Donnerstag, 1. August 2013

Der Junggesellinnenabschied und mein Groß"auftrag"

Erinnert ihr euch noch an meinen Junggesellinnenabschied-Großauftrag? An einem Creadienstag und auch bei den 12 von 12 im Juni habe ich ja schon Einblicke gezeigt. Jetzt möchte ich euch endlich das Endergebnis zeigen.

Für die zukünftige Braut habe ich ein T-Shirt bemalt. Die Idee für Text und Bild kam von der Trauzeugin, ich habe das ganze dann lediglich Freezer-Paper-tauglich gestaltet.


Erkennt man das? Ein Sektglas in der einen Hand, während die andere die Pommesgabel (devil horns) macht ;-)

die Kamera mag den Kontrast weiße Schrift - rosa Herz - dunkellila Beutel überhaupt nicht...
Wir anderen Mädels haben alle lediglich schwarze T-Shirts angezogen, dazu lila Buttons, die eine von uns für knapp 1 € pro Stück im Internet bestellt hatte. Damit wir aber auch etwas "Einheits-Look" haben und auch irgendwodrin unsere Sachen mitschleppen konnten, haben wir für alle (inkl. zukünftiger Braut) Jutebeutel bestellt. Diese habe ich dann mit den jeweiligen Namen und einem Herzchen bemalt.


Ich hatte erst noch geplant, diese zusätzlich mit "JGA Eva" zu bedrucken, aber das wäre in arg viel Arbeit ausgeartet. So kann man die Beutel auch noch besser im Alltag verwenden.


Leider haben sich Freezer Paper und die Beutel nicht so wirklich vertragen. Das Papier hat sich nach kurzer Zeit - besonders an den schmalen Stückchen zwischen zwei Buchstaben - wieder gelöst. Daher sind die Buchstaben leider nicht so ordentlich geworden - echt schade :-(
Dafür sind die Herzchen schön geworden :-)

Ich hatte ja zunächst versucht, die Namen mit Buchstaben-Stempeln zu drucken, aber die Stempel (eigentlich für Papier) waren dafür einfach zu filigran, das hat nicht gut geklappt (oder kennt ihr einen tollen Trick?). Das Herz wollte ich dann mithilfe eines Kartoffelstempels machen, aber auch das wurde auch nicht wirklich schön, also habe ich hier ebenfalls auf Freezer Paper zurückgegriffen. Man kann das Papier übrigens ruhig 2-3 mal verwenden. Man muss halt nur so lange warten, bis die Farbe auf dem Papier getrocknet ist und beim bügeln etwas aufpassen, dass sich durch die Hitze die Farbe nicht doch wieder verflüssigt. Das hatte ich auch schon erfolgreich bei dem Katzentäschchen getestet (da hatte ich für pro Farbe nur eine Vorlage, also jede Vorlage 5-6 Mal verwendet).

Beim Junggesellinnenabschied haben wir uns erst zu einem gemeinsamen Frühstück bei einer von uns zuhause getroffen. Danach ging es bei einer Schnitzeljagd von Düsseldorf nach und durch Köln. An jeder Station haben wir verschiedene Spielchen gespielt (Memory mit Bildern des Brautpaares, Galgenmännchen mit Begriffen mit besonderen Erinnerungen, Activity, Wer bin ich, 4 Kings).

Dabei haben wir aber keine Passanten oder fremde Leute mit einbezogen. Nix mit peinlich Kondome, Küsschen oder Kurze verkaufen! Das Highlight stand uns ja noch bevor: Der gemeinsame Besuch eines Konzertes. Nicht irgendein Konzert - wir waren bei den Ärztivals!

Ich muss sagen, dass ich vom Konzert leider etwas enttäuscht war. Die Ärzte sind dafür bekannt, dass sie viel labern. Und bei der Länge des Konzertes ist es auch ok, so kann man sich ja zwischendurch wieder etwas vom abfeiern erholen ;-)

Aber bei diesem Konzert habe ich es als arg schlimm empfunden. Bis auf am Anfang, wo zwei Lieder hintereinander gespielt wurden, haben sie nach jedem Lied erstmal gequatscht. Teilweise haben sie sich sogar während der Lieder gegenseitig unterbrochen o.ä. Die Stimmung im Publikum (jedenfalls im hinteren Teil) war auch nicht so berauschend. Wir hatten uns im zweiten Bereich etwas nach vorne durchgeschlängelt, da standen aber alle Leute nur doof rum. Daher sind wir schnell wieder weiter nach hinten gegangen, da hatten wir Platz, um unsere Taschen alle auf einen Haufen zu werfen und zu tanzen.

Gegen Ende haben wir Mädels sogar unsere eigene kleine Wall of Death mit anschließendem Moshpit gemacht ;-) Irgendjemand muss ja für Stimmung sorgen. Ich denke, dass vor allem die Tatsache, dass sehr sehr viele Lieder vom aktuellen Album gespielt wurden (sogar "Tamagotchi", das find ich ja wirklich nicht gut) bei vielen Leuten nicht gut ankam, da manche das Album gar nicht kannten.

Naja, man kann ja nicht immer so Kracher-Konzerte erleben. Dafür war der Tag insgesamt sehr schön (wenn man von der Rückfahrt Köln - Essen, für die ich per Bus&Bahn vier Stunden gebraucht habe, absieht).

Ward ihr dieses Jahr auch bei einem JGA dabei? Was habt ihr gemacht?
Oder ward ihr bei den Ärztiväls? Was ist eure Meinung?

Kommentare:

  1. Wir waren bei meinem JGA ja in Amsterdam. Aber so ein Konzert ist schon was supercooles. Bei uns hätten wir da nicht alle unter einen Hut bekommen, geschmacklich wie finanziell! ;-)

    Die Taschen und das Shirt sehen doch toll aus! Meinen Respekt für die ganze Arbeit, ich finde ja immer das Buchstaben Ausschneiden das Schlimmste an der ganzen Freezer Paper-Sache! ;-)

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  2. wow, ich bin ganz begeistert von den taschen! und die sind noch praktisch dazu, für den ganzen kram, den man so mit rumschleppen muss ;)
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das T-Shirt ist aber schön geworden!
    Was du dir für eine Arbeit gemacht hast! Ich finde am Arbeiten mit Freezer Paper auch immer das Ausschneiden am schlimmsten! Bei so vielen Namen hätte ich schon längst aufgegeben!

    AntwortenLöschen
  4. Hachja, die Bahn...

    Die Pommesgabel hätte ichnicht erkannt, aber die Figur finde ich sehr niedlich. Auch eure Taschen sind ehct schön! Und gut zu wissen, dass ihr nicht so seltsames Zeug gemacht habt ... ich finde das sehr schreklic.

    AntwortenLöschen
  5. Pommesgabel *giggle* sehr schön!

    Beste Grüße,

    Freulein Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Gestern beim Warten auf den Bus am Hauptbahnhof lief auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine total normal gekleidete Person und neben ihr eine Dame im grünen Plüschkostüm mit Blumenausschnitt ums Gesicht. Sah wirklich total grauslig aus, erst recht bei den Temperaturen!! Da dachte ich mir: Sollten meine Freundinnen jemals sowas mit mir machen, werden sie nicht zur Hochzeit eingeladen.
    Schön, dass ihr euch was wirklich nettes überlegt habt! Und T-Shirts und Taschen sind sehr schön geworden. Da hast du dir wirklich ganz schön was an Arbeit aufgehalst!
    Ich war in letzter Zeit auf zwei JGAs, einer davon schon im letzten Jahr, aber wirklich angenehm und einer dieses Jahr, der auch schön war, allerdings konnte ich nicht bis zum Schluss bleiben. Beim ersten haben wir eine Radtour gemacht, die unter dem Motto "Schlag die Junggesellin" stand. Eingerahmt wurde die Tour also durch Spiele, die auch in den Pausen anstanden, in denen die Junggesellin immer gegen eine von uns spielen musste. Zum Schluss wollten wir eigentlich noch in der Stadt tanzen gehen, aber wir waren alle total platt :-)
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Ms. 101things

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich das so lese... Magst du bitte meinen JGA planen und veranstalten??? :D :D

    Die Taschen und das TShirt sehen nach ner ganzen Menge Arbeit aus, aber die hat sich ja mal richtig gelohnt!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!