Donnerstag, 6. März 2014

Täschchen zum Cambie Dress

Vielen lieben Dank für eure ganzen Kommentare zu meinem gestrigen Post. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich bei jedem kleinen Briefumschlag-Symbol auf meinem Handy gefreut habe, zeigte mir das doch an, dass eine neue Kommentar-Benachrichtigungsmail da ist :-)

Passend zu meinem Karnevals-Cambie-Dress habe ich mir noch eine kleine Tasche genäht. Ich habe zwar auch eine kleine schwarze (Umhänge-)Handtasche, aber ich gehe echt nicht gerne mit Handtasche feiern, die baumelt beim tanzen nur doof rum und nervt. Generell stopfe ich sonst alles in die Hosentaschen, dafür habe ich mir ja auch schon mal ein Hosentaschenportemonnaie genäht, welches immer noch regelmäßig im Einsatz ist. 
Die letzten Jahre bin ich an Karneval meist mit Gürteltasche gegangen, das sieht zwar auch nicht total super aus, aber zum 80er-Jahre-Motto passte es ja, und beim Piratenkostüm fand ich es jetzt auch nicht so tragisch. Zu dem schönen Kleid hätte diese typische schwarze Gürteltasche aber nicht gepasst, in den Nahttaschen des Kleides wollte ich die Wertsachen aber auch nicht verstauen und so habe ich mir kurzerhand (es war schon kurz vor Mitternacht (vor Möhneball), das Kleid endlich fertig und ich echt müde) selbst ein Täschchen genäht.
Es sollte auch eine "Gürteltasche" sein, damit ich die Tasche aber auch nachher normal als Kramtäschchen o.ä. benutzen kann, sollte der Gürtel abnehmbar sein.
So ist das Täschchen letztendlich geworden:

Ich habe die Tasche passenderweise aus dem gleichen Stoff wie das Kleid genäht und mit roten Details versehen.

Auf einer Seite habe ich drei Gürtelschlaufen angebracht, durch die ich dann ein Gurtband gezogen habe. Mit einer Steckschnalle hat das ganze dann als Gürteltasche funktioniert.

Für das Futter habe ich roten Stoff genommen. Und da ich zur der Sorte von Menschen gehöre, die schon mal gerne jeden Rummel dies und das aufheben ("kann ich bestimmt nochmal irgendwann gebrauchen"), konnte ich kurzerhand eine Werbe-Schlüsselband zerschneiden und in der Seitennaht mitfassen. So habe ich direkt die Gefahr minimiert, beim wilden kramen im Täschchen den Schlüssel zu verlieren (Karneval... man muss besser alle Gefahren vorher einkalkulieren *g*).

Wie man auf diesem Bild ganz gut erkennen kann, sieht der Stoff "krisselig" aus. Das liegt daran, dass das ganze so eine Hau-Ruck-Aktion war. Um dem Täschchen ein bisschen Stand zu verleihen, habe ich den Außenstoff mit Vlieseline verstärkt, diese in der Hektik aber nicht vernünftig aufgebügelt, so haben sich viele kleine Bläschen gebildet.
Auch hatte ich nicht bedacht, dass man eine Gürteltasche normalerweise auf der Hüfte trägt, bei meinem Kleid der Rockteil aber bereits in der Taille beginnt, das heißt auf dieser Höhe musste ich auch mein Täschchen tragen. Irgendwie klappte das nicht so richtig. Erstens war das einfach von der "Position" her nervig, ich hätte meinen Arm drauf ablegen können. Dann war das Täschchen mit Inhalt (Digicam, Handy, kleines Portemonnaie, n bisschen Schminke, Schlüssel) einfach zu schwer für die Konstruktion, die Gürtelschlaufen hätten vermutlich direkt bündig an der Oberkante sitzen müssen. Naja, es hat seinen Zweck irgendwie erfüllt und beim nächste Mal bin ich schlauer.

Dafür, dass das Täschchen erst so kurz vor knapp entstanden ist und ich einfach frei Schnauze drauf los genäht habe, gefällt es mir aber doch recht gut. Hier noch ein paar Details:

Eigentlich war ich ja nur zu faul, zusätzlich zum Oberfaden auch den Unterfaden von schwarz auf rot umzufädeln, im Endeffekt gefällt es mir aber total gut, dass die Herzchen auch in der Innentasche so schön sichtbar sind :)


Und da das Täschchen nur für mich ist, schicke ich es hiermit zum RUMS. Der RUMS ist eigentlich so eine tolle Aktion, wo sonst kann man quasi alles zeigen, was man für sich selbst gemacht hat? Aber irgendwie passt er in meine Blog-Routine (haha, als ob ich eine hätte) nicht so richtig rein, dies ist erst mein vierter Beitrag zum RUMS.

Kommentare:

  1. Die Herzen sind ja total klasse ;) Ein hübsches Täschchen! Das hatte an Karneval bestimmt seinen Spaß *g*

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, ob es soviel Spaß hatte, weiß ich nicht ;) Ich habe des öfteren über es geschimpft und als ich nachher schön getanzt habe (Discofox mit zig Drehungen, der Chef hats echt drauf!), habe ich es an den Tisch gehangen.

      Löschen
  2. Die schwarzen Herzchen innen hättest du jetzt aber definitiv auch noch mal als zusätzliches Design-Highlight verkaufen können! :-D Sieht super aus!

    Und: Frei Schnauze mal eben ein Täschchen nähen, wow - das würde ich nie hinbekommen. Ich brauche immer eine Anleitung... Seufz! Also, Respekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Naja, nach den ganzen Adventskalendertäschchen habe ich ja genug Übung ;-). Für die Ecken am Boden habe ich auch nochmal kurz in die Video-Anleitung zum Susie-Täschchen von pattydoo geguckt. Die Anleitung kann ich echt empfehlen, da bekommt man quasi alle wichtigen basics erklärt :)

      Löschen
  3. Cool schaut es aus und total passend! :)

    AntwortenLöschen
  4. SChließe mich (endlich!) an!!!
    Das Kleid: der Oberhammer!!! Das Täschchen: kann schon sein, dass es am Ende in Kombination mit dem Kleid nicht 100% kompatibel war, aber es schaut so hübsch aus und leistet Dir bestimmt auch in Zukunft noch gute Dienste! Von den Farben/Mustern her passt das doch auch gut als Gürteltasche zu Jeans +Shirt?
    Grüße,
    Nike
    ps: Und Danke für den netten Kommentar am Fünften, bei solchen "persönlicheren" Beiträgen bedeutet mir sowas immer gleich doppelt so viel ; )

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!