Sonntag, 31. Januar 2016

Projekt Brot und Butter - Projekte vorstellen {DIY}

Hallo und herzlich Willkommen zum zweiten Treffen beim Projekt Brot und Butter, einer Aktion organisiert von 700 Sachen.

Heutiges Thema:

Sonntag 31.1.2016: Projekte vorstellen

Jetzt haben wir alle begonnen zu nähen, stricken und häkeln, haben uns Stoffe rausgelegt, konkrete Schnitte gesucht, Material nachgekauft. Zeit unsere Pläne zu konkretisieren, die ersten konkreten Projekte vorzustellen, oder gar schon erste Ergebnisse zu präsentieren. Vielleicht lagen ja noch ein paar Ufos rum, die schnell beendet wurden? Oder ein flott genähtes Shirt gibt uns ersten Aufwind im kalt-grauen Januar?


Genaugenommen hatte ich meine Pläne und Projekte ja schon bei der Bestandsaufnahme mehr oder weniger vorgestellt. Bei einigen Kleidungsstücken konnte ich schon einen konkreten Plan vorweisen, bei anderen war ich noch am schwanken.

Zur Erinnerung hier nochmal die Zusammenfassung von vor zweieinhalb Wochen:
  • 1 Sweatshirt-Oberteil: Jasper (Paprika Patterns) / My Cuddle Me / Morris Blazer (Grainline Studio)
    • dunkelpetrol Sweatshirtstoff wäre vorhanden, das Jasper-Schnittmuster besitze ich ebenfalls
  • 2 Longsleeves: Renfrew (Sewaholic)
    • das Schnittmuster habe ich schon, beim Stoff wird es eher schwierig
  • 2 etwas "schickere"/coolere Jogginghosen: 1 dick für gemütlich, 1 dünn für's tanzen
    • Schnittmuster steht noch nicht fest, kein passender Stoff vorhanden
  • 1 T-Shirt für's tanzen: Elaine (pattydoo)
    • das Schnittmuster habe ich bereits und hellgrauen dünnen Jersey ebenfalls
  • 2 Jersey-Kleider: Ella (pattydoo)
    • Probeversion in türkis ist in der Mache
    • dunkelgrauer Romanit für die Winterversion ist ebenfalls da
  • 1 Wintershorts: Thurlow (Sewaholic)
    • Schnitt ist ausgeliehen
    • Stoff ist evtl. ausreichend da, ansonsten habe ich aber schon Recherchen über mögliche Stoffe bei Stoff&Stil angestellt

Wie sieht es jetzt aus? Habe ich schon etwas geschafft?

Erste Zwischenerfolge!


Ich freue mich, vermelden zu können, dass bereits zwei der neun geplanten Projekte fertig gestellt sind! Das Winterkleid hatte ich euch ja bereits am Mittwoch vorgestellt (vielen lieben Dank für all eure Kommentare!). Das Kleid hat mich gestern hervorragend durch den Tag begleitet. Tagsüber bei fies usseligem Wetter auf einer Hochzeit, abends zu einem Geburtstag. Es wärmt, es ist gemütlich und es ist sogar Fahrrad-tauglich! Die Probeversion ist auch definitiv tragbar geworden. Aufgrund der kurzen Ärmel und der doch eher sommerlichen Farbe wird es wohl leider bis zum Frühling noch ein bisschen im Schrank ausharren müssen.

Wie sieht es bei den anderen Projekten aus?


Wintershorts: Den Schnitt habe ich abgepaust. Der vorhandene Stoff reicht mit ordentlich Zuschnitttetris von der Menge her so gerade eben aus. Ich bin gespannt, wie sich der Stoff so als Shorts macht. Ich vermute, dass er nicht ganz optimal ist, da er doch relativ fest und steif ist (aber von innen leicht angerauht). Aber er ist ein Geschenk, von daher ist das "Investitionsrisiko" eher gering. Die möglichen Stoff&Stil-Stoffe sind halt doch alle etwas teurer, da wäre es ärgerlich, wenn die Hose nicht passen würde. Und da es meine erste Nicht-Jogging-Schlafshorts-Sporthose ist, gehe ich nicht davon aus, dass die Passform direkt absolut gelungen sein wird.
***
T-Shirt für's tanzen: Das Schnittmuster ist bereits ausgedruckt. Stoff ist wie gesagt da. Ich habe die Befürchtung, dass die Qualität nicht so toll ist. Denn ich habe die Ärmelbündchen des Lovely Nikolaus Sweaters aus diesem Stoff genäht, die pillen schon ein bisschen. Aber für ein locker fallendes Shirt, bei dem ich vorher noch gar nicht weiß, ob es mir steht/an mir gefällt, finde ich das nicht so tragisch. Falls mir das Ergebnis gefällt, werde ich das T-Shirt vielleicht noch etwas pimpen und mit einem Schriftzug bemalen. Mit der Freezer-Paper-Technik habe ich bis jetzt immer tolle Ergebnisse erzielen können :-)
***
schickere/coolere Jogginghosen: Mir gefällt zwar nach wir vor die Rückansicht der "Mama's Lieblingsbuxe". Bei Fröbelina hatten aber wir letzte Woche über die Professionalität von deutschen "Indie-Schnittmuster" diskutiert. Die Tatsache, dass ich von "von Fred von SOHO" bisher so gar nix gehört habe (hat die das überhaupt mal professionell gelernt??) und das Ella-Kleid von pattydoo so auf Anhieb gepasst hat, werde ich hier wohl auch den pattydoo-Schnitt "Sweatpants Janice" wählen. Ich habe vor, den gleichen Schnitt dann einmal aus dünnem Stoff als Tanzhose und einmal aus dickerem Stoff als gemütliche Jogginghose zu nähen. Den Schnitt muss ich noch kaufen, Stoff habe ich auch noch keinen. Kennt ihr eine gute Quelle für schön kuschelige Sweatshirtstoffe? Meine erste selbstgenähte Jogginghose habe ich aus Stoff&Stil-Sweatshirtstoff genäht. Der ist zwar sehr angenehm zu tragen und bleibt auch halbwegs schön von innen, aber ist irgendwie so "schlodderig" und wirkt oft leicht beulig.
***
Sweatshirt-Oberteil: Auch wenn mich der My Cuddle Me oder der Morris Blazer reizen würde, habe ich mich dazu entschieden, den Jasper Sweater von Paprika Patterns zu nähen. Das Schnittmuster befindet sich schon seit längerem in meinem Besitz. Außerdem habe ich auch schon seit längerem schönen dunkeltürkis/petrolfarbenen Sweatshirt-Stoff von Stoff&Stil hier liegen.
***
zwei Longsleeves: Wie schon beim letzten Mal erwähnt, den Schnitt habe ich bereits. Stoff habe ich noch nicht da. Vielleicht teste ich den Schnitt erstmal als T-Shirt. Ich muss mal meine Jersey-Reste durchwühlen, vielleicht bekomme ich mit ordentlich Zuschnitttetris noch was aus denen raus geschnitten.

Zusammenfassung

Alle neun Teile auf einen Blick sehen dann so aus:

Und da ich ja bereits zwei Kleidungsstücke erfolgreich umgesetzt habe, kann ich die Schnittmusterzeichnungen durch die fertigen Kleidungsstücke ersetzen:


Wie geht es weiter?

Ich bezweifle nach wie vor, dass ich alle Projekte im Rahmen dieses Sew-Alongs schaffe. Im Januar hatte ich sehr viel Nähzeit, das wird im Februar vermutlich etwas weniger. Jetzt nähe ich erstmal die Thurlow Trousers. Danach werde ich mich an die Jogginghose machen, da diese in den Skiurlaub Anfang März mitkommen soll. Je nach dem, wie erfolgreich die war, käme dann als nächstes der Jasper Sweater oder, falls ein schnelles einfaches Projekt für das "Näh-Mojo" notwendig ist, das Elaine-Top an die Reihe. Wir werden's sehen. Ich bin auf alle Fälle gespannt!

Ich hoffe, dass ich beim nächsten Zwischenstand in der Collage wieder ein paar Zeichnungen durch fertige Kleidungsstücke ersetzen kann :-)

Wie es bei den anderen Teilnehmern läuft und wie ihr konkreter Plan aussieht, kann ab heute bei 700 Sachen nach gelesen werden.

Mittwoch, 27. Januar 2016

W wie Winter-Weihnachtskleid {DIY}

Ich war ja letztes Jahr hochmotiviert, beim Weihnachtskleid-Sew-Along ein Weihnachtskleid zu nähen. Ich hatte Pläne geschmiedet und sogar den Stoff hatte ich schon erfolgreich erbeutet. Und dann war da einfach das Zeitproblem, Weihnachten stand vor der Tür und ich hatte noch nicht einmal das Schnittmuster zusammengeklebt. Da war ich ja froh, immerhin den Lovely Nikolaus Sweater am Abend vor Heilig Abend fertig gestellt zu haben, auch wenn ich ihn natürlich nicht an den Feiertagen getragen habe.

Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-05
Als Selmin, Laura, Ani und einige andere Blogger dann Anfang des Jahres die 12 Letters of Handmade Fashion-Aktion vorstellten (die sich die drei ebenso wie den Lovely Nikolaus Sweater auf der Rückfahrt von Bloggen mit Herz ausgeheckt hatten), und dann Selmin den Buchstaben W zog, war meine erste Assoziation:  
W wie Wintershorts!

Dann habe ich aber noch ein bisschen weiter gesponnen... 
W wie Weihnachtskleid!

Mich hatte es ja schon sehr betrübt, dass ich zu Weihnachten kein neues Kleid hatte. Ende Januar sind wir auf einer standesamtlichen Hochzeit eingeladen. Dazu macht man sich ja in der Regel nicht so schick wie bei einer großen Feier (zumal wir nur zum gratulieren hingehen), aber schön zieht man sich ja trotzdem an. Und da kam mir der Gedanke, das geplante Weihnachtskleid als Winterkleid umzusetzen.  
W wie Winterkleid!

Und ich kann vermelden: Es ist geglückt :-)


Sowohl das Projekt Brot und Butter, eine Idee von 700 Sachen als auch die 12 Letters of Handmade-Fashion-Aktion waren beide gute Motivatoren, das Kleid auch tatsächlich bis zur Hochzeit fertig zu stellen.

Collage Entstehung Ella pattydoo-
Da ich den schönen Stoff nicht mit einem unbekannten Schnittmuster testen wollte, habe ich zunächst eine Probe-Version mit kurzen Ärmeln aus türkisem Stoff genäht (die Farbe ist auf dem Trage-Foto und den Bügel-Fotos unten besser getroffen als auf den ersten beiden Bildern). Am Wochenende 8./9. Januar habe ich angefangen. Mein Vorhaben "Ich näh mir jetzt ein Kleid" kommentierte der Freund noch mit den Worten "ja genau, da nähst du eh wieder vier Wochen dran"... An dem Wochenende wurde ich zwar nicht fertig, weil ich zum Beispiel auch fleißig in der Küche war, dennoch war ich frohen Mutes. Ein Wochenende später bastelte ich mit einigen Hürden Nahttaschen in das Kleid. Zwischenzeitlich hatte ich zwar Tascheneingriffe mit nicht schließbaren Taschenbeuteln, aber das Problem konnte ich glücklicherweise mit ein bisschen Gefrickel beheben. Am Montag im Nähkurs waren dann noch Ärmel- und Rocksäume dran, dann war das Kleid fertig! Komplett in Größe 38 zugeschnitten, bis auf Verlängerung um insgesamt 14cm und die zusätzlichen Taschen keine Anpassungen - ich kann also doch Jerseyteile nähen, die passen!

Goldengelchen Probekleid Ella pattydoo-01Goldengelchen Probekleid Ella pattydoo-02
Total happy über die super Passform machte ich mich dann vergangenen Freitag an Kleid Nummer 2, das "Weihnachtskleid". Da die Nahttaschen ja schon etwas auftragen, habe ich für das Kleid aus dem dickeren Stoff Hüftpassentaschen dazu konstruiert. Ich war bis zuletzt nicht sicher, wie ich das Kleid farblich absetzen sollte und habe bei Instagram und Twitter um Rat gefragt. Tja, die Meinungen waren bunt gemischt, so habe ich das erst kurz vor knapp entschieden.
Samstag habe ich dann all meine Sachen zusammen gepackt und bin zu meiner Schwippschwägerin in den Ruhrpott gefahren, dort haben wir einen wunderbar geselligen Nähtag miteinander verbracht. Die meiste Zeit habe ich gefühlt mit den Taschen verbracht. Absolut sauber hatte ich die scheinbar nicht zugeschnitten, so dass ich diese nicht einfach blind annähen konnte, sondern immer wieder ordentlich stecken, heften und überprüfen musste. Mit einem quasi fertigen Oberteil und den am Rockteil befestigten Taschen bin ich dann Samstag Abend wieder nach Hause gefahren. Sonntag alles zusammen genäht, Montag Abend im Nähkurs die Säume und das Kleid war fertig!

Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-01 
Mein Lieblingstuch passt super zum Kleid :-)
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-02 
Aufgrund des dickeren Stoffs hat dieses Kleid etwas mehr Falten über der Brust als die Sommerversion. Nicht schön, kann ich aber mit leben.
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-04 
Unter dem Kleid trage ich ein dünnes Unterkleid. Vermutlich sitzt es aufgrund der Hauruck-Foto-Aktion (dazu unten mehr) nicht optimal, daher sieht man an der ein oder anderen Stelle eine Falte.
 
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-03
Jetzt hatte ich mein Kleid pünktlich zum Abgabetermin der "12 Letters of Handmade-Fashion" fertig, aber noch keine Fotos! Der Freund und ich sehen uns momentan eigentlich nur kurz morgens und erst seeeehr spät abends, da ist es natürlich noch oder schon dunkel. Ich hatte schon überlegt, ihn mal tagsüber im Büro zu besuchen oder so, aber ideal war das alles nicht.
Doch dann hat das Schicksal glücklicherweise ein bisschen nachgeholfen. In meiner Firmenkantine sind kurzfristig beide Köche ausgefallen, so dass es unerwarteterweise kein Mittagessen gab. Spontan habe ich mich dann Montag und Dienstag dem Freund angeschlossen und war in der Mensa der Hochschule essen. Wir hatten quasi ein Mittagspausendate <3
Als ich ihm nach Fertigstellung des Kleides von meinem Plan berichtete, dass er Dienstag Mittag von mir Fotos machen sollte, war er gar nicht begeistert. "Vor den ganzen Leuten? Außerdem hab ich keine Zeit!" Ich habe ihn dann einfach vor vollendete Tatsachen gestellt, indem ich zu unserem Mittagspausendate im Kleid erschien.  Als ich ihm entgegen kam, dämmerte ihm schon, was ihm bevor stand :-) So haben wir flugs zwischen den ganzen Studenten ein paar Bilder gemacht. Wenn einem der Wind die Haare ins Gesicht bläst oder man die Sonnenbrille ohne Sehstärke trägt, merkt man die komischen Blicke der anderen auch gar nicht :-D
Am liebsten hätte ich mein Kleid gar nicht mehr ausgezogen. Aber da ich im Büro mit einem anderen Outfit gewesen war, musste ich mich wohl oder übel nach Essen & Fotoshooting im Auto wieder umziehen... ;-)

Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-08Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-11
Die selbst hinzu konstruierten Hüftpassentaschen! Beim nächsten Mal werde ich die Naht am Tascheneingriff noch mit Kantenband verstärken um ein ausleiern zu vermeiden. Damit die Taschen nicht so sehr auftragen, habe ich sie zum Teil aus dünnem Flutschfutter genäht.
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-09Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-10
Wie immer muss auch das Innenleben schön sein. In Oberteile nähe ich mittlerweile gerne so ein Label rein. Und dazu eine Schlaufe zum aufhängen. Von außen erkennt man dann ganz dünn ein Dreieck, das hat man ja auch oft bei Kauf-T-Shirts.

Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-06
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-07


Zusammenfassung:
Schnitt: Ella von pattydoo mit großem runden Ausschnitt, langen Ärmeln und Taillenband, genäht in Größe 38
Stoff: dunkelgrauer Stoff vom Oberpollinger aus München - laut Verkäuferin kein Romanit, in meinen Augen wohl (Zusammensetzung: Polytierchen, Viskose, Elasthan); schwarzer Romanit (Reste von dieser Sporthose) sowie schwarzes Futter für den vorderen Teil der Taschen
Dauer: ein Wochenende und ein halber Abend
Änderungen: aufgrund des dickeren Stoffs mit ca. 3-5mm mehr zugeschnitten; Oberteil um 3cm verlängert, Rockteil um ca. 11-12cm verlängert; Ärmel ebenfalls verlängert (einfach länger zugeschnitten, weiß aber nicht mehr wieviel). Hüftpassentaschen hinzu konstruiert
(beim türkisen Kleid habe ich Größe 38 ohne zusätzliche Zugabe zugeschnitten, das Oberteil um 4cm und das Rockteil um 10cm verlängert und normale Nahttaschen eingefügt; Tragefotos folgen hier im Frühling/Sommer)
Schwierigkeitsgrad: einfach. Die Hüftpassentaschen erfordern sehr genaues arbeiten, ansonsten einfach.
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: Bestimmt! Suchtpotential :-)

Wie schon eingangs erwähnt, verlinke ich diesen Post mit den 12 Letters of Handmade-Fashion bei dem Januar-Buchstaben W. Und weil heute Mittwoch ist, reihe ich mich natürlich auch in dem Reigen der Frauen mit selbstgemachter Kleidung ein - dem Me Made Mittwoch!

Freitag, 22. Januar 2016

Kleine Glücklichmacher des Alltags #3 {Leben}

Es ist mal wieder Zeit für ein paar kleine Glücklichmacher des Alltags! 

Was mich gerade oder in den letzten Tagen glücklich (ge)macht (hat):

  • Winterwetter - schön kalt, trocken und dabei Sonne
  • sich so langsam mit dem Freund in der Wohnung und im gemeinsamen Alltag eingrooven
  • positive Veränderungen in der Firmenkantine: ab und zu gibt es jetzt auch vegetarische Gerichte und dazu der neue Koch, der immer freundlich & fröhlich ist
  • selbstgenähte Kleidung, die auf Anhieb passt!
  • Mittagspausenspaziergänge mit den Kollegen - frische Luft & Bewegung
  • der Mädelsabend mit lecker Knabberkram und selbstgemachten Cocktails mit meinen Freundinnen
  • die Vorfreude auf den Nähtag mit meiner Schwippschwägerin
  • der erste selbstgemachte Braten ever - und auf Anhieb gelungen! Und dazu direkt zum ersten Mal auch Rotkohl selbst gemacht

Hirschbraten mit Rotkohl und Klößen
Was macht euch momentan glücklich?

Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende mit viel Zeit für das, was euch glücklich macht :-)

Mittwoch, 20. Januar 2016

Lovely Nikolaus Sweater - Mini-Sew-Along - Finale {DIY}

Na das klappt ja hervorragend bei mir. Lovely Nikolaus Sweater, wann sollte der fertig sein?

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua11
Natürlich, am Nikolaustag. Tja, da weilte ich aber in Bayern, fernab von meiner Nähmaschine und werkelte in der Plätzchenküche bzw. testete den nächsten Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Übrigens: Den Christkindlesmarkt in Nürnberg könnt ihr euch schenken, viiiiel zu voll und überlaufen. Die Waldweihnacht in Erlangen ist viel, viel schöner! Wunderschön gestaltete Buden und längst nicht so voller Menschenmassen.

Passformprobleme

Aber zurück zum Thema.
Meinen Zwischenstand und die "kleinen" Problemchen hatte ich euch ja am ersten Adventssonntag präsentiert. Falls ihr nicht nochmal nachlesen wollt: Am Rücken viel zu weit. Und die Ärmel um einiges zu eng. Edit: Die Ärmel hatte ich beim Zuschnitt verschmälert, siehe vorheriger Post vom Adventssonntag! 
Am darauffolgenden Montag habe ich mich dann im Nähkurs erstmal um den Rücken gekümmert und den unteren Teil beherzt in der Mitte durchgeschnitten. Anschließend habe ich ihn mir von der Nähkursleitung abstecken lassen. Ein paar Versuche brauchten wir, bis mir die neue Rückenansicht gefiel. Ich habe dann alles ordentlich geriehen, die überschüssige Mehrweite abgeschnitten und dann nochmal anprobiert und geguckt, bis es mir irgendwann gefiel.
Danach ging es an die Ärmel, hier musste ich erstmal trennen. Mittlerweile habe ich es raus, wie man Overlocknähte halbwegs "schnell" trennen kann... Anschließend habe ich dann probehalber ganz grob einen breiten Streifen aus grauem Sweat dazwischen gesteckt. Jo, das sah schon ganz gut aus, war natürlich nur etwas krumm und schief.

Zeitprobleme

Dann war der Nähkurs-Abend auch schon wieder vorbei und in den darauf folgenden Tagen tat sich auch kein weiteres Zeitfenster fürs Nähen auf. Also setzte ich mich eine Woche später beim nächsten Nähkurs-Abend wieder dran und maß zunächst alles ordentlich aus, bevor ich dann genauso ordentlich die Ärmel-Einsätze reihte (rieh? roh? räh? :-D). Das war allerdings die Weihnachtsfeier-Woche. Nicht nur, dass wir im Nähkurs uns eine Stunde gemütlich zusammen setzten und mitgebrachtes verspeisten, auch an zwei weiteren Abenden in der Woche standen Weihnachtsfeiern auf dem Programm. Dazu der ganz normale Vor-Weihnachtswahnsinn. Letzte Geschenke besorgen, Geschenke einpacken, Wichtelabend, dies und das.

Er ist fertig!

Und somit fand ich erst ganz kurz vor Weihnachten wieder ein Zeitfenster, an dem ich die geriehenen Ärmel mit der Nähmaschine nähen und die Ärmel- und Halsbündchen zuschneiden und annähen konnte.
Und dann war der Sweater doch tatsächlich fertig! Yay!
Bei Instagram konnte man letztens schon einen klitzekleinen Blick drauf erhaschen, und am Wochenende habe ich es dann auch tatsächlich geschafft, dass der Freund ein paar Fotos von mir in dem Sweater gemacht hat. Ich glaube, es wird höchste Zeit, dass ich mir mal ein Stativ anschaffe. Könnt ihr mir da eins empfehlen? Welches benutzt ihr? Seid ihr damit zufrieden?

So, genug gelabert, ihr wollt endlich Fotos sehen, oder?

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua10
Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua07
Die Teilung im oberen (Sternchen-)Teil ist im Schnittmuster vorgesehen und ergibt bei Streifenstoff einen tollen Effekt. Die Teilung im grauen Teil ist durch meine Anpassungen entstanden.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua03
Im Endeffekt finde ich die eingesetzten Streifen richtig cool :-) Wie sagte mein Opi so schön passend: "Stars & Stripes!"

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua05
Hier sieht man die Einsätze nochmal genauer. Sie gehen nicht ganz bis zur Ärmelansatznaht sondern nur bis Mitte Oberarm. Die Spitze war ganz schön friemelig zu nähen, ordentliches reihen war da hilfreich.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua09
Der Saum ist gecovert. Nein, bei mir ist nicht heimlich eine Coverlock eingezogen. Aber im Nähkursraum haben wir seit ein paar Monaten neben Nähmaschinen und Overlocks auch eine Coverlock, auf der wir nähen können.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua04
Die Ärmelbündchen habe ich riiiichtig lang gemacht. Und ich liebe sie! Im Winter bin ich echt eine Frostbeule, im Büro friert mir regelmäßig meine "Maus-Hand" ab, so dass ich am liebsten Handschuhe anziehen würde. Lange Ärmelbündchen sind genauso gut :-) Für die Bündchen habe ich übrigens dünnen (Viskose?-)Jersey genommen, der farblich perfekt passte. So kann man sie auch gut hochschieben oder umkrempeln.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua01
Schön ist ja, dass ich ein perfekt passendes Tuch im Schrank habe. Grau-blau mit Sternchen, besser geht's doch nicht, oder? Und meine hässlich-kitschigen Lieblingspuschen passen auch noch gut dazu :-D

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua06
Zwei Kritikpunkte habe ich nach den ganzen Anpassungen und Änderungen dennoch.

Erstens habe ich den Sweater Höhe Hüfte/Hintern arg weit ausgestellt, so dass der Sweater schon fast einen Bogen nach außen macht. Bei einer nächsten Version würde ich das etwas korrigieren, bei diesem hatte ich keine Lust, das nochmal anzupassen und unter Umständen den Saum nochmal neu zu covern.
Zweitens ist die Stoffqualität leider nicht so toll. Ich hatte den Stoff für einen guten Preis (ich glaube max. 9 oder 10 €/m) in Holland gekauft und er war von innen soooo kuschelig. Nach ein paar mal tragen und zwei Wäschen pillt er schon ordentlich, besonders unter den Armen. Und von innen ist er auch längst nicht mehr so kuschelig.

Wisst ihr, ob diese Fusselrasierer auch bei Sweatshirt-Pilling funktionieren? Oder sind die nur für Wollfasern? Ich habe so ein Gerät noch nie ausprobiert...

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater Bethioua08
Dennoch möchte ich positiv abschließen. Vielen Dank für diesen Sew-Along. Auch wenn ich nicht im Zeitrahmen fertig geworden bin, hat es mir Spaß gemacht. Ohne den Sew-Along würde der Stoff zu 99% noch unangetastet im Stoffregal liegen! Das Ergebnis gefällt mir ausgesprochen gut und ich hoffe, dass der Stoff länger hält, als ich jetzt befürchte.

Novely Nikolaus Sweater - eine Aktion von Selmin, Laura und Ani
Selmin, Laura und Ani haben natürlich schon ihre fertigen, wunderschönen Lovely Nikolaus Sweater präsentiert. Und die Übersichtsposts mit allen fertigen Exemplaren aller Teilnehmer sind auch längst online (hier, hier & hier). Auf dem Pinterest-Board werden unsere neuen Kleidungsstücke auch nochmal gesammelt.


Wie fast immer gibt es zum Abschluss ein kleines Gif, als Dankeschön für's Lesen! Kurzfassen ist nicht so meine Stärke ;-) Wie man sieht macht der Sweater jeden Spöks mit :-)

Außerdem verlinke ich diesen Post mit dem Me Made Mittwoch, dem Blog für Frauen in selbstgenähter (Alltags-)Kleidung. Heute angeführt von Dodo in einem schicken warmen Mantel.

Nachtrag:
Zusammenfassung:
Schnitt: Bethioua Raglan-Shirt von EllePuls
Stoff: Sweatshirt aus dem holländischen Stoffladen, leider keine so tolle Qualität
Dauer: viel zu lang :-(
Änderungen: Größe 38 mit diversen Änderungen:
  • an Seitennähten wg. dickerem Stoff ca. 1 cm zugegeben
  • Vorder- und Rückteil um ca. 5cm verlängert und zur Hüfte hin ausgestellt
  • Hohlkreuzbeseitigung durch mittlere Teilungsnaht
  • In der Taille in den Seitennähten etwas weggenommen
  • Ärmel zunächst etwas schmaler zugeschnitten und dann doch wieder einen Streifen eingesetzt
  • Ärmelbündchen extra lang zugeschnitten
Schwierigkeitsgrad: wenn man nicht so viele Änderungen wie ich vornehmen muss, ist das sehr einfach zu nähen
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: ich weiß es noch nicht. Ich habe das Schnittmuster auch nochmal als T-Shirt genäht, da warte ich bis zu den wärmeren Temperaturen, um zu schauen, wie es sich bewährt. Als Sweatshirt gefällt es mir prinzipiell gut, ich möchte allerdings zunächst ein paar "schickere" Schnitte ausprobieren.

Mittwoch, 13. Januar 2016

Projekt Brot und Butter - Bestandsaufnahme {DIY}

Ich habe lange mit mir gerungen. Soll ich es nochmal wagen? Bisher liegt meine Sew-Along-Erfolgsquote nämlich bei sagenhaften 0%.

Himmelfahrtskommando-Sew-Along? Die Bluse liegt immer noch als Ufo irgendwo herum. Mittlerweile habe ich aber beschlossen, sie nicht mehr fertig zu stellen, sondern auseinander zu nehmen, um so viel wie möglich vom Stoff zu retten. Der Stoff ist einfach zu steif für den Schnitt, ich würde sie eh nie tragen.

Lovely Nikolaus Sweater Sew-Along? Der Sweater ist am Tag vor Weihnachten fertig geworden, Tragefotos habe ich endlich am Wochenende gemacht, verbloggt wird er nächste Tage irgendwann. Also nix mit Nikolaus...

Weihnachtskleid Sew-Along? Über die Planungen (und das Stoff kaufen) bin ich nicht hinaus gekommen.

Dennoch probiere ich es noch einmal. Dieses Mal beim Projekt Brot und Butter von 700Sachen.
Ich habe schon in meinem Jahresrückblick/2016-Plänen geschrieben, ich möchte wirklich wirklich mehr Kleidung für mich nähen. Irgendwie muss das doch hinzukriegen sein. Vielleicht passt dieser Sew-Along besser. Der Zeitrahmen ist nicht zu eng gesteckt, das sollte mir Langsam-Näher hoffentlich entgegen kommen.


Also, was trage ich gerne und was benötige ich?


Eigentlich bin ich der Jeans-T-Shirt-Sweatshirtjacke-Sneaker-Typ.
Aber ich habe das Gefühl, dass sich das in den letzten 1-2 Jahren etwas gewandelt hat. Besonders diesen Winter merke ich, dass ich gerne mal einen Rock trage. Dass ich mittlerweile ein paar mehr Schuhe habe, die sich zu einem Rock kombinieren lassen, ist da sicherlich nicht ganz unschuldig dran. Kapuzenpullis trage ich kaum noch. Dafür immer lieber Strickjacken, die sehen halt doch etwas "erwachsener" aus.
Auch wenn ich in meiner Garderobe gar nicht zwischen Arbeit- und Freizeitkleidung unterscheiden muss, weil ich ins Büro anziehen kann, was ich möchte, habe ich nur noch selten Lust, mit total sportlichen Kapuzenpullis im Büro aufzutauchen.

Generell ist mein Kleiderschrank gut gefüllt, und das zu ca. 98% mit Kaufkleidung. Ein paar Dinge würde ich allerdings gerne ersetzen bzw. aufstocken.
Ich hätte noch gerne eine ganz normale Blue-Jeans (oder Black-Jeans), aber das ist eher ein Luxusproblem und ans Jeans nähen traue ich mich noch nicht ran.

Ein, zwei dickere Strickjacken wären auch nett, aber da ich nicht stricken kann, ich bisher keine (gröberen) Strickstoffe vernäht habe, und ich auch keine Lust habe, ewig Zeit mit Stoffsuche zu verplempern, lasse ich die auch von meiner Liste.

Quellen: links, Mitte, rechts
Daher würde ich für den Sew-Along eher Richtung "schickerem" Sweatshirt-Oberteil (d.h. ohne Kapuze) tendieren. Entweder der Jasper Sweater von Paprika Patterns, der My Cuddle Me von Schaumzucker oder der Morris Blazer von Grainline Studio. Für den Jasper Sweater spräche, dass ich bereits das Schnittmuster besitze. Der Vorteil beim My Cuddle Me wäre, dass vermutlich wenig Passformanpassungen notwendig wären. Der Morris Blazer gefällt mir richtig gut, da stehe ich aber vor der Frage: Was für einen Stoff nehmen? Und vermutlich wären hier auch wieder mehr Passformanpassungen notwendig.
Im Winter sind Longsleeves für mich unverzichtbar. Meine beiden schwarzen, Kombipartner schlechthin, haben schon die besten Zeiten hinter sich. Das eine muss ich spätestens Ende diesen Winters aussortieren, das andere macht auch nicht mehr ewig.
Hier möchte ich definitiv Abhilfe schaffen. Das von vielen hochgelobte Renfrew-Schnittmuster besitze ich bereits, somit wünsche ich mir ein schwarzes und dazu ein dunkelgraues oder dunkelblaues Longsleeve.

Als ich mir damals meine Jogginghose genäht habe, hatte ich gehofft, dass diese etwas "ich kann damit auch zum Bäcker gehen"-tauglich wäre. Ich liebe diese Hose heiß und innig, weil sie einfach sooooo gemütlich ist, aber die eigenen vier Wände verlasse ich damit nicht.
Im März geht es endlich wieder in Skiurlaub, wir haben eine Gruppenreise gebucht. Hier sind also auch wildfremde Menschen dabei. Die Erfahrung zeigt aber, dass man zum Essen aber auch locker mal in Jogginghose gehen kann. Nachdem man den ganzen Tag in Skischuhen gesteckt hat, ist dies auch definitiv sehr angenehm. Daher hätte ich gerne eine Jogginghose, die etwas "schicker" ist, soweit man Jogginghose und schick in einen Zusammenhang setzen kann :-D

Seit letzten Sommer tanze ich wieder - VideoClipDance. Sport-Kleidung habe ich eigentlich genug. Hier tanzen allerdings die meisten in cool-lässigen Klamotten rum, baggymäßige Hosen und Schlabber-T-Shirts. Und ich muss schon sagen, das passt zum Tanzstil einfach besser. Auch wenn es Eitelkeiten sind: Wenn ich, die mit 1,82m eh schon alle überragt, dann auch noch enganliegende Kleidung trage, fühle ich mich noch staksiger. Wenn ich dagegen meine Yoga-Hose von Tchibo trage (endlich mal eine Kauf-Sporthose, die lang genug ist), wirkt das ganze direkt viel besser. Da die Hose soooo enge Fuß-Bündchen hat (und ich habe sehr schmale Füße), möchte ich die nicht nochmal kaufen, sondern selbst eine Hose nähen.

Quellen: 1. Reihe links, rechts; 2. Reihe links, rechts
In meiner Idealvorstellung finde ich also ein Jogginghosen-Schnittmuster, welches ich sowohl aus Sweatshirtstoff zum rumlümmeln im Skiurlaub als auch aus dünnem Jersey zum tanzen nähen kann. Hier bin ich noch nicht wirklich schlüssig, welches Schnittmuster ich nehmen soll.
Ich benötige am Hintern um eeeiiiiniges mehr Weite als zum Beispiel auf dem Hüftknochen (ca. 20cm), von daher würde mir eine Hose, die ein paar Falten eingelegt hat, vermutlich recht gut passen, oder? Allerdings bauscht dieses auch immer schnell auf.
Ich habe schon mal recherchiert und habe folgende Schnittmuster gefunden:
- Jenna von pattydoo
- schmale Basic Sweat Hose von ki-ba-doo
- Lyon von Pech&Schwefel
- Mamas Lieblingsbuxe von Fred von SOHO (was ein doofer Name, dürfen auch Nicht-Mamas die tragen??)
Die pattydoo-Hose liegt preislich mit 2,99 € definitiv vorne, sie gefällt mir auch sehr gut. Die anderen drei bewegen sich preislich im gleichen Rahmen bei 6 - 7 €, da gefällt mir vor allem die Rückansicht der "Lieblingsbuxe" am besten.
Kennt ihr denn noch coole Jogginghosenschnitte? Taschen und Fußbündchen/enge Fußabschlüsse sind auf alle Fälle Pflicht. Und schaut euch nochmal den Post zu meiner Jogginghose an (besonders die Rückansicht), da seht ihr sicherlich, was daran nicht so cool ist...

Quelle
Als T-Shirt fürs tanzen würde ich mal Elaine von pattydoo ausprobieren, das habe ich bereits zuhause und dürfte nicht so kompliziert sein. 
Aktuell nähe ich an einer Probeversion meines Weihnachtskleides, welches ich im Rahmen des WKSA so überhaupt nicht geschafft habe. Weihnachten ist zwar vorbei, aber Ende Januar sind wir auf einer standesamtlichen Hochzeit eingeladen. Ich könnte mir gut vorstellen, mein geplantes Weihnachtskleid dort zu tragen. Als Probeversion nähe ich das Kleid (Ella von pattydoo) in einem türkisen Jersey, allerdings mit kurzen Ärmeln. Wenn das Kleid etwas wird, wird es also ein schönes Sommerkleid. Und im Anschluss stände dann das richtige "Weihnachtskleid" auf der To-Do-Liste.
Außerdem träume ich immer noch von einer "Winter-Shorts". Ich habe ja immer noch das Thurlow-Schnittmuster ausgeliehen bei mir. Letztens habe ich auch eine schöne Strumpfhose vom Sale-Tisch mitgenommen und bei den Stoffen, die mir mal meine Kollegin mitgebracht hat, war einer dabei, der sich auch super dafür eignen würde, vorausgesetzt, die Menge reicht aus. Nicht zuletzt hat Tüt mich mit ihrer schönen Thurlow-Version nochmal angefixt.

Kurz und knackig

Okay, das war viel Text. Fassen wir nochmal zusammen. Ich würde gerne folgendes nähen:

  • 1 Sweatshirt-Oberteil: Jasper (Paprika Patterns) / My Cuddle Me / Morris Blazer (Grainline Studio)
    • dunkelpetrol Sweatshirtstoff wäre vorhanden, das Jasper-Schnittmuster besitze ich ebenfalls
  • 2 Longsleeves: Renfrew (Sewaholic)
    • das Schnittmuster habe ich schon, beim Stoff wird es eher schwierig
  • 2 etwas "schickere"/coolere Jogginghosen: 1 dick für gemütlich, 1 dünn für's tanzen
    • Schnittmuster steht noch nicht fest, kein passender Stoff vorhanden
  • 1 T-Shirt für's tanzen: Elaine (pattydoo)
    • das Schnittmuster habe ich bereits und hellgrauen dünnen Jersey ebenfalls
  • 2 Jersey-Kleider: Ella (pattydoo)
    • Probeversion in türkis ist in der Mache
    • dunkelgrauer Romanit für die Winterversion ist ebenfalls da
  • 1 Wintershorts: Thurlow (Sewaholic)
    • Schnitt ist ausgeliehen
    • Stoff ist evtl. ausreichend da, ansonsten habe ich aber schon Recherchen über mögliche Stoffe bei Stoff&Stil angestellt

In Summe sind dies 9 Teile. Alle Teile sind neu, kein Schnittmuster ist abgepaust oder ähnliches (bis auf das Kleid). Ich bin realistisch und weiß jetzt schon, das dies bei meinem Nähtempo nicht zu schaffen ist. Auch wenn die meisten Wochenenden noch nicht verplant sind und ich daher vermutlich viel Nähzeit am Stück habe und auch schon zu einem Nähtag verabredet bin, würde es an ein Wunder grenzen, wenn ich das alles tatsächlich schaffen würde.

Ich freue mich daher über jedes Teil, was tatsächlich fertig wird. Wenn ich nicht alles schaffe, ist das aber auch kein Drama.

Alle anderen Teilnehmer des Projekts Brot und Butter treffen sich zur Bestandsaufnahme bei 700Sachen.

Dienstag, 12. Januar 2016

12 von 12 im Januar 2016 {Leben}

Heute ist der zwölfte. Was das bedeutet, wisst ihr? Zwölf willkürliche Bilder meines heutigen Tages.

Bitteschön:

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-01
1) Wenn man lange genug schläft, ist es schon fast hell draußen, wenn man das Haus verlässt ;-)

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-02
2) Heute ist Dienstag, da geht es direkt von der Arbeit aus zum Sport. Und somit kommt die Sporttasche direkt mit ins Auto. Sie darf sich zu meinem alten Fernseher gesellen, den ich noch versuche, loszuwerden. Ich sehe es nicht ein, etwas, was noch funktioniert, wegzuschmeißen. Aber sogar im gemeinnützigen Second-Hand-Laden wollten sie ihn nicht geschenkt haben. Bei e*bay-Kleinanzeigen melden sich (wie nicht anders zu erwarten) nur merkwürdige Leute. Naja, ich probier es noch ne Weile. Und sonst muss das Teil halt doch zum Wertstoffhof.

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-03
3) Im Büro angekommen erstmal der Griff zur Teeschublade. Der erste Tee des Tages ist immer ein Rooibos, danach wechsel ich immer bunt durcheinander.

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-04
4) Frühstückspause. Schwiegermutter in spe hat uns mit selbstgebackenem Schwarzbrot versorgt, soooo lecker!

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-05
5) Ein Arbeitstag später. Schönster Sonnenuntergang.
Nicht auf den Bildern: Arbeiten. Leckere Tomatensuppe in der Kantine. Ich war ganz überrascht, dass die angekündigte Einlage in der Suppe kein Fleisch war. Ein Hauptgericht komplett vegetarisch, das ist echt von Seltenheitswert. Anschließend schneller Mittagspausenspaziergang mit zwei Kollegen im Trocknen, fünf Minuten später hat es wieder angefangen zu regnen. Weiter arbeiten.

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-06
6) Nach dem Sport - Spinning - zum Geldautomanten. Zwar frisch geduscht, aber "ohne Haare" und daher schön zersaust. Anschließend direkt beim Bäcker reinspringen.

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-07
7) Als ich auf dem Weg nach Hause bin, fällt mir ein, dass ich ja noch zwei Sachen auf der Einkaufsliste stehen habe, die ich die nächsten Tage benötige. Also fix zum nächsten Supermarkt gefahren.

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-08
8) Die Qual der Wahl - welche Zwiebeln nehm ich bloß?

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-09
9) Ojee, ich benötigte zwei Dinge - Zwiebeln und Öl, und komme mit so einigen Dingen mehr zurück. Mit Hunger einkaufen ist nicht gut, im E*deka haben die auch einfach viel interessantere Sachen als im K*aufland, wo ich sonst normalerweise einkaufen gehe. Diese Müsliriegel mussten einfach mit.

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-10
10) Zuhause angekommen, Sporttasche ausräumen, Einkäufe wegräumen, nun will ich den "vorgeschlachteten" Kürbis weiter verarbeiten. Da sagste dem Freund: "Bring bitte zwei oder drei Hokkaido-Kürbisse mit", da kommt er mit nem riesigen Muskatkürbis an. Tja, als "Strafe" musste er ihn am Wochenende zerteilen, das hätte ich vermutlich unfallfrei kaum hinbekommen.

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-11
11) Nachdem ich den Kürbis fleißig geschält und gewürfelt habe, kommt er in den Topf, um zu Kürbispüree zu werden. Als ich letztens im Kleinen Kuriositätenladen die super lecker aussehenden Kürbisknöpfle entdeckt hatte, war es um mich geschehen. Die will ich essen. Tja, vorher muss erst Kürbispüree entstehen.

Goldengelchen 12von12 Januar 2016-12
12) Immerhin lohnt sich die Arbeit, 14 Gläser kann ich befüllen. Diese müssen dann noch einkochen - ich hoffe ich mache alles richtig. Bisher habe ich immer nur Marmelade eingemacht, da reicht es ja, wenn man die Gläser anschließend auf den Kopf stellt.

Alle anderen 12 von 12 gibt es bei Caro, meine anderen 12 von 12 gibt es hier.
Zum Vergleich: Januar 2015