Montag, 16. November 2015

Weihnachtskleid Sew-Along 2015 - Teil 1 {DIY}

Auf dem Me Made Mittwoch-Blog gibt es dieses Jahr wieder einen Weihnachtskleid Sew-Along. All die letzten Jahre habe ich etwas neidisch zugeschaut, aber selbst nicht mitgenäht.
Dieses Jahr möchte ich das ändern, ich möchte mir auch ein Weihnachtskleid (oder Weihnachtsbekleidung, ich bin da noch etwas unschlüssig) nähen. Das wird zwar zeitlich sportlich, da ich zwei komplette Wochenenden gar nicht zuhause bin, die anderen auch schon gut mit Terminen zugepflastert sind und ich ja so ein Langsamnäher bin, aber meine ich-näh-mir-Kleidung-Motivation ist seit der Annäherung_Süd immer noch ungebrochen, irgendwie muss das doch zu schaffen sein!


Heutiges Thema:

14.11.2015 Teil 1
- Inspiration und Rückblicke auf die Weihnachtsoutfits 2014, 2013, 2012, 2011
- Perfekt, ich weiß genau was ich nähen will und es ist schon alles da. Schnitt, Stoff, Zubehör.
- Oh weh, ich habe noch keine Ahnung und verlasse mich mal auf die Inspiration der Anderen.
- Ich weiß genau welcher Schnitt, aber keine Ahnung was für ein Stoff passt.
- Stoff ist da, aber welchen Schnitt solch ich nur nehmen?

Wie oben geschrieben, die letzten Weihnachtsoutfits waren alle nicht me-made, daher lasse ich den Rückblick mal weg. Extrem schick muss es für mich nicht sein, wir donnern uns da nicht so auf.


In den letzten Wochen, noch bevor die Ankündigung für den WKSA kam, hatte ich immer wieder die Idee, das Gilian Wrap Dress von Muse Patterns zu nähen. Schon zu Zeiten des Wickelkleid-Motto-Me-Made-Mittwoch gefiel es mir sehr gut und auch bei einem der letzten MMM gab es zwei schöne Exemplare zu sehen.
Doch wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, weiß ich nicht, ob dieses Kleid so eine gute Idee wäre.
Ich habe bisher noch kein Jersey-Kleid genäht. Und mit Jersey stehe ich generell irgendwie auf Kriegsfuß. Auf meinem Blog gab es bisher nur das T-Shirt Shelly zu sehen. Das trage ich quasi nie, weil die Ärmel so extrem eng sind. Bisher habe ich noch zwei Rollis (MaJuna) und im Sommer zwei T-Shirts (Bethioua und Fanö) genäht. Da die Passform beim Fanö aber so doof war, ist es im Endeffekt erst letzte Woche fertig geworden. Ich weiß auch nicht, was das mit mir und Jersey ist. Und beim Bethioua passte auch erst was mit den Streifen nicht und eigentlich ist es mir obenrum etwas zu weit, an der Hüfte zu eng und könnte auch noch 2-3cm länger. Bin ich zu doof um ordentlich zu messen? Ich finde Jersey auch echt doof zu nähen, das rollt sich immer ein und kann man einfach nicht so schön ordentlich handhaben wie Webware.
Daher: ich nähe kein Gilian Wrap Dress. Das erste Mal Jerseykleid und dann direkt ein Wickelkleid, nee, das muss nicht sein. Zumal mir im Winter schnell kalt wird und ich dann gerne ein Tuch trage, da würde man die schönen Details von dem Kleid eh kaum sehen.

Ein Kleid fände ich aber nach wie vor schön, und ein Jersey-Kleid wäre bei der Weihnachtsvöllerei nicht verkehrt. An Heilig Abend machen wir Raclette, und ich kann da seeeehr ausdauernd sein...

Spontan ist mir dann das Kleid Ella von Pattydoo in den Sinn gekommen. Da wäre mit 2,99 € für den Schnitt die Investition auch nicht so hoch. Jessica von meine Glasglocke hat da schon sehr viele schöne Exemplare genäht. 
Ansonsten habe ich nicht so viele Jerseykleider auf dem Schirm. Mir fallen da noch das Lady Skater ein (das ähnelt doch dem Ella Kleid ziemlich?) und das Tiramisu (das fällt für mich, jedenfalls für den Winter, wegen des tiefen Ausschnitts raus).


Eine andere Möglichkeit, die mir noch in den Sinn gekommen ist: Seit der Annäherung_Süd schwebt mir die Idee vor Augen, eine Shorts zu nähen. Eine nette Nähnerdette hat mir da netterweise auch schon den Schnitt für die Thurlow Trousers von Sewaholic geliehen. Da habe ich mich dank einer Bekannten, die bei Stoff & Stil arbeitet, auch schon über mögliche Stoffe schlau gemacht. Und bei der Annäherung habe ich ja auch den schicken roten Baumwoll-Satin erstanden. Zu den roten Shorts könnte ich dann ein Longsleeve aus einem schickeren schwarzen Jersey tragen. Beim Stoffe shoppen Anfang Oktober ist da ein Romanit (?) mit aufgewebten Punkten mitgekommen (obere Reihe, mittlerer Stoff), den kann ich mir gut zu den Shorts vorstellen. Den würde ich dann als Renfrew-T-Shirt von Sewaholic nähen, den Schnitt besitze ich mittlerweile auch. Aber: Ich würde  weder mit dem roten BW-Satin die Shorts testen noch mit dem schwarzen Jersey das T-Shirt, dafür sind mir die Stoffe zu schade. Und ob ich von Shorts und Shirt vorher noch Probeversionen schaffe, wage ich stark zu bezweifeln...

Dann ist mir noch das Mittsommerkleid von Lotte&Ludwig eingefallen, zu dem es jetzt auch lange Ärmel gibt, als Komplettpaket hier zu erstehen. Tüt hat von der Sommerversion schon ein schönes Exemplar genäht, und da sie ziemlich ähnliche Körpermaße wie ich hat, könnte ich mich auf jeden Fall an ihren Änderungen und Kritikpunkten orientieren.


Wie ihr seht, einiges an Ideen da, aber entschlossen bin ich definitiv noch nicht. Ob die anderen schon genau wissen, was sie nähen oder genauso unentschlossen wie ich sind, kann man auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog nachlesen.
Wenn ihr für mich tolle Vorschläge habt (Figur Birne, 1,82m, Jerseykleid mit langen Ärmeln und nicht zu tief ausgeschnitten), dann immer her damit :-)

Edit:
Gestern Abend, als ich im Bett lag, kam mir noch folgende Idee: Anstelle der Kombi Shorts & Shirt könnte ich ja auch nochmal den Crescent Skirt nähen und mit dem Shirt kombinieren. Da hätte ich nur eine Unbekannte. Allerdings wüsste ich gerade so überhaupt nicht, was für einen Stoff ich für den Rock nehmen sollte. Fester/dicker als der Jeans dürfte es definitiv nicht werden, das trägt sonst an der Hüfte auf. Und so einen dünnen Patchworkstoff oder Leinen finde ich für Winter nicht so toll, finde ich auch nicht so schick.

Noch zwei Hinweise:
Das Kleid sollte auf jeden Fall lange Ärmel haben. Alles andere ist nicht wintertauglich für mich. Sollten wir wirklich 20 Grad an Weihnachten haben (momentan weiß man ja nie), würde ich es so alleine tragen, wenn es kälter wird, ziehe ich dann gerne noch ein Longsleeve drunter und/oder ne Strickjacke drüber. Achja, und Taschen sind Pflicht. Kleidungsstücke ohne Taschen sind nix für mich.

Mein Problem beim Jersey ist gar nicht unbedingt das verarbeiten. Klar, ich finde das nervig, dass der sich so rollt und dass trennen echt eine eklige Friemelsarbeit ist. Aber erstens hat meine Nähmaschine (Pfaff) einen Obertransport, was sehr hilfreich ist, zweitens habe ich eine Overlock. Ich hatte bisher bei allen genähten Jersey-Teilen immer mit der Passform zu kämpfen. Dabei sollte Jersey ja eigentlich mehr verzeihen als Webware...

Ich habe ganz vergessen, etwas zu meinen Farbvorstellungen zu schreiben. Wenn ich nicht die rote Shorts nähen sollte, schweben mir folgende Farben vor: Dunkelpetrol, dunkelblau, dunkellila, dunkelgrau oder schwarz. So diese Richtung :-) Eigentlich habe ich schon die ganze Zeit so ein dunkelpetrolfarbenes Kleid vor Augen :-)
 

Kommentare:

  1. Finde ich super, dass Du in diesem Jahr auch mitmachst :-) Also ich kann Die nur empfehlen, Die ein Jerseykleid zu nähen. Ist wirklich viel einfacher als alle sagen. Wichtig ist nur, dass Du Dir möglichst fürs das erste Kleid keinen fluddrigen Viskosejersey kaufst. Der ist echt teilweise blöd und läßt sich nur locker mit der Overlock nähen. Aber die etwas dickeren und dadurch griffigeren Baumwolljerseys klappen super, sogar mit einer normalen NäMa.
    Vom Modell her kann ich Die die Ella empfehlen und auch das Lady Skater Dress. Beide klappen richtig gut.

    Viel Spaß und Leibe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für denen lieben Kommentar, Brigitte. Nach Sichtung deiner schönen Ella-Kleider tendiere ich auch wirklich dazu, das zu nähen. Und danke für die Hinweise zum Jersey-nähen :)

      Löschen
  2. Liebe Denise,
    da haben wir ja beide dieses Jahr Premiere beim Sewalong ;) Deine Überlegungen finde ich alle ziemlich klug und so. :D Also Shirt und Shorts plus jeweilige Probeversion klingt echt sehr unrealistisch, ich glaube, davon solltest du abweichen.
    Deine Jersey-Zweifel verstehe ich, bei mir liegt es vor allem an der Nähmaschine. Hast du schonmal über halbwegs dünnen Sweat nachgedacht? Der ist viel einfacher zu verarbeiten, passt dann auch ein bisschen in die Weihnachtszeit etc.
    Also ich glaub das Lady Skater wird zum Beispiel von Katharina ja auch so geliebt, weil es sich sehr gut verlängern lässt, für uns ja nicht unwichtig. Ansonsten scheint es mir bis auf das Taillenband dem Ella sehr zu ähneln.
    Wintersonne wäre bestimmt auch ne schöne Sache, da gibt es so nette Ausschnitt und Ärmelmöglichkeiten. Das sitzt oben aber eher lockerer.
    Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah, Premierenpartner ;-) Ja, ich glaub wenn ich wirklich realistisch bin, weiß ich, dass Shirt + Shorts auch arg utopisch sind. Aber zwischendurch habe ich doch immer so Anfälle von "ach, das schaffe ich locker" :-D
      Wie ich im Update ergänzt habe, liegen die Jersey-Zweifel ja gar nicht unbedingt bei der Verarbeitung...
      Ich bin auch gespannt, wie ich mich entscheide ;-)

      Löschen
  3. So viele Möglichkeiten! Da machst Du sicher mit keiner was verkehrt! Am schönsten und auch bequemsten finde ich natürlich die Kleidervarianten. Das Gillian Wrap Dress finde ich in jeder gesehenen Variante schön, aber auch ein ganz schlichtes Kleid wie Ella oder Lady Skater in dunkelpetrol ist sicher schön.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Gilian Wrap Dress ist wirklich toll. Aber aus oben erwähnten Gründen fällt es jetzt an Weihnachten für mich weg. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  4. Also Taschen in Jerseykleidern finde ich persönlich keine besonders gute Idee. Das verzieht sich einfach zu leicht und sieht nicht mehr schön aus. Aber wenn unbedingt Taschen, dann am besten aus flutschigem Futterstoff und auf keinen Fall auch aus Jersey.
    Ich bin ja ein Fan des Lady Skater Dresses - der Ella Schnitt scheint wirklich sehr ähnlich zu sein. Das war damals auch mein erstes Jerseykleid und ich habe komplett die Angst vor Jersey verloren damit. Also das wäre eine schöne Möglichkeit. Aber Crescent Skirt (dein Modell ist ja wirklich wunderschön! Da muss ich nochmal genauer lesen gehen, den habe ich mir auch gerade gekauft.) und Longsleeve klingt auch super - ich bin gespannt.
    Alles Liebe, Freja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Freja, danke für deinen lieben Kommentar. Ich weiß, dass Jerseykleid und Taschen keine gute Kombination sind, aber ich gehe halt nie ohne Taschentücher aus dem Haus (bzw. habe die immer in der Hosentasche), das würde mich dann beim tragen nur aufregen. Das schöne am selbernähen ist ja eben auch, dass man die Kleidung den eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Ich mache mich gleich mal auf die Suche nach deiner Lady Skater Version. Und danke für das Kompliment zum Crescent Rock :) Viele Grüße

      Löschen
  5. Ooooh, das sieht nach einem sehr interessanten Projekt aus. Ich hab vor ein paar Jahren ja auch mal angefangen zu nähen, aber nie so richtig... (schade um die Maschine) liebe grüße und einen schönen Tag. caro

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!