Heute ist Karneval zwar schon vorbei, aber mein Kostüm möchte ich trotzdem gern zeigen.
Jeder Näh-Experte würde zwar beim Anblick der Nähte die Hände über dem Kopf zusammenschlagen (so ähnlich ging es auch der Kursleiterin meines 4-Wochen-Nähkurses, die letzten Mittwoch noch ein paar Tipps geben musste), aber das finde ich nicht so schlimm.
1. Ist ja eh nur für Karneval, da guckt doch eh niemand genau hin,
2. waren das meine ersten Kleidungsstücke, die ich modifiziert bzw. genäht habe!

Ich bin an Karneval als Piratin gegangen. Eigentlich hatte ich dafür auch ein Kostüm:
schwarz-weiß-geringelter Pulli, schwarzer kurzer Jersey-Rock, rotes Kopftuch, rotes Tuch um die Hüfte, die richtigen Accessoires, fertig. Da ich aber Donnerstag als auch den Montag Abend im Festzelt verbracht habe, in dem es echt waaaarm ist, war der Pulli definitiv zu dick (der ist sowieso etwas zu groß, damit noch 3 Skirollis für den Straßenkarneval drunter passen ;)

Eine Vorlage bzw. Anleitung für die Bluse habe ich bei Natron und Soda gefunden. Also habe ich mir für 10 € bei H&M ein Männerhemd gekauft und daran fleißig rumgeschnibbelt, tausendmal anprobiert, abgesteckt, wieder an- und ausgezogen...

Für die Weste schwebte mir ursprünglich diese hier vor (inkl. Anleitung).
via
Nachdem meine Bluse aber relativ hochgeschlossen war (und ich erst kurz vor knapp auf die vertikale Raffung am Ausschnitt gekommen bin um dies etwas zu beheben), wollte ich die Weste nicht auch so hoch haben.
Mit etwas stöbern habe ich dann das Burdastyle-Piratenbraut-Kostüm gefunden.
via
Diese Kombi aus Bluse und Weste gefiel mir, und so eine Weste wollte ich mir dann auch machen. Da ich aber Stoff schon zugeschnitten und teilweise genäht hatte, wollte ich keine 10 € mehr für das Schnittmuster investieren und habe einfach improvisiert ;-)
Also habe ich auch hier immer wieder angezogen, vor den Spiegel, abgesteckt und mit Schneiderkreide gemalt... Die richtigen Abnäher an der Brust habe ich dann beim Nähkurs Mittwoch Abend hinbekommen ;) Zum Glück konnte ich dort auch die Löcher für die Nieten vorstanzen, denn mit meiner Lochzange hätte das nie im Leben geklappt. Die Nietenzange hat aber glücklicherweise gut funktioniert.

Männerhemd vorher:

Ergebnisse:
Weste und Bluse
Weste mit 5 Lagen darunter

Weste von hinten

komplettes Outfit

Fazit: Auch wenn das ganze etwas in Stress ausgeartet ist, da sowohl Weste als auch Bluse erst am Mittwoch Abend vor Möhneball fertig geworden sind, hat es Spaß gemacht :-) Ich habe das erste Mal mit Nähgummi genäht (tolle Erfindung), habe mir das erste Mal Sachen "auf den Leib geschneidert", das erste Mal Stoff bedruckt. Also viel dazu gelernt!

So, das war mein erster Me-Made-Mittwoch-Post, wer bis hierhin durchgehalten hat: Respekt ;-)
Hier gibts die anderen Me-Made-Mittwoch-Beiträge zu sehen (heute mal ausnahmsweise bei Meike anstatt bei Catherine (und jetzt muss ich das nur noch mit dem Verlinken hinbekommen...).

Dienstag, 21. Februar 2012

Helden des Alltags #13, 8/2012


Dienstags ist es an der Zeit, die Helden des Alltags zu preisen, nach einer Idee von Roboti liebt.

Die heutigen Helden sind unsere Fänge vom gestrigen Rosenmontagszug. Die meisten Sachen gebe ich ja direkt an die Kiddies mit ihren Plastiktüten, aber ein paar Sachen behalte ich auch selbst.

Falls es im Sommer eine Mückenplage geben sollte - ich bin gewappnet ;-)
Zum kochen ;)
Meine Lieblingschips :-)))
Bastelmaterial - ich weiß zwar noch nicht, wofür explizit, aber irgendwas lässt sich schon finden.

Rindfleischsuppe à la Mama

Bei meiner Mutter gibt es im Winter fast jedes Wochenende Rindfleischsuppe.
Freitags morgens wird sie angesetzt und zum Abendessen gibts dann den ersten Teller voll dampfender, leckerer Suppe. Und so geht das dann den ganzen Winter lang. Mmmmh, lecker.

Vor ein paar Jahren hat meine Mutter ihren Rezepte-Ordner aktualisiert und bei ein paar ihrer leckersten Gerichte, die sie halt einfach so nach Gefühl kocht, mal mitgeschrieben. Zu Weihnachten bekamen meine Schwester und ich dann je einen Ordner mit den ganzen Rezepten. Und dort war auch schön aufgeschrieben, wie sie ihre Rindfleischsuppe macht.
Mittlerweile habe ich sie schon öfters gemacht, schmeckt genauso gut :)


Zutaten:
ca. 1,5kg Suppenfleisch vom Rind (ich nehm meist Flache Rippe und Brust)
ein Bund Suppengemüse (also Möhre, Porree, Sellerie, Petersilie)
150g Suppennudeln
5 Eier
1/4l Milch
1 Glas Spargel (Stückchen, keine Stangen)
Markklößchen
Fondor
Maggi
Salz
Zwieback

Zubereitung:
Schnappt euch euren größten Topf und füllt ihn mit Wasser (ca. 4l sollten es sein).
Wenn das Wasser kocht, gebt ihr das Suppenfleisch und das geputzte und in Stücke geschnittene Gemüse hinein. Jetzt ist Geduld angesagt. Das Ganze muss für 6-8 Stunden auf ganz kleiner Hitze köcheln (mit Deckel drauf/evtl. leicht geöffnet).


In der Zwischenzeit könnt ihr die Suppeneinlage vorbereiten:

Eierstich zubereiten: Dazu 5 Eier mit 1/4l Milch in einem Mikrowellengeeignetem Gefäß (möglichst breit und somit flach) richtig gut verquirlen und mit Fondor würzen. In der Mikrowelle für 35-40min bei 150W garen, bis das Ei gestockt und schöner Eierstich entstanden ist (so hat es meine Mutter beschrieben. Meine Mikro hat die Abstufungen 120W / 230W... Also erst 35min bei 120W und dann nochmal ca. 10-15min bei 230W). Auf einem Brettchen in Würfel schneiden und beiseite stellen.


Suppennudeln (bei mir sind es immer Buchstabennudeln oder Muscheln) nach Packungsanweisung gar kochen und ebenfalls beiseite stellen.
Wer Spargel eingefroren hat, kocht diesen auch schonmal vor. Ich nehme Spargel aus dem Glas, da ich nicht so eine große Gefriertruhe habe.
Die Packung mit Klößchen bereitlegen.


Nach 6-8 Stunden (je nachdem, wie "gut" das Fleisch ist und wie gut die Suppe aussieht), schüttet ihr die ganze Suppe durch ein großes Sieb in eine große Schüssel. Die Suppe kommt zurück in den Topf und wird mit Salz und reichlich Maggi gewürzt.


Das gekochte Suppenfleisch kann man übrigens mit Remoulade oder Meerretich noch hervorragend essen.


Die Suppe einmal aufkochen lassen. Dann Nudeln, Eierstich, Markklößchen hinzugeben und mit warm werden lassen.


Die heiß dampfende Suppe auf Teller geben. Wer mag, gibt Zwieback in die Suppe.


Mmmh, lecker!
Genau das richtige Essen für kalte Wintertage...

Sonntag, 19. Februar 2012

7 Sachen Sonntag #8, 7/2012

Sonntag ist der Tag der sieben Sachen. Die Idee stammt von Frau Liebe. Festgehalten werden sollen all jene Sachen, für die man die Hände gebraucht hat. Egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden

Hier meine 7 Sachen:
1) Den Wetterumschwung draußen beobachtet: Sonne, Schneeregen, Hagel - und so ging das fast den ganzen Tag (ok, beobachten geht ohne Hände, aber dafür musste ich die Balkontür öffnen ;-)

2) Die gekochten Kartoffeln zum Abkühlen auf den Balkon gestellt (als es gerade mal trocken war).

3) Cookies gebacken - als Mitbringsel für's Karnevalsfrühstück morgen.

4) Die abgekühlten Kartoffeln gepellt... daraus wurde dann Kartoffelsalat

5) Honig in den Tee gerührt, gegen den Kratzehals :-/

6) Wäsche abgehangen und gefaltet (bügeln steht auch noch bevor...)

7) Heiße Suppe gelöffelt

Samstag, 18. Februar 2012

Mmmh, Pizza!

Pizza habe ich in letzter Zeit schonmal öfters selbst gemacht. Hier hatte ich schon ein Foto gepostet.
Mittlerweile nehme ich immer den Teig, den Andrea für gut befunden hat. Ich kann da nur zustimmen. Gelingt, geht schön auf, lässt sich super ausrollen und wird schön knusprig dünn. Zudem hatte ich mir (auch ein Tipp von ihr) so Pizzableche gekauft. Da schmeckts gleich noch besser.

Schon die ganze letzte Woche hatte ich Lust auf Pizza, zumal ich alle meine Lieblings-Pizza-Beläge (Champignons, Brokkoli, Salami) eh da hatte. Ende letzter Woche hatte ich dann endlich Zeit.

Während der Teig geht, kann man wunderbar alles schnibbeln. Die Tomatensoße kann man ja eigentlich super easy selber machen. Aber ich konnte letztens aus der Firma ein paar Gläser Pizza-Soße mitnehmen, die ist sooo lecker, da lohnt sich selbst machen nun wirklich nicht.

Die Salami fehlt noch, sonst steht alles schon parat.
super aufgegangen :)
Fix ausrollen...
und ab aufs Blech. Käse in den Rand...
Rand zuklappen...
und nach Herzenslust belegen. Ich kann mich nie zwischen Brokkoli und Spinat entscheiden, daher gibts jeweils eine Hälfte von jedem.
Die hier (ohne Käse im Rand) - ohne Salami, dafür mit Möhren - ist direkt ungebacken in die Tiefkühltruhe gewandert.
Ein paar Minuten warten... Hunger!
Ein bisschen Teig war über - voilà - ein hässliches Pizzabrötchen.
Mmmmh, leeeecker!
Bezüglich des Käse im Rand experimentier ich noch. Mit diesem Scheiben-Schmelzkäse klappt das eigentlich super, schmeckt nur nicht wirklich italienisch-Pizza-like. Mozzarella (s.o.) kannste vergessen, der verflüchtigt sich quasi - vielleicht hab ich auch zu wenig genommen? Beim nächsten Mal probier ich mal Emmentaler-Raspelkäse, aber das ist dann so eine Fummelsarbeit.
Oder hat jemand von euch einen guten Tipp?