Dienstag, 19. Februar 2013

Unser erster Basteltag!

Als ich mich vor einigen Wochen meine zwei Freundinnen A. und E. fragten, ob ich Lust auf einen regelmäßigen Basteltag hätte, war meine Antwort natürlich klar: Ja!
Relativ schnell hatten wir uns auf die "Rahmenbedingungen" geeinigt: Einmal pro Monat, jeder ist reihum Gastgeber und bereitet auch die Projekte für den Tag vor.

Der erste Basteltag sollte bei mir stattfinden. Sofort kamen mir alle möglichen Ideen für Projekte, die ich auf meinem Pinterest-Board "Craft-Party" sammelte (und auch weiterhin sammle). Irgendwann habe ich mich dann auf drei Projekte festgelegt:

- Körnerbrot backen
- Wimpelkette nähen
- Frühlingsblumen basteln

Letzte Woche Freitag war es dann soweit, unser erster Basteltag stand an :-)

na, wer findet seine Wimpelkette auf dem Bild wieder? :-)
Das Material lag bereit, ein paar Ideen als Inspiration hatte ich zusammengesucht und alles Weitere war auch vorbereitet. Krankheitsbedingt waren wir dann leider nur zu zweit. Aber dennoch hatten A. und ich einen schönen Tag.

Begonnen haben wir mit dem Körnerbrot.
Als Rezept hatte ich mir eins rausgesucht, welches ich mal bei Sindy (Ms. Fisher) als Körnerbrot à la Laura (Tagträumerin) entdeckt hatte. Wir haben die dreifache Menge direkt auf einmal verrührt, weil wir auch für E. ein Brot backen wollten, damit sie jedenfalls etwas vom Basteltag hat.


Das verrühren war bei der Menge gar nicht so einfach, ein Löffel half da schon nicht mehr, also mussten zwischenzeitlich die Hände ran ;-)


Irgendwann hatten wir es geschafft und das Brot auf die Kastenformen verteilt (das dritte Brot haben wir erst später gebacken, da wir nur zwei Formen hatten). Schon nach wenigen Minuten strömte ein herrlicher Duft durch die ganze Wohnung. Alle paar Minuten saßen wir gespannt vorm Backofen ;-) Als wir dann später das letzte Brot backen wollten, stellten wir fest, dass der restliche Teig nochmal ordentlich aufgegangen war! So konnten wir statt einem sogar nochmal zwei Brote backen.

Dann haben wir erst mal ein paar Möhrchen, Paprika und Gurke geschnibbelt, die wir dann mit selbstgemachtem Tzaziki und gekauften Kartoffeldip zwischendurch genascht haben.



Und dann haben wir mit dem zweiten Projekt losgelegt: Wimpelkette nähen.
A. ist bisher noch Nähanfängerin, sie hat "erst" Lavendelsäckchen und zwei Kissenbezüge genäht. Stoff hatte sie sich selbst mitgebracht und nachdem ich ihr das Grundprinzip erklärt hatte, ging es auch schon los.


Eine Vorlage für den Wimpel erstellen, Wimpel ausschneiden und dann die Vorbereitungen für den Schriftzug treffen. Ja, sie wollte direkt applizieren - viele erste Male also für sie.
Der Einfachheit halber haben wir aus dem O in HOME ein eckiges O gemacht :-) Mithilfe von Vliesofix haben wir die Buchstaben aufgebügelt und dann mit einem kurzem Geradstich nochmal nachgenäht.

Dann die Wimpel rechts auf rechtszusammennähen, wenden, bügeln und an das Schrägband annähen. Fertig!
A.s (geliehene) Nähmaschine machte leider diverse Zicken, den Grund haben wir nicht herausfinden können (bzw. an den Fluseln und der noch versteckten abgebrochenen Nadel lag es nicht...). Aber dennoch kann sich das Ergebnis echt sehen lassen!

Ich habe zeitgleich eine Wimpelkette aus Leinen mit buntem WELCOME-Schriftzug erstellt. Den Leinen-Stoff habe ich diverse Male verflucht, weil er sich soooo leicht verzogen hat und daher alle Dreiecke unterschiedlich groß waren.


Im rund nähen war ich bisher immer eine ziemliche Niete und war es daher immer umgangen. Aber dieses Mal habe mich dran gewagt. "Keep calm and get the seam ripper" war also das Motto, bis ich mit meinem Ergebnis zufrieden war ;-) Im Endeffekt habe ich das O und das C quasi per Hand, also nur durch Handrad-drehen genäht.


Um halb eins waren wir dann beide fertig mit unseren Wimpelketten. Wir haben dann beschlossen, das Projekt "Frühlingsblumen basteln"* auf den nächsten Basteltag zu verschieben.

* Idee und Bilder von hier: Frische Brise 

Die Ergebnisse nochmal im Überblick:
vier Brote
Welcome- & Home-Wimpelkette
Ich freue mich schon auf unseren nächsten Basteltag. Auch wenn ich es mal mag, so alleine für mich hinzufrickeln, macht es auch sehr viel Spaß, in Gemeinschaft zu basteln, zu backen und zu nähen. Man kann sich gegenseitig assistieren oder bei Farb- und Stoffkombinationen beraten. Und natürlich quatschen :-)

Habt ihr schon einmal gemeinsam mit euren Freundinnen gebastelt oder genäht? Könnt ihr uns noch tolle Projekte für die nächsten Basteltage empfehlen?

Kommentare:

  1. mhmm... bei dem Brot läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen!
    und Wimpelkette steht bei mir demnächst auch an.
    LG und Lass(t) es dir (euch) schmecken!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. ..yeah, eine tolle idee.. und lustigerweise geht bei mir gleich ein ähnliches posting online.. :) sehr cool..

    nach london möchte ich dieses jahr eigentlich auch noch.. vielleicht im mai oder so für ein verlängertes wochenende? :)
    wieso musst du bei deinem freund überzeugungsarbeit für spanien leisten? ist doch soo schön da.. ich kann dir mallorca zu der zeit (oder im sept.) wirklich nur empfehlen.. vielleicht nicht alle orte, aber es gibt so schöne ecken!! :) oder auch ibiza, ein träumchen.. sooo hübsch..
    aber nun geniesst erstmal london, ist ja auch nicht zu verachten...

    ja, am freitag gibt´s kaffee mit holunder, freu mich und bin gespannt :)

    liebste grüße & einen tollen trip für dich, gesa

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine wunderbare Idee! :)
    Ich nähe ja immer 1 mal die Woche mit einer Freundin und es birgt auch Tücken in sich. Habe schon unzählige Male zuviel abgeschnitten oder falschrum angelegt/genäht weil ich durchs Quatschen abgelenkt war. :D Aber da lacht man dann drüber und der Auftrenner wird zum liebsten Freund. :D Ohne diesen festen Termin würde ich sehr viel seltener am Maschinchen sitzen... Und all die neuen Ideen die beim gemeindam werkeln enstehen! Ich wills nicht missen. :)
    Ich wünsche euch noch ganz viele weitere Basteltage!! :)

    PS: Du wirst ja noch Wimpelkettenweltmeister! :)
    PPS: Ooooowei am Sonntag ist wieder Stoffmarkt! Mein armes Sparschwein.. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du nähst einmal die Woche? Und wieso zeigst du nix davon auf deinem Blog? Na, na, na ;)

      Löschen
    2. Ey.. das tu ich doch immer...! Aber immer erst wenn etwas fertig ist. Ich bin halt nicht die schnellste.. :D Und ich habe immer mehrere Projekte gleichzeitig laufen, das zögert es noch mehr hinaus. ;)

      Löschen
  4. Oh, das ist eine wahrhaft großartige Idee! Ich wünschte, ich hätte hier auch jemanden für einen Basteltag... :-(

    Eure Ergebnisse sind toll und für ein erstes (oder fast erstes) Projekt ist eine Wimpelkette super! Und wenn dann noch die Nähmaschine zickt (das kenne ich auch... leider), dafür ist die Kette aber wirklich gut geworden. Ich muss auch mal wieder eine für die neue Wohnung nähen! :-)

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst nur ganz oft deinen Freundinnen davon erzählen, irgendwann steckst du die vielleicht an ;-) Aber es muss doch in Münster (da wohnst du doch, oder?) auch bastelbegeisterte Mädels geben!? Wenn es sogar welche in Kleve gibt (Münster hat soviele Studenten wie Kleve Einwohnter hat)!

      Löschen
  5. Juhu, der Beitrag und die Fotots sind ja echt megaspitze geworden!
    Also meine Wimpelkette hängt schon bei uns im Wohnungseingang (stolz wie Oskar fürs erste Mal) und die Projekte fürs nächste Mal sind schon geplant :-)

    Ganz liebe Grüße und viel Spaß in London wünscht

    A. (die von oben ;-) )

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss das Rezept für das Brot auch mal probieren! Bei uns geht das Brot nie hoch und wird immer steinhart. Vielleicht brauche ich auch einfach nur einen neuen Ofen!

    So ein Basteltag ist ne echt coole Idee!

    AntwortenLöschen
  7. Cool, das hätte mir auch Spaß gemacht! Außer die Sache mit der Nähmaschine. Wenn die fuchst, dann werd ich grätig.
    Den Schulfreund hatte ich dann ja doch "nur" 5 Jahre nicht gesehen, was bedeuten würde, dass wir es bis dahin immerhin auch so - Jahre ganz gut hinbekommen haben. Sind dieses Jahr nämlich auch schon Jahre seit dem Abi. Krass. Und zehn Jahre beim selben Arbeitgeber? Das spricht eindeutig für den Job und die Berufswahl. Und wirft die Frage auf: was macht das Goldengelchen eigentlich da genau? Wissen wir das schon und ich hab es nur nicht mitgeschnitten? Sach doch mal!
    Grüß Dich lieb
    Nike

    AntwortenLöschen
  8. Oh wow, was für eine tolle Idee.
    Das Brot back ich wahrscheinlich sogar mal nach...

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!