Mittwoch, 29. Juni 2016

Crescent im Sommer {DIY}

Das Me-Made-Mittwoch-Team betont ja regelmäßig, dass beim MMM nicht nur neu fertig gestellte Kleidungsstücke gezeigt werden dürfen, sondern auch schon ältere - natürlich selbst genäht! Zum Nähen bin ich die letzten Wochen aufgrund von Umzug und Urlaub überhaupt nicht gekommen, daher zeige ich heute mal ein älteres Kleidungsstück.

Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich05
Den Crescent-Rock habe ich bei der anNÄHerung_Süd genäht, also im Herbst 2015. Somit hatte ich bisher keine Gelegenheit, ihn "sommerlich" kombiniert zu tragen. Sehr oft habe ich ihn eh nicht getragen, da ich wenige Oberteile habe, die man dazu kombinieren kann. Zusätzlich dem Longsleeve, was ich auf den Herbst-Fotos trage, habe ich noch einen eng geschnittenen längeren Strickpulli im Schrank gefunden, den ich auch im Rock tragen konnte und glücklicherweise in zwei verschiedenen Farben besitze.

Mittwoch, als mein Post zum Ella-Kleid online ging, war es bei uns am Niederrhein schön sommerlich warm und ich hatte Lust, etwas Selbstgenähtes zu tragen. Und somit fiel die Wahl auf den Crescent-Rock und ich stellte mich der Herausforderung, ihn mal ganz anders zu kombinieren.

Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich04
Nach Feierabend wollte ich dann Fotos machen. Ich hatte das kleine Stativ für meine Digicam dabei, fuhr mit dem Fahrrad in eine ruhige Seitenstraße, bastelte das Stativ an den Fahrradlenker und hampelte vor der Kamera rum. Selbstauslöser auf 10 Sekunden und dann 10 mal auslösen eingestellt. Dummerweise passte die Helligkeit nie so richtig und das T-Shirt konnte man teilweise kaum erkennen.

Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich01
Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich02
Zuhause habe ich dann noch meine große Kamera rausgekramt und diese per Fernauslöser bedient. Die Fotos sind nur so lala geworden, weil drumherum noch alles vollgestellt ist. Außerdem habe ich für die Kamera kein Stativ, so dass sie beim fokussieren herum "gewandert" ist, aber ich denke die Mischung der beiden Bilder gibt doch ein ganz gutes Bild vom Rock bzw. vom Outfit ab.


Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich03
hier habe ich versucht, die überschüssige Weite an der Seite zusammen zu halten

Auf den Fotos kommt es kaum rüber (ich nehme ja auch nur die guten/vorteilhaften für den Blog), aber ich habe mittlerweile meine Zweifel, ob die Passform bzw. die Größe des Rockes stimmt. Der Rock ist mein erstes Kleidungsstück, was nicht hüftig sitzt sondern in der Taille sitzen soll, d.h. die Passform ist eh ungewohnt. Der Rock sitzt aber irgendwo zwischen Taille und Hüfte (das sieht man auf den Herbstfotos fast noch besser), er müsste also theoretisch zu weit sein. Ich weiß aber nicht, ob es mir gefällt, wenn er noch höher sitzt.
Ich mag ihn zwar sehr (besonders die Taschen!!) und auf den Bildern wirkt es auch nicht so schlimm, aber ich finde, dass er, vielleicht auch durch den nicht so weich fallenden Jeansstoff nicht gerade einen kleinen Popo macht.
Ein Kollege (mit dem ich eh immer Spöks mache, von der war das nicht so schlimm) sagte sogar mal sowas wie "selbstgenäht? Lässt deinen Hintern ja nicht gerade klein aussehen". Ok, dass seine Arbeitslatzhose oooordentlich über dem Bauch spannt, blendet er wohl gerne aus :-) Normalerweise wäre man bei so einem Spruch eher pikiert, aber wie gesagt, die Art wie er es sagte und die Tatsache, dass wir uns eh immer kebbeln, das war schon in Ordnung. Und manchmal ist ehrliches Feedback ja auch ganz gut.  
 
Und was sagt ihr zu dem T-Shirt dazu? Der Freund meinte, ich müsste ein noch weiteres Oberteil dazu tragen. Vielleicht so wie Tüt ihren Crescent-Rock kombiniert hat? Sowas trage ich nur nie und besitze es auch nicht. In solchen Oberteilen fühle ich mich irgendwie schnell "verloren".
 
Naja, ich werde den Rock wohl weiterhin ab und zu tragen. Vielleicht sollte ich mal Kleidungsstücke nähen, die nicht so ungewohnt für mich sind. Also T-Shirt, Jeans, gerade geschnittener Jeansrock... Dann müsste ich auch nicht immer so überlegen, ob das Kleidungsstück gefällt, passt, mir steht, wie ich es kombinieren soll usw.

Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich06
Direkt in meiner Nachbarschaft steht ein schöner Rosenstrauch, mein T-Shirt passte super dazu. Doof nur, dass immer so viele Leute vorbei kamen. Irgendwo im Wald oder am Flughafen für Fotos posieren, das mache ich ja mittlerweile. Aber in der Nachbarschaft vor dem Selbstauslöser rum springen, nee, das ist mir dann doch noch etwas peinlich...
 
So, genug herum philosophiert. Hier geht es zum Me-Made-Mittwoch, bei dem Monika ein wunderschönes Sommerkleid zeigt und viele andere Frauen schöne selbstgemachte Sommerkleidung präsentieren.
 
Zusammenfassung:
Schnitt: Crescent Skirt von Sewaholic in View A, d.h. nur wenig gerafft
Stoff: mitteldicker Jeansstoff (ohne oder nur sehr wenig Elastan) von Karteris, holländischer Stoffladen
Dauer: das anNÄHerungswochenende und ein Samstag Nachmittag
Änderungen: Größe 10 genäht, komplett gefüttert nach dieser "Anleitung". Der innere Bund war bei der Anprobe etwas zu eng (keine Ahnung, ob ich die NZ nicht richtig eingehalten habe), so dass ich an zwei Stellen ca. 0,5-1cm eingefügt habe, im Endeffekt waren die doch zu viel; etwas verlängert.
Schwierigkeitsgrad: neben der Anleitung von Sewaholic, die Skizzen enthält und somit schon recht gut ist, hatte ich eine deutsche Anleitung, da ich den Schnitt über Schnitterling bestellt hatte. Zusätzlich war der Sew-Along, besonders für den Bund, den RV und das Under- und Topstitching seeehr hilfreich!
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: ich bin etwas unschlüssig. Falls ja, aus einem weicher fallenden Stoff.

Und wie fast immer gibt es als kleines Dankeschön für's bis zum Ende lesen ein Gif für euch :-)


Kommentare:

  1. Ich finde den Rock total schön und mit den Absteppungen auch wirklich genau richtig. Und auch da wo er sitzt, finde ich ihn gut, höher in der Taille würde mir persönlich weniger gut gefallen (auch wenn das eigentlich so gedacht ist...).
    Hättest du jetzt einen sehr ausgeprägten Po oder Hüften und der Rock würde quasi mit Leuchtschrift darauf hinweisen, dann würde ich das jetzt sagen. Tu ich aber nicht, für mich sieht das völlig in Ordnung aus so. Klar sind Raffungen an dieser Stelle jetzt vielleicht nicht das schlankmachendste, aber es fällt m.E. überhaupt nicht negativ auf. Ich sehe einfach einen schönen Jeansrock!
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Rock auch hübsch an dir und zu Jeans lassen sich doch eigentlich alle Farben kombinieren, die man mag. Da würde ich noch mal einen scharfen Blick in deinen Schrank werfen, da findet sich bestimmt noch mehr.
    Für mich sieht der Rock auch nicht nach Taillen-, sondern Hüftrock aus; ich mag diese Form gern, ist bequemer und sieht etwas lässiger aus und ist auch einfacher zu kombinieren, finde ich. Da passen enge und weitere Oberteile gut dazu.
    Und ich habe jetzt ganz genau geschaut; an deiner Hinteransicht im Rock gibt es nichts zu meckern; der Kollege hat einen Vogel.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Auch im sommerlichen Look mag ich deinen Rock sehr! Große Jeansrockliebe :-) Das Top-Stitching ist toll! Und der Rock steht dir sehr gut - von vorne, von hinten und von der Seite :-) Pfffft, dein Kollege hat keine Ahnung. Mit dem rosa Shirt ist das ein lässiges, cooles Outfit. Ich kann mir vorstellen, dass du noch das ein oder andere passende Shirt im Schrank hast. Zu dem Jeansrock passt doch eigentlich relativ viel. Ich hab noch mal ein paar andere Bilder von dem Schnitt angeguckt, mal sitzt er etwas höher, mal tiefer. Aber mir gefällt es tatsächlich auch so, wie er bei dir sitzt, am besten.
    Ach ja, die Bilder von deiner großartigen Wand sind nicht so lala geworden, sondern sehr schön!!! :-) Da hast du doch einen perfekten Fotohintergrund.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Der Rock ist klasse! In Würzburg konnte ich die Entstehung ja teilweise mitverfolgen. Du hast Dich super durchgekämpft und sehr, sehr ordentlich gearbeitet. Chapeau!
    LG Dana

    AntwortenLöschen
  5. Ich würd ja nochmal den netten Mann mit der Latzhose fragen, wie der Kommentar gemeint war. Ich meine, wenn ein Mann sagt, der Hintern ist nicht klein - ich würde das ja als Kompliment sehen.
    Ich mag den Rock eigentlich acuh ganz gerne mit etwas weiteren Oberteilen, und auch dir steht das gut, ich finde, das sieht einfach lässiger aus. (Und man muss nicht so viel wieder runterzuppen sobald man sich bewegt :D
    Aber all das getexte hilft nicht, solange du ihn nicht liebst. Dann näh lieber einen geraden, in dem du dich wohlfühlst und den du jeden Tag tragen magst. Nur dann macht nähen Spaß und Lust auf mehr. Ich hab auch so Teile wo ich unsicher bin, und solche, wo ich nach dem Nähen reinschlüpfe und darin wohnen möchte. Und nach letzteren setze ich mich sofort hin und nähe ein neues Teil, bei den anderen bin ich eben demotiviert. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich seh' da keinen großen Hintern, sorry, da hat dein Kollege was auf den Augen. Ich finde auch die Größe passend und dort wo er sitzt genau richtig. :)

    Und ich kann mich nur anschließen: Zu Jeans passt farblich doch so viel und so ein legerer T-Shirt-Schnitt passt genauso gut wie ein figurbetonterer. Da gibt es sicherlich noch mehr Kombipartner in deinem Schrank. :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein raffinierter Schnitt! Passt gut zum einfachen Jeansstoff! Viel Freude beim Tragen! LG Stefi

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde den Rock sehr schön und von einem dicken Hintern
    kann ich absolut nichts erkennen.
    Aber wichtig ist einfach nur, dass du dich wohl darin fühlst.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  9. Vielen lieben Dank für eure Kommentare. Vielleicht bin ich zu kritisch, vielleicht habe ich auch nur die vorteilhaften Fotos online gestellt... ;-)

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!