Montag, 13. Februar 2012

Klever Schwarzbrot

Das "Klever Schwarzbrot" hat meine Oma früher immer gebacken. Da ich Moment so ein bisschen im DIY-Wahn bin, wollte ich es auch mal probieren :-)

Zutaten:
500g Roggenvollkornmehl
500g Weizenvollkornmehl
500g Weizenmehl Typ 405
2,5 Würfel frische Hefe
1l Buttermilch
450g Rübenkraut
1 TL Salz
1 große Tasse Sonnenblumenkerne
1 große Tasse Sesam

Zubereitung:
Im Rezept meiner Oma steht nur: "Alle Zutaten miteinander mischen und zu einem Teig verkneten. Gehen lassen. Bei 130-140° für 2,5h backen."
Und genau so bin ich vorgegangen. Ohne irgend einen Vorteig, Hefe in Flüssigkeit auflösen oder was weiß ich.... (es gibt da ja die tollsten Anleitungen im Internet, wie man mit Hefe verfahren soll)

Nehmt euch die größte Schüssel, die ihr habt.
Erst das Mehl in die Schüssel.
Dann die Würfelhefe reingebröselt, die Buttermilch rein und das Rübenkraut dazu (mein Glas hatte genau 450g Füllmenge, also einfach komplett rein damit, ohne lästiges, kleeeebriges abwiegen).
Zuletzt noch Salz, Sonnenblumenkerne und Sesam hinzufügen.
Jetzt kneten - ich habe erst die Knethaken vom Rührgerät genommen, habe dieses aber relativ schnell zur Seite gelegt und meine Hände genommen. Davon konnte ich leider kein Foto machen... (sagen wir so viel: beim Anblick meiner Hände kam ich mir vor wie Sandman von Spiderman :-D)
Teig fertig - abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Ich habe ca. 1,5h gewartet (das ist das vorher-Foto). Dann habe ich ca. gut 1/3 des Teiges genommen, in eine längliche Form geformt und in einer leicht gefetteten Kastenform für 2,5h bei 130-140° Umluft in den Backofen geschoben.
Während das erste Brot backt, kann der Teig noch weiter gehen. So dass ich aus der oben angegebenen Menge ingesamt 3 Brote à 900-1100g heraus bekommen. Beim dritten habe ich gut zwei Hände voll Haselnüsse hinzugefügt.
Jetzt heißt es Geduld bewahren! Denn das Brot muss für 3 Tage in eine Gefriertüte, bis man es anschneiden darf! (Fragt mich nicht, wieso. So steht es in Omas Rezept. Meine Oma kann ich leider nicht mehr fragen, aber sie hat immer ganz hervorragend gebacken, also hinterfrage ich das einfach nicht ;-)

Sind die drei Tage rum, geht es eeeendlich ans anschneiden (ich war ja so aufgeregt - schließlich war das mein allererster Brotbackversuch). Da ich nicht so gut im ordentlich-Scheiben-schneiden bin, hab ich mir meine Brote geschnappt, bin schnell zu meinen Eltern gefahren und habe deren Brotschneidemaschine benutzt :-)
Das Brot in der normalen Variante...
und in der Version mit Haselnüssen.

Meine Mutter hat direkt ein paar Scheiben da behalten, und ein Brot hat mein Freund gestern schon mitgenommen. Ein paar Scheiben habe ich für mich für diese Woche rausgelegt, den Rest habe ich direkt eingefroren. Und jetzt habe ich einen tollen Vorrat an leckerem Brot :-)
Ich freue mich schon auf mein Butterbrot morgen früh, mmmmh mit lecker Käse!

Kommentare:

  1. Danke für die "Aufklärung"
    Ich bin übrigens auch bei Vorablesen, das Buch fand ich klasse, muss die Rezi allerdings noch schreiben.
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  2. Supi, danke für's Rezept. Wenn ich irgendwann mal die Zeit finde, werde ich es auch mal ausprobiern :-)

    AntwortenLöschen
  3. never heard of the klever schwarzbrot :) aber das sind ganz fantastisch aus! ich glaube das rezept muss ich dir klauen! liebe grüsse, holunder

    AntwortenLöschen
  4. Klever Schwarzbrot - kannte ich bis jetzt nicht, sieht aber köstlich aus!

    AntwortenLöschen
  5. Siehst das lecker aus!
    Liebe Grüße, Freulein Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm, das schaut aber gut aus. Sobald ich hier das Roggenmehl ausfindig gemacht habe, will ich das auch backen! Lg, Julia

    AntwortenLöschen
  7. Sieht gut aus, bin schon seit längeren am Brot-backen-probieren.
    Ich hoffe es schmeckt dir auch so gut, wie es aussieht :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Wird das Brot erst nah dem Auskühlen in die Gefriertüte gepackt oder wenn es noch warm ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du, ja ich hab erst gewartet, bis das Brot etwas abgekühlt war, und habe es dann in die Gefriertüte gepackt (und diese mit einem Clip verschlossen).

      Löschen
    2. Danke schön! Ich habe es ja auch schon gebacken, leider war uns das Brot viel zu süßlich. Ich werde da noch dran rumexperimentieren...;-)

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!