Mittwoch, 20. August 2014

12 von 12 im August 2014 / Urlaubsedition Fuerteventura!

Die ersten drei Monate des Jahres sind ja meine 12 von 12 urlaubsbedingt ausgefallen. Auch jetzt im August war ich am 12. im Urlaub. Aber ich habe trotzdem an die 12 von 12 gedacht und fleißig geknipst. Und daher gibt es jetzt, gut eine Woche verspätet von zuhause aus meine 12 von 12 im August 2014 in der Urlaubsedition von Fuerteventura.

Ich habe zum ersten Mal Urlaub mit Kind gemacht. Nein, ich war nicht heimlich schwanger und bin jetzt Mutter. Aber meine Freundin hat eine kleine, niedliche, knapp 2jährige Tocher (die in Hamburg auch schon fleißig meinen Koffer gezogen hatte). Und wir drei Mädels haben zusammen Urlaub gemacht. Kleine Kinder sind ja bekanntlich keine Langschläfer, ich allerdings wohl. Aber die beiden waren so lieb und haben sich jeden Morgen aus dem Schlafzimmer geschlichen und waren morgens schon immer ein bisschen unterwegs und haben beim Bäcker leckere Brötchen geholt, während ich noch ein bisschen weiter schlafen durfte :-)

Goldengelchen 12von12 August2014-01
1) Als ich dann endlich auch richtig wach war, so um 9 Uhr, gab es erstmal ein gemütliches Frühstück draußen auf der Terrasse unseres Bungalows. Palmen, Poolblick und Meerblick inklusive.

Goldengelchen 12von12 August2014-02
2) Krümel auffegen musste anschließend natürlich auch sein, schließlich wollten wir keinen ungebetenen Besuch (in Form von Ameisenkolonien).

Goldengelchen 12von12 August2014-03
3) Nach dem Frühstück drehten wir eine kleine Runde zum Supermarkt, um die Zutaten fürs Abendessen zu besorgen. Für die Kleine war es dann schon fast Zeit für den Mittagsschlaf. Ich habe mich dann zum Strand begeben und diese Aussicht genossen. Hach, türkises Meer! Hach, strahlend blauer Himmel! Hach, was hatte ich es doch gut!

Goldengelchen 12von12 August2014-04
4) Im Meer war ich natürlich auch. Und danach bin ich ein Stückchen spaziert, zum trocken laufen quasi. Die Kamera hatte ich dabei und habe die im Meer planschenden Leute mal im Miniatureffekt-Modus fotografiert, sieht doch gleich viel netter aus.

Goldengelchen 12von12 August2014-05
5) Die Surfer waren auch unterwegs. Direkt an unserem Strand gab es eine Surfschule mit einem abgetrennten Bereich für die Surfer zum üben. Und diejenigen, die weiter raus waren und nicht mehr alleine weiter kamen, durften sich von einem Jetski abholen lassen. Der düste dann raus zu den hilflosen Surfen und schleppte die zurück zum Strand. Was ein Luxus.

Goldengelchen 12von12 August2014-06
6) In der Zwischenzeit näherte die Flut sich ihrem Höchststand. Wohlweislich hatte ich meine Sachen bereits vor dem Spaziergang auf die Liegen gestellt, denn bereits die Tage zuvor hatte das Meer ordentlich Wucht und fraß förmlich den Strand auf. Meine Liegennachbarn und ich versuchten noch, einen Schutzwall zu buddeln und so unsere Liegen ein bisschen zu schützen. Anfangs sah es ganz gut aus, zwischen unseren Liegen hatten wir extra einen kleinen Kanal gelassen, durch den das Wasser abfließen konnte. Zwischenzeitlich war ich auch noch dazu übergegangen, kleine Hügel zu „bauen“, auf denen die Liegen standen, so dass sie einen etwas erhöhten Standpunkt hatten. Aber relativ schnell wurde klar, dass wir keine Chance gegen das Meer hatten. Mit zwei – drei dicken Wellen waren die „Schutzwälle“ eingerissen und auch die Hügelchen wurden dem Erdboden gleich gemacht.
Tja, machste nix, lieber nochmal ab ins Wasser! So genoss ich das Meer und tauchte in die Wellen ein, was ein Spaß. Wirklich schwimmen kann man bei der Brandung ja nicht, aber in den Wellen zu toben, entweder reintauchen oder drüber springen macht einfach sooo viel Spaß, egal ob man 6, 12 oder ääääh 30 Jahre alt ist ;-) 

Goldengelchen 12von12 August2014-07
7) Ich hatte alles richtig gemacht, denn ich war gerade aus dem Wasser raus, schon wurde die rote Flagge gehisst und die Lifeguards liefen die Strände ab und pfiffen alle Leute aus dem Wasser raus. Die Brandung wurde immer heftiger und auch meine Sachen musste ich noch eine Etage höher vor dem Wasser schützen.

Goldengelchen 12von12 August2014-08
8) Die erste Reihe Liegen war bereits komplett abgesoffen. Die Sonnenschirme, die mit Zementfuß im Strand verankert sind, wurden teilweise heraus gerissen und schwammen bereits im Meer. Sowas habe ich in vielen vielen Strandurlaub in Spanien noch nie erlebt, auch auf Fuerteventura noch nie. Da war wohl der Vollmond mit im Spiel. Tja, so war der Strandtag früher als gewünscht beendet (denn hinter den Liegen hatte sich bereits ein kleines zweites Meer gebildet, eine Knietiefe Pfütze, die den halben Strand bedeckte (man kann sie auf Bild 7 leicht erkennen). So ging ich zurück zur Bungalowanlage und ging mit meinen beiden Mädels zum größeren Pool, wo wir noch ein bisschen im Wasser planschten. Besonders die Kleinste von uns hatte einen Heidenspaß!

Goldengelchen 12von12 August2014-10
9) Irgendwann war dann genug der Planscherei. Zurück in unserem Teil der Bungalowanlage - Duschzeit. Während die anderen beiden das Badezimmer belagerten, tauchte ich nochmal kurz im kleinen Pool direkt vor unserer Terrasse ab. Als ich dann auch frisch geduscht aus dem Badezimmer kam, machten wir uns Abendessen, ganz easy peasy Nudeln mit Tomatensoße, Oliven und Feta.

Goldengelchen 12von12 August2014-11
10) Während die Kleine zum Matrazenhorchdienst geschickt wurde, machte ich nochmal fix einen Abstecher zum Supermarkt. Echt praktisch, wenn der wirklich direkt um die Ecke liegt. Auf dem Weg dorthin musste ich natürlich nochmal eben rechts runter einen Blick aufs Meer werfen...

Goldengelchen 12von12 August2014-12
11) Zurück vom Supermarkt, Nachtisch für die Großen, Eis und Bier. Snickers-Eis ist übrigens extrem lecker!

Goldengelchen 12von12 August2014-13
12) Als es draußen irgendwann zu frisch und dunkel wurde, machten wir uns es noch im Wohnzimmer gemütlich, quatschten, blätterten durch Zeitschriften und ich nahm mich mal meinen acht zu schreibenden Postkarten an. Der Artikel in der flow passte wie die Faust aufs Auge :-)

Die anderen 12 von 12 werden bei Caro gesammelt - vielen Dank dafür!

Kommentare:

  1. Bei den Bildern kann man ja nur Fernweh bekommen! Aber Wahnsinn wie stark die Brandung da plötzlich da wird!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Fuerteventura ist ja (wie der Name schon sagt), bekannt für starke Winde. Aber sowas habe ich da auch noch nie erlebt!

      Löschen
  2. Oh, die Bilder sehen toll aus. Und wo ich hier gerade an meinen tee geklammert sitze und vor mich hin friere, möchte ich mich doch so gerne einfach dorthin beamen können.

    LG Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was denkst du, wie es mir geht? Temperaturschock um mehr als 10 Grad :-(

      Löschen
  3. Schööön! Besonders gefällt mir das Foto von dir im Wasser! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) (ich hab ja lange überlegt, ob ich das posten soll oder nicht...)

      Löschen
  4. Neeeeiiiid! :)
    Hab heut die Heizung hier im Büro angemacht, brr.
    Fuerte ist sooo toll, will auch wieder hin, jetzt bitte. Sofort! :D

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, ein Urlaub :) Ich hoffe du hast dich toll erholt! :) Die Fotos sind klasse, krass sind ja die vom Meer!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!