Donnerstag, 21. März 2013

Gastpost: Kosmetik selber herstellen

Hallo liebe Leser!
Zunächst einmal möchte ich mich für euren ganzen lieben Kommentare zu meinem Post am Dienstag übers Häkeldecken-Projekt bedanken! Ich habe mich total darüber gefreut :) Das war ein richtiger Motivationsschub! Vielen lieben Dank!
Jetzt aber zum eigentlichen Thema:
Heute gibt es eine der beiden angekündigten Premieren auf meinem Blog - den ersten Gastpost! Eine liebe Freundin von mir, mit der ich selbst schon öfters gebastelt habe und die auch beim ersten Basteltag dabei war, ist mittlerweile ebenfalls dem DIY-Wahn verfallen. Und ein DIY-Thema, das ich selbst noch nie ausprobiert habe, stellt sie euch heute mal vor:


Da ich leider eine derjenigen bin, die allergietechnisch auf ganz viele Kosmetika wegen deren Inhaltsstoffen (Parfüm, Parabene und andere Konservierungsmittel) verzichten muss und meine Lieblings-Naturkosmetikmarke dauernd die Inhaltsstoffe ändert, habe ich mir gedacht, dass es doch auch anders gehen muss. Zum Glück gibt’s ja das Internet mit wunderschönen Blogs. So bin ich dann relativ schnell auf die Seiten von Petra Doleschalek (kosmetikmacherei.at) und Sandra Ann Paul (meinekosmetik.de) gestoßen, auf denen gezeigt wird, dass Kosmetik selber machen so einfach ist wie Kuchen backen, nur ohne das Backen ;-).

Nach anfänglichem hin und her überlegen und vielem Gelese ging‘s dann doch recht schnell: 
Rohstoffe und ein Rezeptbuch gekauft (im Internet auf diversen Blogs gibt es aber auch tausende Anleitungen), Bechergläser, Waage und Mixer raus, und los ging’s mit meinem neuen Chemiebaukasten:
Wie es geht und was ich alles so gemacht habe, könnt ihr hier sehen:
Im großen Becherglas wird die Fettphase, im kleinen die Wasserphase erhitzt, dann unter rühren zusammengeschüttet. Schon ist die Basiscreme fertig, in die man dann noch Wirkstoffe (Aloe Vera usw.) und Duft (z.B. ätherische Öle) rühren kann, und fertig ist die fertige Creme.


Hier: Nachtcreme für trockene Haut

Handcreme, Nachtcreme, Lippenpflege, Lippenpeeling

Tagescreme, Gesichtswasser, Augencreme, Peeling-Muffins mit oder ohne Schoki, Badebomben
 

Schoko-Peeling-Muffins & Lavendelseife

Mein bisheriges Meisterstück: Geburtstagsgeschenk für meinen Freund mit Gesichtspeeling, Gesichtscreme, Shampoo, Shower melts und Massageöl, natürlich „männlich“ beduftet und verpackt!

Seit ca. einem halben Jahr mache ich jetzt alles, was ich an Kosmetik brauche, selbst, und bin total froh, weil ich genau weiß was in den Cremes, Duschgels, Shampoos und im Puder oder Rouge drin ist. Meine Haut dankt es mir! Ich brauchte früher immer wieder Kortison für trockene Hautstellen, seit drei Monaten habe ich die Salbe nicht mehr nehmen müssen!!! 

Anfangs dachte ich, dass die Rohstoffe doch recht teuer waren, aber von denen habe ich erst 1/3 verbraucht (Wert ca. 40€). In diesen Zeitraum habe ich aber Kosmetik hergestellt, für die man bei der meist verkauften Naturkosmetikmarke ca. 100€ ausgegeben hätte.

Für mich ist es eine super Sache, die Kosmetika selber anzurühren, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und es macht super viel Spaß mit einem tollen Ergebnis!

Vielen lieben Dank für deinen Beitrag, liebe A.! Ich freue mich schon auf unseren nächsten Basteltag morgen, da werden wir nämlich gemeinsam etwas Kosmetik herstellen! Falls ihr Fragen zum Thema Kosmetik herstellen habt, schreibt sie in die Kommentare oder schreibt mir eine E-Mail, ich werde das an A. weiterleiten!

Copyright aller Fotos: A. 

Kommentare:

  1. Oh, ich dachte immer, man braucht noch Emulgatoren für die Verbindung der Fett- und Wasserphase?! Das ist ja super, wenn dem nicht so ist. Ich möchte ja unbedingt noch in diesem Jahr Badebomben herstellen, das einzige, was mir fehlt, sind Formen, aus denen die Teile nachher auch unfallfrei wieder rauskommen.
    Ich habe mich ansonsten bisher nur an Lippenbalsam (zu hart!) und an Seifen versucht. Könnte ich eigentlich demnächst mal wieder machen. Danke, A. und D., für diese Premiere!! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      ich antworte mal als die Gastposterin ;-)
      In der Fettphase von Cremes sind tatsächlich auch emulgatoren drin, also z.B. Emulsan oder Tegomuls, aber die kannst du auch super da mitbestellen, wo es auch Kakaobutter oder Öle usw. gibt. Manche Fette haben glaub ich sogar ne emulgierende Wirkung, aber die ist nie ganz so hoch, dass sich gar nichts absetzt.
      Mein Lippenbalsam war Anfangs auch recht hart, aber der schmilzt ganz schnell auf der Haut (oder in Hosentaschen, hrhr).
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Rühren :-)
      A.

      Löschen
  2. das ist ja super! muss ich auch mal ausprobieren.

    und klar, wenn du das nächste mal in berlin bist, treffen wir uns auf jeden fall!!

    liebe grüsse, holunder

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!