Samstag, 14. April 2012

Frühstück am Samstag


Schon gestern Abend hatte ich mir überlegt, dass ich heute morgen zum Frühstück Vollkorn-Quarkbrötchen machen möchte. Eigentlich bin ich alleine gar nicht so der Frühstücker mit allem Pi-Pa-Po, da wird am Wochenende auch schonmal gerne das Glas Milch zum "Frühstück" und die erste Mahlzeit ist direkt das Mittagessen. Aber momentan bin ich scheinbar im Backwahn, mein Backofen wird diese Woche echt gefordert (während ich diese Zeilen schreibe, ist nämlich auch ein Brot im Ofen).

Als Vorlage diente das Rezept von Andrea, welches ich aber spontan noch etwas abgewandelt habe.


Zutaten:
200g Quark
1 Ei
1 Päckchen Backpulver
200g Weizenvollkornmehl
50g Roggenvollkornmehl
1 TL Salz
ca. 50ml Milch
1 Prise Zucker
nach Lust und Laune:
Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Hagelzucker, Salatkörnermischung


Zubereitung:
Quark und Ei miteinander verrühren. Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermischen und dann zu der Quark-Ei-Masse geben. Da das bei mir etwas zu trocken war, habe ich etwas Milch dazugegeben, es müssten ca. 50ml gewesen sein. Zusätzlich kam eine Prise Zucker mit rein. Mit einem Löffel rühren, bis ein glatter Teig entsteht, am Ende kurz mit den Händen kneten.
Ich habe den Teig dann geteilt und bei der einen Hälfte Sonnenblumenkerne und Sesam mit in den Teig gegeben. Insgesamt habe ich dann neun Brötchen geformt und diese zunächst mit etwas Milch bestrichen und dann mit Sonnenblumenkernen, Sesam, Mohn, Hagelzucker und Salatkörnermischung bestreut.
Bei 220° im kalten, nicht vorgeheizten Ofen brauchten die Brötchen bei mir nur 15min, bis sie schon schön dunkel waren.


Fazit:
Lecker. Aber irgendwie fehlt mir noch der letzte Pepp. Mehr Salz? Mehr Zucker? Ich möchte eigentlich nicht so süße Brötchen backen, das mag ich nicht so gern. Habt ihr einen Tipp für mich?

Kommentare:

  1. Die sehen lecker aus! Vielleicht helfen klein gehackte Oliven und mehr Salz?

    AntwortenLöschen
  2. das fussball-brettchen ist ja der knaller :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dir Scones bzw Buttermilchbrötchen empfehlen, die haben auch einen leichten salzigen Touch :)

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!