Sonntag, 29. November 2015

Lovely Nikolaus Sweater - Mini-Sew-Along - Zwischenstand {DIY}

Huch, heute ist ja schon der 1. Advent! Na, habt ihr auch alle schon euren Adventskranz fertig? Hier sieht es noch nicht wirklich nach Weihnachten aus, ich müsste erstmal die "Sommerdeko" wegräumen... Dieses Jahr bin ich irgendwie ziemlich dekofaul. 
Aber darum soll es heute gar nicht gehen, heutiges Thema ist der Lovely Nikolaus Sweater bzw. der Zwischenstand dazu.

Meine Pläne dazu hatte ich euch ja letzte Woche vorgestellt: ein locker geschnittener Bethioua-Sweater aus kuscheligstem Sweatshirt, kombiniert aus uni grau und blau meliert mit Sternen.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand06

Theoretisch wäre ich auch schon fast fertig... Aber von vorne!


Ich hatte den Schnitt ja schon mal als T-Shirt aus einem halbwegs dicken Jersey genäht und wusste, was ich bei einer zweiten Version ändern möchte:
An der Hüfte weiter, insgesamt länger und natürlich mit langen Ärmeln. Und, das hatte ich letzte Woche nicht erwähnt: Die Ärmel schienen mir relativ weit zu sein, da wollte ich ggf. auch etwas ändern.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand01ab

Meine Änderungen waren Folgende:

  • Ich habe den Schnitt (ich habe wieder den mit dem runden Saum für die Rückseite genommen) um insgesamt 5 cm verlängert.
  • Der Schnitt enthält bereits eine Nahtzugabe von 0,7cm, aufgrund des doch eher dicken Sweatshirt-Stoffs habe ich an den Seitennähten von Vorder- und Rückteil jeweils 1cm zugegeben.
  • Ab ca. 10cm vor dem Saum habe ich den Schnitt noch etwas ausgestellt, damit der Sweater um den Poppes nicht so spannt.
  • Die Ärmel habe ich dagegen etwas verschmälert, bzw. das habe ich im Nähkurs mit der Kursleitung ausgeheckt. Das Bethioua-T-Shirt angehabt, drunter ein Longsleeve (das würde ich bei kalten Temperaturen auch unter dem Sweater tragen), und dann meine Arme, das T-Shirt und das Schnittmuster gemessen und dann entsprechend etwas am Ärmel-Schnittmuster weggenommen.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand02

Schneller Fortschritt - und dann?!


Dann habe ich alles zugeschnitten und mit der Overlock zusammen genäht. Änderungen, Zuschnitt und nähen habe ich an einem Nähkurs-Abend (à 3h) geschafft - ich war wirklich begeistert. Sonst benötige ich immer viel mehr Zeit (Stichwort: Langsamnäher). Ich habe mich wirklich gefreut, der Sweater benötigte nur noch Arm- und Halsbündchen sowie den Saum, dann wäre er ja schon fertig :-)
Doch zunächst eine Anprobe! Das Longsleeve hatte ich noch an und zog den Sweater dann drüber - und da kam die Ernüchterung! An den Unterarmen war er so eng :-( Das war richtig ungemütlich und sah auch nicht schön aus. Da war auch keine Dose Ravioli dran schuld und zwei Tage Abendessen weglassen hilft da auch nicht.
Der Nähkursabend neigte sich zu dem Zeitpunkt schon dem Ende entgegen, so dass es Zeit war, die Sachen zusammen zu packen.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand03
Zuhause habe ich den Sweater nochmal ohne Longsleeve drunter anprobiert. Natürlich passt er so besser, aber trotzdem ist er am Unterarm echt noch ziemlich eng. Man könnte ihn so tragen, aber erstens passt kein Longsleeve drunter, das ist aber im Winter fast ein Muss bei mir. Und zweitens sieht der super enge Ärmel zu dem doch eher locker geschnittenen Schnitt nicht aus. Und die Overlock war irgendwie auch nicht so optimal eingestellt, mal sieht die Naht ziemlich gut :-/

Was also tun?

  • Den Ärmel nochmal auftrennen um Nahtzugabe auszulassen geht nicht, ich habe mit der Overlock genäht, da ist nicht mehr viel über.
  • Einen schmalen Streifen in die Naht einsetzen? Aus dem gleichen Stoff oder vielleicht aus dem grauen Stoff als Kontrast?
  • Oder vielleicht einen Streifen auf die Oberseite einsetzen, als "gewisses Extra"? Und dann am Oberarm spitz zulaufen lassen? Aber wird das nicht viel zu unruhig?
  • Oder den Ärmel einfach nochmal neu zuschneiden ohne die Änderung, ggf. sogar erst mit etwas extra Zugabe wegen des dicken Sweatshirt-Stoffs? Ich müsste noch genug Rest haben, ich hatte nur gehofft, aus den Resten noch etwas anderes schönes nähen zu können...

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand07
Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand05
Der schmale Ärmel und dann dazu der lockere Schnitt und der sehr weite Rücken, das passt einfach nicht zusammen. 

Hach, ich ärgere mich echt. Es wäre doch wirklich mal schön gewesen, ein Kleidungsstück ohne trennen hinzubekommen. Aber scheinbar soll mir das einfach nicht gegönnt sein. Wenn ich dann eh schon den Nahttrenner in der Hand habe, überlege ich, auch noch etwas Weite vom Rücken weg zu nehmen. Entweder an den Seitennähten - oder aber, indem ich dass Rückenteil in der Mitte teile und mit einer Naht wieder zusammenfüge. Dann muss ich aber aufpassen, ob es noch zu dem Ärmeln passt.

Heute werde ich mich damit defnitiv nicht mehr beschäftigen, da räume ich lieber noch die Sommerdeko weg und hole die Weihnachtslichter raus.

Ich bin gespannt, wie es bei den anderen läuft, hoffentlich besser!
Bei Selmin, Laura und Ani werde ich gleich auch mal vorbei schauen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag Abend :-)

Novely Nikolaus Sweater - eine Aktion von Selmin, Laura und Ani

Kommentare:

  1. Dein Lovely Nikolaus Sweater gefällt mir jetzt auch schon gut. Und ich finde es beruhigend, dass ich mit dem Problem der engen Ärmel nicht alleine bin. ;-) Ich bin gespannt, wie du das lösen wirst.

    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geteiltes Leid, halbes Leid ;-) Wenn man doch dann nur die Hälfte auftrennen müsste ;-) LG

      Löschen
  2. Huhu! Ich mag die Kombi aus dem Ärmel und Rumpfstoff sehr! Gegen die Weite am Rücken würde ich das Rückenteil teilen und mit die Weite dort raus nehmen. Sie mache ich das gerne für mein Hohlkreuz. Die Ärmel... Ja was machst du am Besten mit denen... Neu zuschneiden mit mehr Weite wäre eine Option... Oder was hältst du davon ein Stück einzusetzen? Auf Höhe der Ellenbogen, sodass das Unterarmteil Richtung handgelenk rutscht? Geht aber nur, wenn das am Oberarm passt... Die Idee mit dem grauen Streifen find ich auch nicht schlecht. Leg und steck es dir doch mal auf, ob du es magst.
    Ich bin gespannt, wie es weitergeht! Glg Dominique

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem geteilten Rückenteil werde ich wohl in Zukunft öfter machen.
      Neu zuschneiden konnte ich die Ärmel leider nicht mehr, der Stoff hat doch nicht gereicht :-/
      Was ich jetzt gemacht habe, sehr ihr (hoffentlich) am Wochenende, fertig bin ich noch nicht... LG

      Löschen
  3. Hallo liebe Denise,
    oh no, bei einigen von uns scheint echt ein kleiner Wurm drin zu sein. Ich würde sagen, Krone richten, weitermachen. Den Ärmel würde ich glaube ich einfach nochmal neu zuschneiden und die ursprüngliche Weite nehmen. Ich hoffe, Du hattest nur die Seitennähte der Ärmel mit der Overlock vernäht. Was ich mir mittlerweile angewöhnt habe: Ich hefte die Schnitteile immer vorab mit einem großen Stich (Stichlänge 4) und probiere an. Dann ärgere ich mich nicht mehr, wenn ich auftrennen muss. Wenn alles passt muss ich einfach nur nochmal mit einem Overlockstich rüber gehen und bin fertig. Ich drücke Dir die Daumen! Liebe Grüße, Selmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neu zuschneiden ist leider keine Option, der Stoff reicht doch nicht :-/ Ach, auftrennen in dem Sweatshirtstoff ging sogar noch halbwegs. Letztens hatte ich ein T-Shirt erst mit normaler NähMa und dann mit Overlock genäht (frag nicht wieso), an dem ich auch massig trennen musste, DAS war nervig... Danke für die Daumen :)

      Löschen
  4. Oh nein, wie doof. Hätte mir mir Kaschi auch so gehen können, das ist auch genau an der Grenze zwischen zu eng/angenehm zu tragen. Also ich finde die Idee mit dem grauen Streifen nicht schlecht. Steck das wirklcih mal auf, wenn du das dann gut findest, mach es. Wenn das nur ne Notlösun ist, dann schneide neu zu, es gibt genug schöne Stoffe, und ein Stück, das du nicht trägst, bringt nichts. Ich spreche das aus Erfahrung :D Ich mag auch nie trennen und denke, dass das schon geht, und dann ziehe ich es doch nicht an.
    Ich hoffe du lässt dich vom Frust nicht weiter aufhalten, der Pulli hat doch Potential!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, auf Schrankleichen habe ich auch kein Bock. Den änder ich schon so, dass ich den auch trage :-) LG

      Löschen
  5. Ich finde die Idee mit dem grauen Streifen super, erspart dir vor allem das Auftrennen im ganz großen Stil :)
    Ansonsten gefällt mir das was ich bis jetzt sehe sehr gut, aber du hast recht, ein bisschen mehr Weite tut den Ärmeln gut.

    Liebe Grüße
    Fränzi

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den lieben Kommentar. ich habe gestern schon fleißig getrennt ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Wieso ist denn mein Kommentar von vor ein paar Tagen weg? Blöde Smartphone-Technik, Menno! Hmpf!

    Also noch mal: Ich finde die engen Ärmel rein optisch stimmig. Dass sie nicht bequem sind, steht dann auch einem anderen Blatt... Ich drück' dir die Daumen, dass du doch noch ein tolles tragbares Sweatshirt hinbekommst. Der Winter (und die Adventszeit) ist ja noch lang! :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh wie ärgerlich mit dem Kommentar. Ich habe auf jeden Fall nix gelöscht, er ist also tatsächlich im Nirwana verschwunden :-( Ich speichere mir alle Kommentare vor dem Absenden mittlerweile fix in die Zwischenablage. Eine Zeit lang war kommentieren ohne Probleme fast nirgendwo möglich, seitdem fahre ich so besser.

      Normalerweise mag ich auch schmale Ärmel, aber ich fand das bei dem weiten Körper nicht so stimmig (besonders der Freund hat das bemängelt, der ist da in der Hinsicht schonungslos ehrlich). Ich habe am Montag schon fleißig getrennt, werde aber bis zum Nikolaus wohl leider nicht fertig :-( Und mit dem Weihnachtskleid habe ich noch gar nicht angefangen, buhuuuh :(

      Liebe Grüße, Denise

      Löschen
  8. Schade, dass das mit den Ärmeln nicht ganz hingehauen hat. Ich würde auf jeden Fall neu zuschneiden, wenn Du genug Stoff hast (: Alles andere würde mir persönlich zu sehr nach Bastelei aussehen und selbst wenn DU dann nichts anderes mehr aus dem Stoff nähen kannst, so hast du zumindest einen Sweater genau nach deinen Wünschen(:
    Alles Liebe, Freja.

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!