Dienstag, 4. Februar 2014

Immer gleich und doch so anders!

Na, könnt ihr das Wort "Skiurlaub" noch hören? Ich verwende es ja momentan nur ein kleines bisschen inflationär ;-) Aber ich muss euch enttäuschen, ich bin noch nicht fertig.
Ich möchte ja eigentlich von jedem Urlaub auf meinem Blog berichten, aber bei den wenigsten schaffe ich es zeitnah bzw. überhaupt (ich sag nur: NYC und Aida-Reise). Aber bei Skiurlauben geht das erstaunlich schnell und gut. Da braucht man nicht so viel Text (ok, wenig Text gibts bei mir selten), man kann eher die Bilder für sich sprechen lassen.

Auch wenn theoretisch jeder Tagesablauf dem anderen mehr oder weniger gleicht, ist jeder Pistentag doch ganz speziell und einzigartig.

Halb 10 morgens auf der Mittelstation Gaislachkogl - absolut leere Pisten, ein Traum!

Die Sonne scheint vom strahlend blauen Himmel, schneebedeckte Berge, wohin man blickt.

Ein Tag später an der gleichen Stelle - NULL Sicht! An solchen Tagen liebe ich meine "Verbrecher"-Maske mit Nasen- und Atemlöchern, ansonsten alles warm eingepackt. Wir sind erst gar nicht bis zum Gletscher hoch gefahren sondern nur ein paar Mal die Talabfahrt runter. Hier erwartete uns ein Winter-Wonder-Land.

Schneebedeckte Bäume... Ruhe... diese Stille... die es nur bei Schnee gibt. Und die vielen kleinen Flocken, die vom Himmel fallen <3

Bewegte Bilder? Bitteschön:
Klickt Fullscreen an, dann erkennt man auch was ;-)


(jaaa, ich bin das, die da so rumschnieft *g*, mir läuft beim Skifahren eigentlich permanent die Nase)

Am nächsten Tag gab es wieder Sonne pur (aber das zeige ich euch noch in einem separaten Post).

Und dann gab es Tage, die waren weder noch. Weder Sonne pur noch Schneetreiben. Irgend so ein Mittelding. Die Sonne konnte man oft nur hinter den Wolken erahnen und ließ alles leicht gräulich erscheinen. Die Lichtstimmung ist dann ganz einzigartig, wie hier oben, Gaislachkogl Berg auf 3058m Höhe.

Oder wie auf dem Tiefenbachgletscher:
Und während man sich dort hoch oben auf dem Gletscher mit dem Schlepplift über eine Länge von 2km von 2790m auf 3229m hochziehen lässt, kommt man schon mal ins philosophieren.  
Meinst du, man kann hier oben überleben, so eine Nacht, ganz ungeschützt? Wenn man aus irgendwelchen Gründen hier oben vergessen wird und nicht mehr runter kommt und die ganzen Mitarbeiter von den Bergbahnen auch schon weg sind? 
Es ist keine Angst. Ich habe keine Angst beim Skifahren. Und auch keine Höhenangst. Aber ich habe Respekt. Respekt vor dem Berg.
Vielleicht heißt der Lift nicht ohne Grund "Mutkogl" ;-) 
(ok, vermutlich war der Berg Mutkogl der Namensgeber, aber das versaut mir hier jetzt meine ganze Geschichte) 


Ihr seht, Skifahren ist jeden Tag anders. Vermutlich daher kann ich mich so sehr dafür begeistern.

Wofür könnt ihr euch begeistern? Wofür seid ihr Feuer und Flamme?


Kommentare:

  1. Beeindruckende Bilder! Ich war schon seit Jahren nicht mehr Ski fahren. Scheint wirklich schön gewesen zu sein! Und ich habe gerade gesehen dass du letztes Jahr die AIDA Tour gemacht hast die ich diesen Sommer machen werde, also wenn du bis dahin Tips für die Städte hast, immer her damit :)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  2. ich finde es super, dass du dich so dafür begeistern kannst! Die Bilder sehen ja auch super aus, nur ich würde mir vermutlich alle Knochen brechen (bin ähnlich ungeschickt wie Larissa im Dschungel). Dafür kann ich mich für Städtereisen aller Art begeistern :) Und alle anderen Reisen auch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin doch auch ein Tollpatsch (fast so schlimm wie Larissa...). Bei unseren Teamzielen auf der Arbeit haben wir auch "null Arbeitsunfälle" dabei. Mein Chef beschwert sich dann schon mal gelegentlich, dass unsere Abteilung dann benachteiligt sei, ich Stolpervogel bin ja schließlich dabei ;-)
      Ich kann auch nicht Snowboarden, Inlineskaten, Schlittschuhlaufen... Beim Rodeln hole ich mir blaue Flecken oder falle aufs Steißbein. Nur Skifahren klappt - jeden Tag auf der piste danke ich gedanklich meinen Eltern, dass sie mich mit 3,5 Jahren das erste Mal auf die Bretter gestellt haben. Als Teenie oder gar Erwachsene hätte ich das vermutlich nicht mehr gelernt... :)

      Löschen
  3. Hach, wirklich tolle Bilder. Mal sehen, wie viele ich davon noch sehen muss, bis ich auch das brennende Bedürfnis verspüre, in den Skiurlaub zu fahren! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab da noch n paar, und bald gibt's ja auch Nachschub ;-)

      Löschen
  4. Hahahaha, hast du etwa Frozen geguckt? :D :D Ich darf diesen Film niiieeemals gucken, sonst kann ich nie wieder Skilift fahren! Seeehr schöne Bilder hast du gemacht, da will ich direkt hin, Board unter die Füße und ab dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nee, kenn den Film nicht. Mein Kumpel fing auch mit dem Thema an :)

      Löschen
  5. Danke für dein liebes Kommentar! Mal sehen wie lange ich diesmal durchhalte... ;)
    Nein, ich hoffe doch, dass ich jetzt wieder mehr Zeit für kreative Tätigkeiten habe...
    Und schöne Bilder! Ich beneide dich, das letzt Mal bin ich vor 4 Jahren auf dem Snowboard gestanden. Mit dem Zwerg nicht mehr so einfach..
    Aber nächstes Jahr zu Weihnachten ist er auch dreieinhalb und dann geht's wieder los ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!