Mittwoch, 22. Juni 2016

Ella in Tokio und Gedanken über Kleidung {DIY}

Erinnert ihr euch noch an mein Winter-Weihnachtskleid? Dann erinnert ihr euch vielleicht auch noch daran, dass ich zunächst eine Probe-Version aus türkisem Jersey mit kurzen Ärmeln genäht hatte. Sowohl ein paar Eindrücke vom Entstehungsprozess als auch das fertige Kleid auf dem Kleiderbügel hatte ich in dem Post zum Winterkleid schon gezeigt. Nur Tragefotos gab es bisher nicht zu sehen. Aber wettertechnisch kommt jetzt ja auch erst die Zeit für das Sommerkleid.

Goldengelchen Ella türkis Tokio 06
Heute gibt es Tragebilder aus dem Urlaub! Stilecht mit Hello Kitty (damit gestalten die sogar Baustellenabsperrungen!) und der typische Pose auf Fotos in Japan! Ich muss mir das jetzt erst einmal wieder abgewöhnen...

2016-06-21 21-05-43_Goldengelchen auf Instagram_ „I'm not taking part at #mmmay16, but today I could
Vor fünf Wochen hatte ich das Kleid zum ersten Mal nach Fertigstellung im Winter ausgeführt und dies auch schon bei Instagram gezeigt.

In den Japan-Urlaub habe ich das Kleid dann auch mitgenommen. Aber irgendwie wollte es nie so recht passen. Zu heiß, zu kalt, zu regnerisch...
Bzgl. zu heiß: Zum einen mag ich es, wenn es wirklich warm ist, lieber luftiger am Oberkörper. Zum anderen finde ich nackte Beine unter einem Rock bei richtig warmen oder schwülem Wetter irgendwie unangenehm. Irgendwann kleben die Beine doch aneinander. Aber mit Leggings/Strumpfhose wird's auch zu warm. Oder bin ich da nur empfindlich? Wie macht ihr das?

Aber dann kam mir die Idee: Jerseykleider werden doch immer als die Jogginghosen unter den Kleidern gehandelt. Das wäre doch das perfekte Outfit für die Rückreise. Erst mit nackten Beinen, für den Flug dann mit Leggings und Strickjacke (die eigentlich zu lang für das Kleid ist, aber hier war mir das egal) und Tuch. Lagen- und Zwiebellook at its best!
Und was soll ich sagen: Das war die beste Entscheidung ever! Unser Flug ging abends, so dass wir den Tag noch in Tokio hatten und erst um 16.30 Uhr unsere Koffer im Hotel abgeholt haben. Nach einem Sprint durch Tokios Metro-Stationen und einer einstündigen Bahnfahrt haben wir uns dann am Flughafen frisch gemacht und umgezogen, denn dort hatten wir noch genügend Zeit.

2016-06-21 21-06-15_Goldengelchen auf Instagram_ „And there we are back at Narita Airport, prepared
Als ich dann schon im Reiseoutfit war und die Koffer hütete, während der Freund sich umzog, postete ich schon mal einen kleinen Einblick bei Instagram. Und dann war der Freund sogar ohne lange Überredungen dazu bereit, Fotos von mir im Kleid zu machen (er hat nämlich leider meist nicht so viel Lust dazu...). Also flugs die Koffer aufgegeben und eine geeignete Foto-Location gesucht.

Goldengelchen Ella türkis Tokio 01
Outfit-Fotos am Flughafen, die hatte ich mir voll cool vorgestellt. Wir haben dann die Wegweiser-Säule kurz vor der Sicherheitskontrolle als Hintergrund ausgesucht. Im Nachhinein war das Lichtmäßig nicht ganz so toll. Zudem waren meine Haare zottelig, ich ziemlich rot im Gesicht (Hallo Mount Fuji Sonnenbrand), die Brille warf noch mehr Schatten als eh schon immer aufs Gesicht und der Rock war vom Koffer verknittert. Super Bedingungen!
Aber das ist hier ja kein Hochglanz-Fashion-Magazin, hier gibt es Bilder aus dem echten Leben :-) Und immerhin passt das Absperrband farblich ganz gut :-D

Goldengelchen Ella türkis Tokio 03
Voila, der verknitterte Rock. Hier sieht man schön, dass ich im Rückteil etwas zuviel Länge habe. Die zweite Version, das graue Kleid, hatte ich im Oberteil nur um 3cm verlängert, da war das auch schon besser. Ansonsten bin ich mit der Passform relativ zufrieden.

Nur mal so zur Info: Ich trage unter dem Kleid ein Unterkleid. Als sonst-nie-Kleid-Trägerin habe ich lange gebraucht um zu lernen, dass es so etwas wie Unterkleider gibt und die nicht nur dafür sorgen, dass der Stoff nicht am Körper klebt, sondern auch, dass sich besonders bei Jerseystoff nicht direkt alles abzeichnet.
Wobei ich ja manchmal immer noch überlege, ob der Schnitt so vorteilhaft für mich ist. Ich finde, das Kleid betont bei geringerer Oberweite schnell ein kleines Bäuchlein (den ich für die Fotos schon eingezogen habe...). Und ist ein locker fallender Rock bei einem etwas ausladenderem Gesäß so toll? Ich habe manchmal das Gefühl, dass am Hintern eng geschnittene Kleidungsstücke, die alles an "Ort und Stelle halten", für mich besser sind? Ich freue mich über eure ehrliche Meinung :-)

Goldengelchen Ella türkis Tokio 05
Auf diesem Bild erkennt man gut, dass das rückwärtige Taillenband keine gerade Linie ist sondern quasi im Bogen verläuft. In der Mitte des Rückens verlaufen die Streifen nämlich waagerecht, zur Seite hin werden sie dann schräg. Beim Zuschnitt denkt man erst: Wie soll das denn passen? Aber es passt super und trägt meiner Meinung nach auch zur guten Passform bei.

Goldengelchen Ella türkis Tokio 04
Über die Sinnhaftigkeit von Taschen in Jerseykleidern kann man ja diskutieren. Auch wenn ich die Taschenbeutel so konstruiert habe, dass sie im Taillenband mit eingefasst sind, um die Belastung ein bisschen auf mehrere Stellen zu verteilen, macht es nicht wirklich Sinn, das Smartphone oder den Schlüssel oder gar das Schnurlostelefon auf der Arbeit darin zu verstauen. Auch Hände sind schon fragwürdig. Aber mir geht es da fast schon ein bisschen ums Prinzip. Ich hasse Kleidungsstücke ohne Taschen. Und ich verstehe auch überhaupt nicht, warum Taschen bei Frauenkleidungsstücken immer so viel kleiner sind als bei Männern, sogar bei Jeans. Männer können da ihr riesen Smartphone und nen fetten Schlüsselbund drin verstauen und ich muss mein olles kleines Samsung Galaxy S4 mini schon reinstopfen, weil es kaum reinpasst.
Wo käme ich dann hin, wenn ich in meine selbstgenähte Kleidung keine Taschen reinmachen würde? So habe ich jedenfalls für meine Dauerschniefnase ein Taschentuch immer griffbereit.

2016-06-21 21-03-05_Goldengelchen auf Instagram_ „So ein Jerseykleid ist ja tatsächlich wie ne Joggi

Zum Abschluss das Kleid "in Action" im Flugzeug. Sooo gemütlich, yay!


Zusammenfassung:
Schnitt: Ella von pattydoo mit großem runden Ausschnitt, kurzen Ärmeln und Taillenband, genäht in Größe 38
Stoff: türkiser Jersey und Ringeljersey für das Taillenband und die Bündchen, müsste vom Stoffgeschäft Karteris aus Holland gewesen sein, oder vom Maybachufermarkt? Petrolfarbener Futterstoff vom Stoffgeschäft vor Ort
Änderungen: das Oberteil um 4cm und das Rockteil um 10cm verlängert (ich bin 182cm groß), Nahttaschen eingefügt
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: Bestimmt!

Und hiermit verlinke ich zum Me Made Mittwoch - dem wöchentlichen Laufsteg für Frauen (und Männer?) in selbstgenähter Kleidung!

Pssst: Dies ist "schon" meine vierte Teilnahme beim Me Made Mittwoch dieses Jahr (Nikolaus Sweater, Winterkleid, Renfrew-Shirt)! Im ganzen Jahr 2015 bin ich auf gerade mal vier MMM-Posts gekommen (anNÄHerungs-Crescent, Jogginghose, Karnevalskleid, Cordrock Amy). Und wenn ich erstmal die schönen Stoffe, die ich in Japan geshoppt habe, vernähe, kann ich bald noch viel öfter teilnehmen! So langsam geht es also doch bergauf mit dem Kleidung nähen bei mir :-)

Kommentare:

  1. Ja, Jerseykleider sind eindeutig wie Jogginghosen ;) Unterkleider sind von Vorteil und ich hab auch bei 30 Grad noch eine Strumpfhose drunter einfach weil ich mich damit wohler fühle. (Und den Bauch ziehe ich bei dem Schnitt auch lieber ein, trotz der Oberweite *g*) Ich finde ja, dass der locker fallende Rockteil eher so eine Sanduhr Figur macht, also keine ungünstige Betonung :D

    Und Fotos aus dem echten Leben mit Falten in den Klamotten und zerzausten Haaren sind immer toll :)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du trägst sogar bei 30 Grad noch eine Strumpfhose? Krass. Ich mag ja Strumpfhosen gar nicht gerne, muss ich gestehen. Leggings (auch aus Nylon) gehen ja noch, nur die passen nicht zu allen Schuhen.
      Naja, für Sanduhr braucht man ja auch eine gewisse Weite/Breite obenrum, sonst ist es nur ein A.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Also erstmal gute Reisekleidungsentscheidung, das mache ich mittlerweile genauso. Hier ist ja fast immer olles Wetter, sodass man entweder hier friert oder dort schwitzt. Kleid/Rock mit Strumpfhose/Leggings ist daher mein Reiseoutfit!
    Ich finde, dass das Kleid gut sitzt und dir gut setht. Ich glaube was dem Bauchgedöns entgegenwirkt ist, wenn das Taillenband wirklich in der Taille sitzt. Ich habe das zumindest so, dann fällt nämlich der Rock genau überm Bauch gerade weit und man sieht nach dem Essen nicht aus wie 3. Monat schwanger. Ich hatte ja schonmal den Gedanken, dass Taille eher ein Bereich als eine feste Stelle ist. Aber wenn ich auf den Bilder gucke könnte das Band sicher auch 3-5cm höher sitzen ohne komisch auszuehen. Verstehst du, was ich meine? Hast du das Bauchproblem auch beim besser passenden Winterkleid?
    Zweites Thema war Pöter: Ich mag meinen ja, und ich finde es auch nicht schlimm, wenn man ihn sieht. Weibliche Rundungen sind toll, und ich hab nunmal eher nur an der Stelle welche, von daher .. :D Außerdem fällt der Rock dadurch schöner, wie ich finde.
    Ich wünsch dir jedenfalls weiter viel Spaß mit dem Kleid, für Urlaub und Co ist es sicher perfekt. Hier haben wir ja eh nicht das Wetter dafür ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaub beim Winterkleid ist es mit dem Bauch nicht ganz so schlimm. Aber das Kleid ist auch dunkel, das wirkt eh nochmal anders.
      Ein bisschen höher - ja. Aber 3-5cm höher? Ich finde der Rockteil wirkt so schon so lang. Dann bestehe ich ja nur noch aus Beinen :-D
      Und bzgl. Poppes: Ich will auch nicht, dass der verschwindet. Ich bin ja auch froh über "Arsch in der Hose" ;-) Nur in was eng geschnittenem wird er mehr an Ort und Stelle gehalten, wirkt also knackiger ;-)

      Löschen
  3. Also um meine persönliche Meinung kannst du mich leider nicht bitten, denn ich bin leider so gar keine Jersey-Kleid-Freundin. Vor allem mit ausgestelltem Rockteil. Ich fühle mich da schnell wie im Pyjama...Aber als Reiseoutfit ist es perfekt und sicherlich super bequem. Meine Reise-Outfit-Fotos sind auch eher so von der Sorte 'naja, ich glaube, das nehme ich dann doch nicht für den Blog'. Aber wenn man deine Kritikpunkte nicht kennt, fällt es gar nicht auf, was du so zu bemängeln hättest. :)

    Zeig doch mal deine Japan-Stoff-Ausbeute!!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für deinen ehrlichen Kommentar, Julia.
      Ein gerade geschnittenes Kleid würde ich ja auch gerne mal probieren, aber da muss ich so viel bzgl. der unterschiedlichen Größen basteln...
      Die Japan-Ausbeute hatte ich schon mal bei IG gezeigt, wenn ich alles gewaschen habe, wollte ich die Stöffchen aber auch nochmal auf dem Blog zeigen.

      Löschen
  4. Huhu!
    zunächst - das war bestimmt eine spannende Reise! Ich hoffe Du zeigst uns noch Bilder? :)
    Das Kleid hat einen hübschen, femininen Schnitt und eine schöne Ausschnittlösung! Ob ein Kleid gut sitzt liegt viel an der Qualität des Jerseys. Ponte Roma wäre für diesen Schnitt besonders geeignet und knittert nicht! Mit Leggings drunter finde ich es sehr schick und bequem für eine lange Reise! Nur die Seitentaschen würden mich stören, da diese die Tendenz haben auszubeulen.

    Hab noch einen schönen Tag, herzlichst
    Duni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Duni, ja, ich wollte noch Bilder aus dem Urlaub zeigen. Aber vorher steht das aussortieren an - bei über 1000 Bildern :-)
      Das Kleid habe ich ja schon mal aus Ponte Roma (das ist doch so wie Romanit, oder?) genäht, da gefällt es mir auch besser. Für den Sommer fände ich das aber zu warm.
      Bei der Romanit-Version habe ich auch Hüftpassentaschen genäht, die nicht so schnell ausbeulen...

      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Vorab erstmal vielen Dank für die Impressionen deines Japan-Urlaubs die du mit uns geteilt hast - heute hier, und auch zuvor auf Instagram.
    Dein Kleid ist super und steht dir toll und auch das Absperrband vom Flughafen passt gut dazu. :-)
    Du möchtest eine ehrliche Meinung ob der Schnitt vorteilhaft für dich ist? Also meine Meinung ist, dass du eine tolle Figur hast, und noch super viele verschiedene Schnitte bzw. Silhouetten ausprobieren kannst, und dann wirst du dir die Frage was mehr oder weniger gefällt selbst beantworten können.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also deine Meinung ist, finde ich, sehr diplomatisch ausgedrückt ;-) Das darf ruhig direkter rüber kommen, wenn ich schon so direkt frage.
      Aber vielen lieben Dank für den Kommentar, Immi!
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  6. Das Hello Kitty Bild ist super :-) Ich finde, das Kleid sieht toll aus und steht dir sehr gut - und passt dann auch noch perfekt zum Absperrband, herrlich!
    Ich weiß, was du meinst mit einem eher engen Kleid am Bauch, vor allen Dingen nach dem Essen. Ich hab meine Lady Skater im Oberteil gar nicht verlängert, sondern nur im Rockteil, so dass die Teilungsnaht auf der Taille liegt und der Rock über dem Bauch schon etwas weiter wird. Das finde ich angenehmer.
    Auch von hinten macht dein Kleid eine wirklich schöne Figur! Also, ich mag es wirklich sehr!
    Lustig, ich liebe es, wenn ich Röcke und Kleider ohne Strumpfhose oder Leggins tragen kann :-) Das mache ich so oft es geht.

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Falls ich eine nächste Version mache, muss ich die Teilungsnaht wirklich höher machen.
      Mit der Beinkleidung ist es bei mir zwiespältig. Strumpfhosen mag ich eigentlich überhaupt nicht gerne, Leggings sind in Ordnung. Nur mit fühle ich mich angezogener :)
      LG

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!