Sonntag, 5. Januar 2014

Mein erstes DIY-Projekt 2014: eine DSLR-Kamera-Tasche

Donnerstag, erster Werktag im neuen Jahr. Der Freund muss wieder arbeiten und ist daher wieder bei sich zuhause, der einzige "Termin", das Brautkleid mit aussuchen, ist bereits erfolgreich erledigt. Haushaltspflichten werden weitgehendst ignoriert, ist ja schließlich noch Urlaub ;))

Was also tun?
Sofort kommt mir mein Weihnachtsgeschenk in den Sinn, meine neue große Kamera. Schon die ersten paar Tage habe ich gemerkt, dass es ganz ungewohnt ist, die Kamera so "nackig" irgendwo länger abzulegen, das kenne ich von der kleinen Digicam gar nicht.
Eine große, teure Tasche möchte ich jetzt noch nicht dafür kaufen, aber irgend ein Staub- und Schmutz-Schutz muss her. Relativ schnell fällt mir dazu das Tutorial ein, das Lu von lu loves handmade vor einigen Jahren mal gepostet hat. Per Google-Suche finde ich auch nix besseres, was man mal eben selbst machen kann. Während ich überlege, welche Stoffe ich dafür nehmen könnte, fällt es mir plötzlich ein: Ich habe den PERFEKTEN Stoff für die Tasche! Ein schon lange gelagertes Kokka-Stoff-Schätzchen (Echino Design) welches ich mal bei einem kleinen "Kaufrausch" bei Frau Tulpe erstanden hatte, dessen Kauf ich im Nachhinein schon fast etwas bereut hatte, da ich noch nicht den optimalen Verwendungszweck dafür gefunden hatte. Tja, was lange währt, wird endlich gut :)

Und so konnte ich direkt loslegen. Mit dabei: Meine neue große Schneidematte und ein Kreidestift, beides Weihnachtsgeschenke meiner Eltern. Als Innenfutter darf nach langem hin und her der Weltkarten-Stoff ran, den ich mal in Amsterdam gekauft und bisher auch noch nicht angeschnitten hatte. Mit dem erstellen der Schablone für meine Tasche war ich eeeeeeeewig beschäftigt. Zum Glück habe ich eine dicke Rolle Folie, davon habe ich nämlich einige Meter verbraucht. Endlich war die Vorlage fertig und es konnte ans Stoffe zuschneiden und nähen gehen!

Später am Abend, nach einigen Unterbrechungen und diversen Malen Auftrennen (das Schrägband...) war ich fertig und echt happy mit meinem Ergebnis!

Ich hatte ja zunächst befürchtet, dass der Kamera-Stoff ein zu großes Muster für die Tasche hat, aber mir gefällt es echt gut so!

Ich habe mich weitgehendst an Lus Anleitung gehalten und habe nur kleine Änderungen vorgenommen:
Den kleinen Teil der Tasche habe ich aus einem Stück zugeschnitten und nicht wie sie aus zwei Stücken, die sie noch aneinandergefügt hat.

Für den Verschluss habe ich anstelle von Klettverschluss Kam-Snaps gewählt, die erscheinen mir einerseits sicherer und andererseits find ich sie auch hübscher. Ich habe gleich drei Kam-Snaps angebracht - sicher ist sicher. Und falls es mal fix gehen muss, schließe ich nur den mittleren Druckknopf und es sollte trotzdem alles an Ort und Stelle bleiben.

Für den Objektiv-Deckel habe ich ein kleines Zusatz-Fach dazu gebastelt, während des Fotografierens kann der Deckel dort sicher verwahrt werden.

Generell hätte ich im Nachhinein ein paar Kleinigkeiten anders gemacht. Ich hätte versucht, das Schrägband komplett in einem Rutsch anzunähen. Laut Anleitung wird zunächst das kleine Teil mit Schrägband versehen, dann kleines und großes Teil zusammengefügt und dann kommt an das große Teil Schrägband. Dadurch muss man Anfang und Ende des Schrägbandes in die Ecke an ziemlich dicke Stellen basteln, so ganz ordentlich ist mir das auch nicht gelungen.

Und - das zeigt mittlerweile doch die Näherfahrung bei der ein oder anderen Tasche - ich hätte versucht, Außen- und Innenteil anders aneinander zu bringen und dann mit einer Wendeöffnung zu wenden (das nennt man doch im Fachjargon verstürzen?). Man hat zwar keine offenen Kanten, aber die Nahtzugabe ist doch sichtbar.
Aber das soll keine Kritik an der Nähanleitung sein! Ich glaube Lu hat mittlerweile auch einiges mehr an Näh-Erfahrung als noch vor zweieinhalb Jahren und würde es jetzt vielleicht auch anders nähen :-) Und zudem bekomme ich jetzt noch einen kleinen Knoten im Hirn, wenn ich mir überlege, wie ich das anders hätte lösen können.

Fazit: Ich bin total glücklich mit meiner Kameratasche :-)
Fazit Nr. 2: Ich liebe Nähprojekte, für die man alles im Haus hat! Außenstoff, Futterstoff, Vlieseline, Schrägband, farblich passendes Garn, farblich passende Kam-Snaps, alles vorrätig!

Habt ihr schon ein erstes DIY-Projekt in 2014 verwirklicht?
Ich wünsche euch morgen einen guten Start in die Woche :-)

Kommentare:

  1. Wooow, die sieht toll aus! Dass hast du voll toll hinbekommen. Der Stoff ist einfach perfekt, also beide Stoffe! Und ein Hoch auf Kam Snaps, hihi.
    Ich war auch fleissig, habe den Fuß kaputt und war somit das ganze Wochenende an zu Hause gebunden. Die Ergebnisse gibts dann bald auf dem Blog wenn ich nach und nach die Fotos dazu fertig habe. :) Bin momentan in einer Hochphase der Nähmotivation. Das sollte man ausnützen! :D

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Und ich liiiebe die Stoffe! :-)

    AntwortenLöschen
  3. ja, sieh an - du hast ja auch 'ne neue kamera! :) ich habe meine jetzt erst bekommen & muss auch noch schauen, wie ich sie sicher einpacken kann... eine tasche habe ich leider nicht dafür... mal gucken. aber eine klasse idee, dein nähwerk. :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich auch: ich liebe die Stoffe! Was für ein Wahnsinns-Zufall!!
    Und schon so fleißig gewesen! Bei mir geht irgendwie noch gar nichts, aber das sollte noch werden...
    Grüße & hab ein tolles Jahr 2014
    Nike

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!