Montag, 9. Januar 2017

Hallo 2017 und Rückblick auf mein 2016

Hallo 2017!
Na, das war ja ein Start mit uns beiden. Da ist das Jahr noch keine 24 Stunden alt und du meinst, mich erstmal mit einer fiesen Magen-Darm-Grippe beglücken zu müssen. Na danke auch! Naja, es ist ja zum Glück überstanden. Aber das Arbeitsjahr mit drei Tagen krank zu starten, das ist mir auch noch nie passiert (und wird auch hoffentlich nicht mehr passieren!).
Bevor ich euch ein paar DIYs aus der letzten Zeit zeige, möchte ich allerdings noch einen kurzen Blick zurück werfen.

Your favorite 9 pictures of 2016
Meine beliebtesten Instagram-Bilder in 2016

Rückblick 2016


Anfang 2016 hatte ich ein paar Vorhaben und Wünsche für das Jahr formuliert. Mal schauen, wie es damit gelaufen ist:

2016 wollte ich...

  • ...wieder ein bisschen mehr von der Welt sehen, 2015 hatte ich es ja nur bis nach Holland & Belgien "geschafft". ✔ Also für meinen Geschmack hätte ich noch öfter verreisen können, aber ich glaube mit Skifahren in der Schweiz, Kopenhagen & Japan kann ich mich nicht beklagen ;-)
  • ...eine schöne gemeinsame Wohnung für den Freund und mich finden. ✔ Nach über 10 besichtigten Wohnungen haben wir eine schöne Wohnung gefunden, den Zuschlag bekommen und konnten im Mai einziehen. Auch wenn wir hier immer noch einige Baustellen haben (zwei Rummelszimmer, keine Garderobe...) fühlen wir uns hier in der Wohnung, im Haus und auch in der Wohngegend sehr wohl.
  • ...in Skiurlaub fahren. ✔ Wir waren (wieder) in Lenzerheide. Dieses Mal war es Leute-technisch nicht so toll, hatten aber dennoch einen tollen Urlaub mit viel viel Neuschnee bei Ankunft und sogar dem FIS Ski-Weltcup bei der Abreise.
  • ...richtigen Winter erleben. Mit Schnee! Hier am Niederrhein. Und natürlich im Skiurlaub, aber das versteht sich ja von selbst. Möööp. Schnee am Niederrhein? Fehlanzeige. Es gab sogar nur ganz wenige Tage mit wirklichen Minusgraden.
  • ...weiterhin Kleidung für mich nähen. Und nicht immer so verkopft an die Projekte rangehen, sondern einfach machen. Wenn es Teile für die Tonne werden, ist es zwar nicht toll, aber wenn der Stoff nur im Regal rumliegt, habe ich davon auch nichts! ✔ Zwei Kleider, zwei T-Shirts, eine Strickjacke/Cardigan und ein legerer Blazer (und ein ziemlich missratenes Weihnachtskleid). Immer noch nicht der Output, den ich mir vorstelle, aber so langsam besser ich mich, oder?
  • ...wieder mal auf ein paar Konzerte gehen. ✔ Joah. Ich war auf zwei Konzerten, bei Biffy Clyro und bei Bosse. Ich wäre vielleicht zu ein paar mehr gegangen, aber die Termine haben sich alle innerhalb von 1-2 Wochen im November geknubbelt, mit teilweise 150km Anreise ist das dann nicht so easy machbar.
  • ...bewusster Musik hören und nicht nur das Radio nebenher laufen lassen. Naja, nicht wirklich. Neu auf meiner Playlist ist eigentlich nur Bosse.
  • ...Erledigungen nicht so lange auf die Bank schieben, wie ich es mir leider in letzter Zeit teilweise angewöhnt habe. Das üben wir nochmal...
  • ...wieder öfter mit dem Fahrrad fahren. 2015 war ich wirklich viel mit de Fiets unterwegs, nur das letzte Quartal habe ich es sehr schleifen lassen. #undichfietsgerne #undichfietstrotzdemHier kann ich einen fetten Haken dran machen. Die neue Wohnung hat mich zwar nur einen halben Kilometer näher an die Arbeit gebracht, aber ich habe keinen Berg mehr zu bezwingen. Somit fahre ich mittlerweile richtig viel und vor allem gerne Fahrrad. Es sind alles nur kurze Strecken, ich muss mich schon sehr bemühen, um die 10km-Marke an einem Tag zu knacken, aber das Auto bleibt in letzter Zeit verdammt oft stehen.
  • ...mich wieder öfter mit Freunden treffen, ganz ohne "Event", einfach mal so auf nen Kaffee oder zum basteln. Das ist besonders im letzten Jahr durch die Pendelei zu kurz gekommen. So wirklich hat das nicht geklappt, würde ich sagen. Dazu waren wir auch alle irgendwie zu sehr "mit uns selbst" beschäftigt. Die eine mit Hausbau, Umzug und Selbstständigkeit, die andere mit Nachwuchs Nr. 2 und ich selbst ja auch mit Wohnungssuche, Renovierung, Umzug und Schwangerschaft. Und ich muss auch gestehen, dass ich auch mal Abende für mich alleine mag. Dennoch haben wir uns, jedenfalls gefühlt (?), ein bisschen öfters gesehen als noch das Jahr zuvor.
  • ...spätestens dann, wenn der Spinning-Kurs vorbei ist, zusätzlich zum tanzen noch zu einem zweiten Termin ins Fitnessstudio gehen. ✔ Es hat eine Weile gedauert, aber im Sommer hat mich die Motivation gepackt und ich habe Tabata ausprobiert, war ab und zu beim Fatburner und hatte sehr viel Spaß beim Zumba. Dann kam der Spätsommer im September, ich fuhr lieber an den Badesee als ins Fitnessstudio und dann kam die Schwangerschaftsmüdigkeit. So richtig bin ich nicht mehr im Flow, zumal ich im Winter eh oft erkältungsgeplagt bin. Aber zum Video Clip Dance will ich, so lange es möglich ist, definitiv gehen!
My favorite 9 pictures of 2016
Meine Lieblings-Bilder aus 2016

Rückblick im Fragebogen-Stil:

Dieses Jahr bin ich 32 Jahre alt geworden.
Meine absolute Lieblingsbeschäftigung war: mit dem Freund zusammen wohnen. mit dem Fahrrad fast alle alltäglichen Fahrten erledigen.
Dieses Jahr habe ich kennengelernt: unsere Nichte. die Töchter von Cousin bzw. Kusine des Freundes. viele neue Arbeitskollegen, die zum kennen lernen auch immer einen Tag in unserer Abteilung durchgeschleust und von mir betreut werden.
Das habe ich mir gegönnt: viele zu viele Stoffe
Viel zu oft habe/bin ich: zu lange gesnoozt, zu spät ins Bett gegangen, zu viel Zeit mit dem Smartphone im Internet verdaddelt (also alles wie immer)
Vom Leben gelernt: man kann in eine neue Wohnung umziehen, ohne auch nur ein einziges Mal zum Möbelschweden zu fahren :-D. Offen für Neues sein - Japan hätte vermutlich nie auf meiner Reise-Liste gestanden, ich wurde eines besseren belehrt!
Ich habe zum ersten Mal: Essen in einem Restaurant bestellt ohne wirklich zu wissen, was es ist (in Japan). einen Schwangerschaftstest gemacht
Ereignis des Jahres: der Umzug in die erste gemeinsame Wohnung mit dem Freund. der Japan-Urlaub. Schwanger werden bzw. sein
Mein größter Fehler: mir fällt nix ein - deute ich mal als gutes Zeichen :-)
Meine beste Entscheidung: Ja zur Wohnung zu sagen.
Die größte Veränderung: endlich keine Wochenend-Beziehung mehr! die neue Wohnung. Die wirklich größte Veränderung steht ja noch bevor...
Besuchte Orte: Warendorf. Lenzerheide. Kopenhagen. Mecklenburgische Seenplatte. Japan. Rügen. Würzburg. Hamburg. Düsseldorf. Heidelberg. Köln.
Das Jahr war (zum Ankreuzen): [] anstrengend   [] das beste Jahr bisher   [] enttäuschend   
[] durchwachsen   [] langweilig   [x] aufregend 
[x] wunderbar   [x] lebhaft   [] stressig  
[] das schlimmste bisher    [x] alles neu   [x] emotional  
[] erfolgreich    [x] ereignisreich   [] ruhig   [] nicht erwähnenswert
Dieses Jahr auf einer Skala von 1 (schlecht) bis 10 (super): ziemlich super - 8
Meine Wünsche für das nächste Jahr: dass die zweite Hälfte der Schwangerschaft genauso problemlos wie die erste Hälfte verläuft. nochmal zu zweit in Kurzurlaub fahren. eine unkomplizierte Geburt ;-). ein gesundes Kind zur Welt zu bringen. dass das Kind meinen Schlafrhythmus hat/bekommt ;-). dass es beim Freund im Job ruhiger wird.
Meine Vorsätze für das nächste Jahr: Den notwendigen Schwangerschaft-Kinderkriegen-Papierkram baldmöglich erledigen. Mein Nähzimmer ausmisten/vernünftig einrichten. Die anderen "Baustellen" in der Wohnung abarbeiten. Und ansonsten, vor allem in Bezug auf den Nachwuchs: möglichst entspannt bleiben. Es kommt eh wie es kommt!

Zum Vergleich: 2015, 2014
Vorlage von buntespapier, aufgeschnappt bei buntgestreift&hüpfig


So, 2017. Nach dem verkorksten Start kann es ja nur besser werden! Aufregend und ganz neu wird es allemal, ich bin gespannt, was du sonst noch so für mich bereit hältst!

1 Kommentar:

  1. Auf ein entspanntes spannendes Jahr :)
    Alles Liebe für euch!
    Andrea

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!