Samstag, 28. Januar 2017

DIY-Pläne für 2017

2014 hatte ich mal eine Never-Ending To Sew-Liste geschrieben. 
Am Anfang habe ich mich schon daran orientiert, dann haben sich die Nähpläne und Prioritäten doch wieder verschoben und vieles steht immer noch "unerledigt" auf dieser Liste.

Daher ist es höchste Zeit für eine neue Liste. Insbesondere für den Nachwuchs sind mir natürlich einige DIY-Projekte in den Sinn gekommen. Inspiriert von Lottie Kamel schreibe ich also mal eine 2017er DIY-Pläne-Liste.

Die Liste ist sehr sehr ehrgeizig, denn ich weiß, dass mein Output immer viel niedriger ist, als ich mir das vorher ausmale. Ich habe aber auch zwischen den Feiertagen gemerkt, dass ich, wenn ich mal nicht so viel Zeit am Handy oder vor dem TV vertrödle, ich auch gut was schaffe.
Natürlich baue ich jetzt auch darauf, dass wir mit dem Umordnen der Wohnung (insb. mein Nähzimmer bzw. Zusammenlegung unserer Rumpelkammern), mit den großen Anschaffungen für den Nachwuchs und allem anderen, was noch zu regeln ist, gut voran kommen. UND dass es mir weiterhin so gut wie jetzt geht, ich beschwerdefrei bleibe und im Mutterschutz viel Zeit an der Nähmaschine verbringen kann. 

Here we go:


Für mich:


Jerseys für T-Shirts
Baumwolljersey in petrol und lila von stoffe.de, Viskosejersey in fuchsia von stoffekontor
Viskosetwill
Viskosetwill von Stoff&Stil
Weihnachtskleid...
Mein "Weihnachtskleid", in diesem Zustand (=am Oberkörper und an den Ärmeln viiiiel zu weit und insgesamt auch zu lang) ist es seit der Nacht vom 23. auf den 24. Dezember...


Für die Wohnung:

  • Gardinen!!!!  - in Arbeit
  • Patchworkdecke aus Stoffen der Cloud9-Shape of Spring-Serie (Stoffe, auch für Rückseite und für das Binding bereits da)
  • die Häkeldecke fertig stellen - in Arbeit
  • Utensilos für die Garderobe nähen - fertig!


Für den Nachwuchs:


Frau Tulpe Stoffe Babydecke
Stoffauswahl für die Baby-Patchwork-Krabbeldecke
Kinderjerseys
Kinderjerseys, die Anker von stoffe.de, die beiden anderen aus Heidelberg


Stricken lernen!

  • Babymütze stricken
  • Babydecke stricken - eine Freundin möchte eine Decke schenken, also brauche ich hier nicht  tätig werden ;-)
  • Mütze für mich stricken - in Arbeit


Diverses



Wenn ihr für den ein oder anderen Punkt schöne, einfache, tolle Anleitungen oder Projekte kennt, freue ich mich, wenn ihr mir den Link dazu als Kommentar hinterlasst. Besonders beim Thema stricken kann ich viele Tipps gebrauchen :-)
Und auch bei den Projekten für den Nachwuchs habe ich längst noch nicht alle Anleitungen/Projekte/Ideen zusammen. Für die U-Heft-Hülle gibt es doch mit Sicherheit eine gute, günstige Anleitung, oder?

Dienstag, 24. Januar 2017

Das erste Projekt für den Nachwuchs: Baby-Chucks

In den Tagen rund um Weihnachten habe ich endlich mal wieder ein bisschen genäht. Vorher hatte ich die Nähmaschine zuhause wochenlang nicht angerührt. Kennt ihr das auch? Im Büro sitzt man schon den ganzen Tag und dann zuhause zum nähen wieder die gleiche Position einnehmen, darauf habe ich dann keine Lust. Wenn man von der Couch aus nähen könnte, wäre mein Output sicherlich viel höher :-D

Goldengelchen Baby Chucks Converse05
Heute zeige ich euch aber ein Projekt, was schon im September entstanden ist. Als ich im Spätsommer den Schwangerschaftstest gemacht hatte und dann noch eine Woche bis zum Frauenarzt-Termin warten musste, war ich, verständlicherweise, ganz schön hibbelig. Und irgendwie wollte ich etwas für das Baby haben/machen/kaufen. Also eigentlich nicht wirklich kaufen, schon allein das Risiko, beim stöbern im Geschäft von einem Kollegen gesehen zu werden, wäre mir irgendwie zu groß gewesen (hallo Kleinstadt). Aber ich wollte etwas haben, was ich hervorholen könnte, wenn ich dem Freund das Ergebnis vom Frauenarztbesuch berichten würde.
Zufällig habe ich genau in diesem Zeitraum meinen Ordner mit Näh-, Bastel- und Häkelanleitungen durchforstet und ausgemistet, wobei mir eine Anleitung für „Babyschuhe häkeln“ in die Hände fiel, die ich vor Jahren schon mal ausgedruckt hatte. Wolle & Häkelnadel hatte ich zuhause, so machte ich mich kurzerhand ans Werk. Heraus kam ein winziges Etwas, was aber irgendwie nicht viel mit einem Schuh gemein hatte.
Also konsultierte ich YouTube und direkt der erste Treffer unter „Babyschuhe häkeln“ war eine Anleitung für Schühchen im Converse Chucks-Stil. Auch dafür hatte ich die passende Wolle da und so machte mich ans Werk. Innerhalb eines Wochenendes hatte ich die Schuhe fertig und auch noch eine kleine „Verpackung“ dazu gebastelt.
Als ich dann am Montag mit dem positiven Bescheid und einer Flasche alkoholfreiem Sekt vom Frauenarzt kam, konnte ich dem Freund das erste Accessoire für den Nachwuchs präsentieren :-) Und außer etwas Zeit musste ich nichts investieren, da alle Zutaten bereits zuhause waren, so lieb ich das.

Goldengelchen Baby Chucks Converse04
Goldengelchen Baby Chucks Converse03
Die Anleitung für die Schuhe ist in mehrere Einzelteile zerlegt, so dass man quasi parallel zum Video mit häkeln kann. Wenn man die Grundtechniken beherrscht, sollte das für Anfänger also gut machbar sein. An manchen Stellen, zum Beispiel der weißen „Kappe“, war mir nicht so ganz klar, wo genau eingestochen werden soll, aber ich denke, so genau kommt es ja auch nicht.

Goldengelchen Baby Chucks Converse01
Goldengelchen Baby Chucks Converse02
Goldengelchen Baby Chucks Converse06
Momentan kommen mir die Schuhe noch relativ groß für kleine Babyfüßchen vor. Ich bin gespannt, wann sie passen, und ob sie überhaupt irgendwie etwas taugen oder "praktisch" sind. Cool sind sie aber so oder so, finde ich :-)

Zusammenfassung
Wolle: Schachenmayr Catania in türkis und weiß
Größe: Einheitsgröße
Änderungen: keine

Freitag, 20. Januar 2017

Rückblick auf den Adventskalendertausch 2016

Meinen Beitrag zum 2016er Adventskalendertausch habe ich euch ja gezeigt. Auch von der Organisation und den Vorbereitungen „hinter den Kulissen“ hatte ich berichtet.

Adventskalendertausch 2016 umpacken & fertig
Nun möchte ich noch kurz einen Blick zurück auf den Adventskalendertausch bzw. auf die Inhalte werfen. Dieses Jahr hatte sich die Teilnehmerliste ja wieder ein bisschen durchgemischt, es gab fünf ganz neue Teilnehmerinnen. Und ich glaube, so toll wie dieses Jahr war die Mischung der Inhalte noch nie.

Adventskalendertausch 2016 Tag 01-04
Los ging es an Tag 1 mit einem Schlüsselanhänger von Jenny (@ruhrpottherzken). Am zweiten Tag hat meine Schwägerin Eva Blumenstecker für den Balkon oder den Kräutertopf beigesteuert. Für Türchen Nummer 3 hat Dominique (kreamino) türkise Gürtel mit maritimen Touch erstellt. Christiane (dennmanto) war in der Küche fleißig. Sie hat Zitronen-Thymian-Salz und Rotwein-Rosmarin-Salz für das 4. Päckchen zusammengerührt.

Adventskalendertausch 2016 Tag 05-08
Am nächsten Tag ging es kulinarisch weiter. Fränzi (Verflixxt und zugenäht) hat eine Backmischung für Sesam-Pistazie-Kipferl zusammengestellt. Ebenfalls in der Küche war unser Nikolaus Ines (@blueballdesire) tätig und hat Glühweingelee für uns gekocht. Meine andere Schwägerin Sarah (@sarahliebtbochum) hat für Tag Nummer 7 kleine Porzellanschälchen bemalt. Und Ms101things (@ms101things) hat, wie ich schon erwartet hatte, etwas zur Müllvermeidung beigesteuert. Am achten Tag durften wir Bienenwachstuch auspacken, was in Zukunft die Frischhaltefolie ersetzen kann.

Adventskalendertausch 2016 Tag 09-12
Weihnachtlich wurde es am 9. Tag. Sarah (Sapri-Design) hat einen niedlichen Rentier- und einen Weihnachtsmannkopf gehäkelt. Ellen (Elsas Näh(r)stoffe) hat für den 10. Tag zweierlei Teebeutel beigesteuert. Einen für die Teetasse zum trinken, einen gefüllt mit Lavendel für den Kleiderschrank. Alkoholisch wurde es am 11. Tag. Anne (@tanteanne163) hat Holunderblütenlikör für uns zusammengemixt. Lena (tausendkrönchen) war in der Bastelwerkstatt tätig. Sie hat Kerzen mit niedlichen Engeln für den 12. Tag gestaltet.

Adventskalendertausch 2016 Tag 13-16
Meine Freundin Anne (@anni8609) hatte mir schon vorher angedeutet, dass es ihren Inhalt schon vorher so ähnlich gegeben hatte. Auch sie hat für Tag Nummer 13 Rotwein-Rosmarin-Salz zusammengerührt, dieses Mal aber mit ganz anderer Optik und ein einem kleinen Gläschen verpackt. Eva (@mamaevab) hat Schlüssel“häuschen“ für Tag 14 genäht. Julia (Tüt) hat sich mega viel Arbeit gemacht. Sie hat für das 15. Türchen Einkaufsbeutel genäht, die man mithilfe der aufgesetzten Tasche klein zusammenfalten kann. Und eine gefilzte Eichel gab es obendrauf auch noch dazu! Nele (bunt, gestreift & hüpfig) hat ein „Nele Fix“ für den 16. Tag zusammengestellt. Drin waren die Grundzutaten für eine arabische Linsensuppe, die sich sogar noch zur Kirchererbsensuppe*1 pimpen lässt! (ich hatte eine andere Verpackung als ihr, weil es beim Versand Probleme gab, ein Päckchen zu wenig bei mir ankam und sie dann das Päckchen für mich nachgereicht hat).

Adventskalendertausch 2016 Tag 17-20
Kulinarisch ging es auch am 17. Dezember weiter. Jessica (@_.eyes.without.a.face._) hat eine Brownie-Backmischung für uns beigesteuert. Silke (Seifenblasenbeats) war an der Nähmaschine fleißig und hat uns am 18. Tag für die nächste Reise mit einem hübschen genähten Kofferanhänger ausgestattet. Zur Filzwolle und Häkelnadel hat Julia gegriffen. Am 19. Tag konnten wir somit eine gefilzte & gehäkelte Druckknopfblume auspacken. Auch Britta (@greatbritten66) hat für das 20. Türchen etwas Schmückendes beigesteuert, nämlich Armreifen aus gebogenem Holz!

Adventskalendertausch 2016 Tag 21-24
In die niedliche Rentier-Tüte hatte Julia (cut and baste) für den 21. Tag Apfel-Amaretto-Konfitüre gepackt! Auch beim 22. Türchen vermutete ich zunächst etwas kulinarisches, aber nix da. Uta hat veganes Duschgel*2 selbst hergestellt. Für den 23. Dezember hat Katharina aus Holzstäbchen Kühlschrank-Bilderrahmen-Magnete gebastelt. Und unser Christkind Bianca (@missmusichh) hat für das 24. und gleichzeitig letzte Päckchen zwei Armbänder in eine ebenfalls selbst gebastelte Box gepackt.
Ja und was ich als Springer an Tag 1 – 24 beigesteuert habe, hatte ich euch ja letztens schon gezeigt:
Rezeptekalender 2017

Dieses Jahr war es eine super abwechslungsreiche Mischung. Viel Kulinarisches, ein paar genähte Sachen und viele andere schöne Dinge

*1) Möchte jemand die Arabische Linsensuppe nochmal kochen? Hier ist das komplette Rezept, inklusive der Zutaten aus dem "Nele Fix":
Arabische Kirchererbsen-Spinat-Suppe
Zutaten für 2 Personen:
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Kurkuma
½ TL Paprikapulver
¼ TL Zimt
1/2 – 1 Tasse rote Linsen0,7l Gemüsebrühe
1/8 Tasse Zitronensaft
Frische oder getrocknete Minze
Olivenöl
Für die Deluxe-Variante zusätzlich:
1 Dose Kirchererbsen (425g)
½ Packung TK-Blattspinat

Zubereitung:
Das Öl in einem Topf erhitzen. Gewürfelte Zwiebel und gepressten Knoblauch andünsten. Die Linsen und die Gewürze zugeben und sofort mit 750ml Gemüsebrühe ablöschen. Gut umrühren und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Mit Zitronensaft abschmecken.

Deluxe-Variante:
Mit den Linsen und den Gewürzen die Kirchererbsen zugeben. Nach dem Köcheln TK-Blattspinat zugeben und erhitzen, bis der Spinat weich ist.


*2) Falls jemand von euch eine empflindliche Haut hat und gerne vor Verwendung des Duschgels die Inhaltsstoffe kennen möchte:
Aqua, Sodium Laureth Sulfate, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Chloride, Glycerin, Coco-Glucoside, Sodium Benzoate, Citric Adic, Potassium Sorbate und Panthenol

Ein paar von den Teilnehmerinnen haben auch über den Adventskalendertausch gebloggt. Schaut mal bei ihnen vorbei und hinterlasst doch einen Kommentar, sie freuen sich bestimmt (so wie ich mich auch ;-))

Sarah hat den kompletten Adventskalendertausch dokumentiert:

Ich weiß noch nicht, ob es 2017 eine Neuauflage geben wird. Das werde ich im Sommer entscheiden, wenn ich abschätzen kann, ob der Familiennachwuchs mich ordentlich auf Trab hält und nur für schlaflose Nächte sorgt oder ein ganz pflegeleichtes Kind ist. Aber für den Fall, dass es eine Neuauflage gibt, haben wir die Messlatte ganz schön hoch gelegt!

Vielen lieben Dank an euch alle für diese schönen Adventskalenderinhalte. Das hat die Adventszeit wirklich zu einer besonders schönen und vorfreudigen Zeit gemacht!

Dienstag, 17. Januar 2017

Kulinarisch durch 2017 mit dem Rezeptekalender - Januar

Letzte Woche Mittwoch habe ich es angekündigt - auf meinem Blog gibt es dieses Jahr eine neue Blogserie:

Kulinarisch durch 2017 mit Lieblingsrezepten von Denise

Die Rezepte, die die Adventskalendertausch-Mädels von mir in einem Rezeptekalender erhalten haben, gibt es jetzt auch monatsweise für euch Blogleser.

Kulinarisch durch 2017 mit dem Rezeptekalender


Heute geht es mit dem Januar-Rezept los!

Rezeptekalender - Waffeln02

Waffeln


Zutaten:
3 Eier
125g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125g Butter - wichtig: sehr sehr weich
250g Mehl
250ml Milch
1 Prise Salz

Zubereitung:
Eier und Zucker verrühren und dann die Butter hinzufügen. Milch hinzugießen und anschließend das Mehl und die Prise Salz unterrühren. Während das Waffeleisen leicht eingefettet vorheizt, den Teig noch etwas quellen lassen.

Die Waffeln schmecken hervorragend pur, nur mit Puderzucker bestreut. Vanillesoße, Vanilleeis, Schlagsahne und/oder heiße Kirschen passen natürlich auch perfekt dazu.

Rezeptekalender - Waffeln
Rezeptekalender - Waffeln03

Wollt ihr das Rezept im DIN A4-Format ausdrucken? Das PDF zum downloaden und ausdrucken findet hier unter diesem Dropbox-Link.

Lasst mich unbedingt wissen, wenn ihr eins der Rezepte ausprobiert habt. 
Bei Instagram&Co. könnt ihr mich gerne taggen und den Hashtag #goldengelchensrezeptekalender2017 verwenden! 

Und jetzt: Guten Appetit!


Verlinkt:

Mittwoch, 11. Januar 2017

Mein Beitrag für den Adventskalendertausch 2016

Jetzt ist schon wieder Januar und ich habe noch gar nicht meinen Beitrag für den Adventskalendertausch 2016 gezeigt!

AKT2016
Es ist auch immer das Gleiche! Aber da ich ja als Springer fungiere, muss ich bis zum 24.12. mit dem zeigen warten, dann ist Weihnachten, dann sind die gemütlichen Tage zwischen den Jahren, in denen ich keine Lust auf PC und bloggen habe und schwupps ist das neue Jahr schon wieder da und Weihnachts- und Adventsthemen fühlen sich irgendwie unpassend an. Aber das ist mir jetzt egal!

Erste Überlegungen - mal nichts Genähtes?

All die Jahre zuvor hatte ich ja immer genäht, immer auch irgendwie Täschchen (2013: kleine Täschchen für die Handtasche nach eigenem Schnitt, 2014: Rasierertäschchen, 2015: Hosentaschenportemonnaies, noch unverbloggt). Schon die letzten Jahre hatte ich überlegt, ob ich nicht mal etwas ganz anderes machen könnte, bin dann aber doch immer wieder an der Nähmaschine ausgekommen. Dieses Jahr hatte ich mir früh Gedanken gemacht und war relativ schnell bei dem Thema Kalender angekommen. Zunächst hatte ich die Idee, einen Kalender mit zwölf verschiedenen schönen Fotos zu gestalten. Doch auch wenn ich vor allem aus Urlauben zig Trilliarden Fotos auf der Festplatte habe, fand ich es schwierig, zwölf Kalenderblatt-taugliche Motive zusammen zu stellen. Bei der Auswahl möglicher Motive mogelten sich auch Bilder vom Essen darunter, so reifte der Gedanke, einen Rezepte-Kalender zu gestalten!

Das Thema steht - nun ran ans Werk, oder auch nicht?

Mein Thema stand dann auch ungefähr zu dem Zeitpunkt, zu dem wir komplett waren, fest. Da ich letzter Zeit nur noch wenige Rezepte gebloggt hatte, hatte ich aber wenige Fotos von Rezepten, die für den Kalender getaugt hätten. Aber es war ja noch genug Zeit, um die Rezepte-Auswahl zu tätigen, die Sachen zu kochen/backen und anschließend zu fotografieren. Tja, und so ging die Zeit ins Land. Erst hatten wir im September noch einen super Sommer, den ich nur am Badesee verbrachte, dann kam die Schwangerschaftsmüdigkeit, die mich nach Feierabend immer auf die Couch katapultierte ;-) Und irgendwann war gar nicht mehr lange hin und ich brauchte noch mehr als die Hälfte aller Fotos! An ein oder zwei Wochenenden war ich dann in der Küche fleißig und habe dann direkt die Fotos gemacht. Ich kam mir vor wie ein Foodblogger. Passendes Geschirr auswählen, hier das Tuch drunter drapieren, dort ein paar Krümel wie zufällig hinbröseln :-D Ein großes Stofflager war für abwechslungsreiche Fotos auf jeden Fall von Vorteil!

Nachbearbeitung am Rechner

Nachdem dann endlich alles im Kasten war, musste ich ja auch noch das Dokument (alles Marke Eigenbau!) erstellen. Die Fotos bearbeiten, die Rezepte entsprechend formatieren, alles zusammen frickeln, das Kalendarium erstellen, die Feiertage recherchieren, hier und dort Schriftarten und -größen anpassen und alles so ausrichten und druckfertig machen, damit der Kalender auch so, wie ich mir das vorstellte, heraus kam. Einfach mit Vorlage kann ja jede. Ich wollte es doppelseitig mit Trennlinie auf der Rückseite, um das Kalendarium abzuschneiden, damit man nachher "Rezeptekarten" erhält. Da kam ich mir dann vor wie ne Mediengestalterin oder so ;-)
Ich habe zum Glück einen günstigen und wie ich finde guten Anbieter online gefunden, der auch am Telefon und per E-Mail sehr hilfsbereit und freundlich war. So konnte dann Anfang November mein Auftrag endlich in den Druck gehen.

Kalender zusammenbauen
Massenproduktion
Kalender stapelweise
Kalender stapelweise
Glücklicherweise kam die Lieferung dann sogar eher als angekündigt, denn in die Rückblätter wollte ich ja noch die Aufsteller reincuttern. Die Pappen waren sehr dick, also schön stabil, um als Aufsteller zu fungieren. Aber mein Zeigefinger hat ganz schön gelitten, und einige Klingen für den Cutter sind auch bei drauf gegangen. Als ich dann alles lochte, Kordeln für die Aufhängung abmaß und die Kalender zusammentüddelte, fiel mir ein, dass ich noch eine Befestigung für die Blätter benötige, wenn man den Kalender hinstellt! Also konnte ich an dem Wochenende doch nicht alles fertig machen, sondern musste am Montag nochmal zum Bürobedarf-Laden.

Endspurt

Kalender letzte Schritte
1) Zettelchen unterschreiben und Verpackungszahlen vorbereiten 2) Aufsteller in die Rückwände cuttern 3) Konfetti-Produktion 4) Geschenkpapier auf Vorrat schneiden
Puuh, das ist wie immer erst auf den letzten Drücker was geworden! Zwischenzeitlich war das ganz schön Nervenkitzel. Wird das Ergebnis so, wie ich mir das gedacht habe? Werde ich noch rechtzeitig fertig?

Happy End - rechtzeitig fertig!

Kalender Einzelansicht
der fertige Kalender
Kalender eingepackt
endlich eingepackt!
Aber das Ergebnis kennt ihr ja. Ich wurde rechtzeitig fertig. Und mit dem fertigen Kalender bin ich auch sehr happy! Ich hoffe ihr anderen Adventskalenderteilnehmerinnen auch :-) Und ich hoffe, es ist das ein oder andere Rezept dabei, was euch zusagt und zum nachkochen/-backen animiert!


Hier noch ein Hinweis an alle Kalenderbesitzerinnen:
„Bedienungsanleitung“
Möchtest du den Kalender als Wandkalender verwenden, dann kannst du die Klammer entfernen. Stattdessen kannst du den Kalender mit beiden Schlaufen über einen Nagel an die Wand hängen.
Möchtest du den Kalender mithilfe des rückwärtigen Aufstellers als Tischkalender verwenden, kannst du die Schnüre entfernen. Beim Monatswechsel einfach kurz die Klammer lösen, das "abgelaufene" Monatsblatt entfernen und die verbleibenden Blätter wieder zusammenheften. 

Rezeptekalender 2017
mein Kalender an der Küchenwand - wo hängt oder steht euer Exemplar?

Eine neue Blogserie in 2017

Und damit ihr anderen, die nicht beim Adventskalendertausch dabei waren, dennoch etwas davon haben, werde ich aus dem Kalender eine neue Blogserie machen. Jeden Monat gibt es das Rezept aus dem Kalender auch hier auf dem Blog, inklusive Download-Datei zum ausdrucken und abheften in eurem Rezepteordner (falls ihr denn so etwas habt). Es wird eine schöne Mischung aus süß und herzhaft, kochen und backen.

Kulinarisch durch 2017 mit Lieblingsrezepten von Denise

Das Januar-Rezept gibt es dann nächste Tage, seid gespannt, es wird lecker!

Montag, 9. Januar 2017

Hallo 2017 und Rückblick auf mein 2016

Hallo 2017!
Na, das war ja ein Start mit uns beiden. Da ist das Jahr noch keine 24 Stunden alt und du meinst, mich erstmal mit einer fiesen Magen-Darm-Grippe beglücken zu müssen. Na danke auch! Naja, es ist ja zum Glück überstanden. Aber das Arbeitsjahr mit drei Tagen krank zu starten, das ist mir auch noch nie passiert (und wird auch hoffentlich nicht mehr passieren!).
Bevor ich euch ein paar DIYs aus der letzten Zeit zeige, möchte ich allerdings noch einen kurzen Blick zurück werfen.

Your favorite 9 pictures of 2016
Meine beliebtesten Instagram-Bilder in 2016

Rückblick 2016


Anfang 2016 hatte ich ein paar Vorhaben und Wünsche für das Jahr formuliert. Mal schauen, wie es damit gelaufen ist:

2016 wollte ich...

  • ...wieder ein bisschen mehr von der Welt sehen, 2015 hatte ich es ja nur bis nach Holland & Belgien "geschafft". ✔ Also für meinen Geschmack hätte ich noch öfter verreisen können, aber ich glaube mit Skifahren in der Schweiz, Kopenhagen & Japan kann ich mich nicht beklagen ;-)
  • ...eine schöne gemeinsame Wohnung für den Freund und mich finden. ✔ Nach über 10 besichtigten Wohnungen haben wir eine schöne Wohnung gefunden, den Zuschlag bekommen und konnten im Mai einziehen. Auch wenn wir hier immer noch einige Baustellen haben (zwei Rummelszimmer, keine Garderobe...) fühlen wir uns hier in der Wohnung, im Haus und auch in der Wohngegend sehr wohl.
  • ...in Skiurlaub fahren. ✔ Wir waren (wieder) in Lenzerheide. Dieses Mal war es Leute-technisch nicht so toll, hatten aber dennoch einen tollen Urlaub mit viel viel Neuschnee bei Ankunft und sogar dem FIS Ski-Weltcup bei der Abreise.
  • ...richtigen Winter erleben. Mit Schnee! Hier am Niederrhein. Und natürlich im Skiurlaub, aber das versteht sich ja von selbst. Möööp. Schnee am Niederrhein? Fehlanzeige. Es gab sogar nur ganz wenige Tage mit wirklichen Minusgraden.
  • ...weiterhin Kleidung für mich nähen. Und nicht immer so verkopft an die Projekte rangehen, sondern einfach machen. Wenn es Teile für die Tonne werden, ist es zwar nicht toll, aber wenn der Stoff nur im Regal rumliegt, habe ich davon auch nichts! ✔ Zwei Kleider, zwei T-Shirts, eine Strickjacke/Cardigan und ein legerer Blazer (und ein ziemlich missratenes Weihnachtskleid). Immer noch nicht der Output, den ich mir vorstelle, aber so langsam besser ich mich, oder?
  • ...wieder mal auf ein paar Konzerte gehen. ✔ Joah. Ich war auf zwei Konzerten, bei Biffy Clyro und bei Bosse. Ich wäre vielleicht zu ein paar mehr gegangen, aber die Termine haben sich alle innerhalb von 1-2 Wochen im November geknubbelt, mit teilweise 150km Anreise ist das dann nicht so easy machbar.
  • ...bewusster Musik hören und nicht nur das Radio nebenher laufen lassen. Naja, nicht wirklich. Neu auf meiner Playlist ist eigentlich nur Bosse.
  • ...Erledigungen nicht so lange auf die Bank schieben, wie ich es mir leider in letzter Zeit teilweise angewöhnt habe. Das üben wir nochmal...
  • ...wieder öfter mit dem Fahrrad fahren. 2015 war ich wirklich viel mit de Fiets unterwegs, nur das letzte Quartal habe ich es sehr schleifen lassen. #undichfietsgerne #undichfietstrotzdemHier kann ich einen fetten Haken dran machen. Die neue Wohnung hat mich zwar nur einen halben Kilometer näher an die Arbeit gebracht, aber ich habe keinen Berg mehr zu bezwingen. Somit fahre ich mittlerweile richtig viel und vor allem gerne Fahrrad. Es sind alles nur kurze Strecken, ich muss mich schon sehr bemühen, um die 10km-Marke an einem Tag zu knacken, aber das Auto bleibt in letzter Zeit verdammt oft stehen.
  • ...mich wieder öfter mit Freunden treffen, ganz ohne "Event", einfach mal so auf nen Kaffee oder zum basteln. Das ist besonders im letzten Jahr durch die Pendelei zu kurz gekommen. So wirklich hat das nicht geklappt, würde ich sagen. Dazu waren wir auch alle irgendwie zu sehr "mit uns selbst" beschäftigt. Die eine mit Hausbau, Umzug und Selbstständigkeit, die andere mit Nachwuchs Nr. 2 und ich selbst ja auch mit Wohnungssuche, Renovierung, Umzug und Schwangerschaft. Und ich muss auch gestehen, dass ich auch mal Abende für mich alleine mag. Dennoch haben wir uns, jedenfalls gefühlt (?), ein bisschen öfters gesehen als noch das Jahr zuvor.
  • ...spätestens dann, wenn der Spinning-Kurs vorbei ist, zusätzlich zum tanzen noch zu einem zweiten Termin ins Fitnessstudio gehen. ✔ Es hat eine Weile gedauert, aber im Sommer hat mich die Motivation gepackt und ich habe Tabata ausprobiert, war ab und zu beim Fatburner und hatte sehr viel Spaß beim Zumba. Dann kam der Spätsommer im September, ich fuhr lieber an den Badesee als ins Fitnessstudio und dann kam die Schwangerschaftsmüdigkeit. So richtig bin ich nicht mehr im Flow, zumal ich im Winter eh oft erkältungsgeplagt bin. Aber zum Video Clip Dance will ich, so lange es möglich ist, definitiv gehen!
My favorite 9 pictures of 2016
Meine Lieblings-Bilder aus 2016

Rückblick im Fragebogen-Stil:

Dieses Jahr bin ich 32 Jahre alt geworden.
Meine absolute Lieblingsbeschäftigung war: mit dem Freund zusammen wohnen. mit dem Fahrrad fast alle alltäglichen Fahrten erledigen.
Dieses Jahr habe ich kennengelernt: unsere Nichte. die Töchter von Cousin bzw. Kusine des Freundes. viele neue Arbeitskollegen, die zum kennen lernen auch immer einen Tag in unserer Abteilung durchgeschleust und von mir betreut werden.
Das habe ich mir gegönnt: viele zu viele Stoffe
Viel zu oft habe/bin ich: zu lange gesnoozt, zu spät ins Bett gegangen, zu viel Zeit mit dem Smartphone im Internet verdaddelt (also alles wie immer)
Vom Leben gelernt: man kann in eine neue Wohnung umziehen, ohne auch nur ein einziges Mal zum Möbelschweden zu fahren :-D. Offen für Neues sein - Japan hätte vermutlich nie auf meiner Reise-Liste gestanden, ich wurde eines besseren belehrt!
Ich habe zum ersten Mal: Essen in einem Restaurant bestellt ohne wirklich zu wissen, was es ist (in Japan). einen Schwangerschaftstest gemacht
Ereignis des Jahres: der Umzug in die erste gemeinsame Wohnung mit dem Freund. der Japan-Urlaub. Schwanger werden bzw. sein
Mein größter Fehler: mir fällt nix ein - deute ich mal als gutes Zeichen :-)
Meine beste Entscheidung: Ja zur Wohnung zu sagen.
Die größte Veränderung: endlich keine Wochenend-Beziehung mehr! die neue Wohnung. Die wirklich größte Veränderung steht ja noch bevor...
Besuchte Orte: Warendorf. Lenzerheide. Kopenhagen. Mecklenburgische Seenplatte. Japan. Rügen. Würzburg. Hamburg. Düsseldorf. Heidelberg. Köln.
Das Jahr war (zum Ankreuzen): [] anstrengend   [] das beste Jahr bisher   [] enttäuschend   
[] durchwachsen   [] langweilig   [x] aufregend 
[x] wunderbar   [x] lebhaft   [] stressig  
[] das schlimmste bisher    [x] alles neu   [x] emotional  
[] erfolgreich    [x] ereignisreich   [] ruhig   [] nicht erwähnenswert
Dieses Jahr auf einer Skala von 1 (schlecht) bis 10 (super): ziemlich super - 8
Meine Wünsche für das nächste Jahr: dass die zweite Hälfte der Schwangerschaft genauso problemlos wie die erste Hälfte verläuft. nochmal zu zweit in Kurzurlaub fahren. eine unkomplizierte Geburt ;-). ein gesundes Kind zur Welt zu bringen. dass das Kind meinen Schlafrhythmus hat/bekommt ;-). dass es beim Freund im Job ruhiger wird.
Meine Vorsätze für das nächste Jahr: Den notwendigen Schwangerschaft-Kinderkriegen-Papierkram baldmöglich erledigen. Mein Nähzimmer ausmisten/vernünftig einrichten. Die anderen "Baustellen" in der Wohnung abarbeiten. Und ansonsten, vor allem in Bezug auf den Nachwuchs: möglichst entspannt bleiben. Es kommt eh wie es kommt!

Zum Vergleich: 2015, 2014
Vorlage von buntespapier, aufgeschnappt bei buntgestreift&hüpfig


So, 2017. Nach dem verkorksten Start kann es ja nur besser werden! Aufregend und ganz neu wird es allemal, ich bin gespannt, was du sonst noch so für mich bereit hältst!