Donnerstag, 1. Mai 2014

Ostern 2014 / Foto der Woche 16/2014

Momentan fliegt die Zeit, das ist echt schlimm. Und im Mai wird es auch nicht besser werden. Mein Foto der Woche 16 steht noch aus (hiermit erledigt), genauso wie das der Woche 17. Die Vorschau für Mai und der Rückblick auf April sind auch schon fällig...

Fangen wir mal mit einem Rückblick auf das Osterwochenende an.

Ich hätte Ostern auf Sylt verbringen können, meine Eltern hatten noch ein bisschen Platz in der Ferienwohnung frei. Da ich dieses Jahr aber schon fleißig geurlaubt habe und meine Urlaubstage auch irgendwann begrenzt sind, habe ich diese Einladung ausgeschlagen. Als mir dann meine Eltern Selfies von der Insel schickten und auch Nele und Bina uns per Instagram mit Eindrücken von der Nordseeinsel versorgten, zweifelte ich ja schon zwischenzeitlich an meiner Entscheidung. Aber auch zuhause war es ganz fabelhaft. Vier freie Tage am Stück mit dem Lieblingsfreund, dazu viel schönes Wetter, Wiedersehen mit Freunden, die auf Heimaturlaub waren und viel leckeres Essen - was will man eigentlich mehr?

Es war perfekt - zwei Verabredungen mit Freunden, der Sonntag mit der Familie des Freundes und die restliche Zeit zur "freien Verfügung". Ich hatte mal wieder Lust, richtig zu kochen und zu backen (in letzter Zeit konnte ich mich selten zu mehr als Nudeln mit Soße durchringen) und so verbrachte ich viel Zeit in der Küche, um die ein oder andere Leckerei für uns zwei zuzubereiten.

Goldengelchen Ravioli
Freitag gab es selbstgemachte Ravioli - was ne Arbeit! Das Rezept und Ergebnis präsentiere ich nochmal ein einem gesonderten Post, nur so viel sei jetzt schon mal gesagt: Das verdient wahrlich den Titel "slow food", so lange wie ich dafür (teils mit Unterstützung) in der Küche stand. Als Abschluss gabs dann noch Erdbeeren - die ersten der Saison *yummie*. Zwar stammten sie nicht von den Erdbeerbüdchen, an denen ich im Mai & Juni Stammkunde bin, aber sie waren aus Holland, und für mich ist das ja tatsächlich "hiesig" ;-)

Goldengelchen Frühstücksüberraschung
Am Samstag hatte ich mir nach einem gemütlichen Frühstück mit dem Freund und einem Treffen mit einer Freundin am Vormittag eigentlich vorgenommen, die Wohnung mal ordentlich auf Vordermann zu bringen. Als ich dann "eben kurz" durch meinen bloglovin Feed blätterte, entdeckte ich die Carrot Cupcakes von whatinaloves. Und da ich alle Zutaten da hatte, habe ich mich lieber in die Küche gestellt, anstatt den Putzlappen zu schwingen ;-)

Goldengelchen Carrot Cupcakes in the making 
Ein kleines bisschen habe ich improvisiert und abgeändert. Die Cupcakes waren geschmacklich top, nur leider waren sie extrem matschig und unten nach 35min immer noch gefühlt "roh". Damit ich weiß, wie ich sie abgeändert habe und was ich dann beim nächsten Mal nochmal anders machen muss, gibts hier mein "abgeändertes" Rezept:

Goldengelchen Carrot Cupcakes

Carrot Cupcakes

200 g Möhren
200 g Süßkartoffeln
1 Ei
120 g Zucker
80 ml Sonnenblumenöl
50g gemahlene Haselnüsse
1 Handvoll gehackte Haselnüsse
50g Mehl
50g Weizenvollkornmehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
2 EL Buttermilch (die würde ich beim nächsten Mal wieder weglassen)

Zunächst Zucker, Ei und Öl schaumig rühren, dann die anderen Zutaten hinzufügen.
Das Ganze muss dann für 170°C für ca. 30min in den Backofen.

Kokosraspel hatte ich keine da, also habe ich diesen Anteil durch die Nüsse ersetzt. Dazu gab es noch eine Handvoll gehackte Haselnüsse. Einen Teil des Mehls habe ich durch Vollkornmehl ersetzt. Und weil der Teig dann soooo trocken war, habe ich 2 EL Buttermilch hinzugefügt, die hatte ich per Zufall zuhause. Das war wohl der Fehler, denn danach kamen ja noch die Möhren & Süßkartoffeln in den Teig, die haben ja wieder einiges an Flüssigkeit mitgebracht.

Goldengelchen Carrot Cupcakes2 
Ich wollte kein mächtiges Frosting, normalerweise hätte ich die Küchlein einfach als Muffins ohne Topping serviert. Ich hatte bei meinen Backzutaten aber noch die kleinen orangen Zuckermöhrchen gefunden, die mussten dann einfach drauf. Und als ich auch noch grüne Lebensmittelfarbe fand, ging die Panscherei los.
Zunächst habe ich etwas weiße Schokolade geschmolzen und da rein dann das Farbpulver rieseln lassen. Die Schoki nahm die Farbe gar nicht auf. Also habe ich einen Schluck Sahne hinzugefügt - die Farbe verteilte sich sehr schön, das Sahne-Schoko-Gemisch klebte aber als einziger fester Klumpen am Schneebesen. Also habe ich noch einen ordentlich Schluck Milch hinzugefügt um die mittlerweile knallgrüne Masse wieder geschmeidig zu bekommen - mit Erfolg.
Diese habe ich dann auf die abgekühlten Muffins verteilt und die Zuckermöhrchen oben drauf gesetzt.
Wie gesagt - geschmacklich top, nur die Konsistenz war eher mau, man konnte die Muffins vom Papierförmchen abknabbern ;-)

Goldengelchen Spargel
Als Abendessen gabs am Samstag dann Spargel mit Kartoffeln, Sauce Hollandaise und Schinken - der erste Spargel der Saison <3

Sonntag stand Family-Programm an. Bereits zum Frühstück fanden wir uns bei der Oma meines Freundes ein. Seine Geschwister & Cousin & Kusinen samt Anhang waren ebenfalls da. Und so verbrachten wir den Tag in der Sonne, gemütlich im Gartenstuhl (ich) oder aktiv beim Volleyball (die Jungs), aßen lecker zu Mittag, genossen die Sonne, aßen ein bisschen Kuchen, saßen wieder draußen im Garten, bis es Zeit wurde, die Vorbereitungen fürs Osterfeuer zu treffen. Lange Stöcke (vom Bambus) besorgen, Hefeteig ansetzen, Bier parat legen, Stühle in Reih und Glied aufstellen.

Goldengelchen Osterfeuer005
Goldengelchen Osterfeuer004
Goldengelchen Osterfeuer003
Goldengelchen Osterfeuer002
Goldengelchen Osterfeuer001
Osterfeuer, Stockbrot, Bierchen und Baes (also selbstgemachter Johannislikör, wie schreibt man den?), eine schöne Kombination :-)

Goldengelchen Frühstück
Goldengelchen Osternest
Goldengelchen Hefezopf
Montag war dann ganz entspannt und röstig. Zum Frühstück habe ich wie auch letztes Jahr Hefenester nach einem Rezept von Frische Brise gebacken. Da uns ein Ei pro Person reicht, habe ich aus dem übrigen Teig (ich habe 2/3 des Rezeptes gebacken) einen Zopf aus vier Strängen geflochten.

Goldengelchen Pizza-
Abends gab es dann noch selbstgemachte Pizza

Und schon war das schöne lange WE wieder vorbei :-(

Das erste Osterfeuer-Foto ist übrigens mein Foto der Woche 16, ich schicke es noch nachträglich zu Julis&Fees Aktion.

Kommentare:

  1. Nomnomnom, so viel gutes Essen!!! :) Sieht doch nach einem schönen langen Wochenende aus, das auch ohne Sylt wunderbar und entspannend war.

    Jetzt hab ich Hunger von den ganzen Bildern bekommen... ;-)

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  2. Das erste Osterfeuer- Foto gefällt mir am Besten. Hast du eine besondere Einstellung der Cam genutzt oder im Automatzikmodus geknipst?
    Ein aufregendes Osterwochenende hattest du da. :)
    So einen Hefezopf will ich ja auch shcon ewig mal ausprobieren, aber ich hab ja so angst vor der Hefe! Und ich glaube die spürt das. :D :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, beim Osterfeuer habe ich bei der Kamera ein paar Bilder im "Nachtaufnahme ohne Stativ"-Modus gemacht. Ein paar (und das sind glaub ich die Hochkant-Bilder) habe ich auch in der Blendenautomatik gemacht, da habe ich dann nur die Belichtungszeit hochgeschraubt (auf so 2-8sec, glaub ich). Ohne Stativ wohlgemerkt, habe dann ganz ruhig gesessen.

      Ach, mit der Hefe musste einfach mal ausprobieren, bei mir klappt das zu 99% mit der Hefe :-)

      Löschen
  3. Das sieht aus, als hätte es Spass gemacht.
    Ostern war bei mir ganz unspektakulär, gerne hätte ich eine Eventplanerin, wie dich dabei gehabt.

    beste Grüße,

    Freulein Yvonne

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!