Donnerstag, 23. Februar 2017

Mutterpasshülle {DIY}

Zwischen Weihnachten & Neujahr bin ich endlich dazu gekommen, mir eine Mutterpasshülle zu nähen. Da man das Teil ja immer bei sich tragen soll, ist es ja schon schön, eine hübschere Hülle dafür zu haben als die Plastikhülle, in der man den Pass ausgehändigt bekommt.

Goldengelchen Mutterpasshülle01
Goldengelchen Mutterpasshülle05
Schon öfters hatte ich hin und her überlegt, welche Stoffe ich dafür verwenden könnte und nach möglichen Anleitungen gestöbert.
Erst zwischen den Feiertagen hatte ich aber so wirklich die Muße, mich ans Werk zu machen. Als Anleitung hatte ich mir die Anleitung „Mutterpasshülle mit Ultraschallfach“ von Miss Margerite ausgeguckt.

Goldengelchen Mutterpasshülle03
Goldengelchen Mutterpasshülle04
Diese Anleitung kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen. Kostenlos, mit Maßen (inkl. NZ), kurz & knackig aber verständlich. Meine einzige „technische“ Änderung war, dass ich die Einschublaschen ebenfalls mit Vlieseline versehen habe, ohne wären sie mir etwas labberig vorgekommen. Zudem habe ich beim Zusammensetzen ein Gummiband mitgefasst, so dass der Mutterpass schön geschlossen bleibt, wenn er in der Handtasche herum fliegt.

Goldengelchen Mutterpasshülle02
Die Stoffe sind eine schön bunte Mischung aus Urlaubsmitbringseln. Den gemusterten Stoff außen habe ich 2015 in Brügge gekauft, den mintfarbenen innen in Kopenhagen 2016. Den grauen hatte ich zuhause, die mintfarbene Paspel ist von Stoff & Stil, lediglich das Gummiband habe ich im Stoffgeschäft vor Ort erstanden.
Ganz besonders freut mich ja, dass mein Label farblich perfekt zur den Stoffen passt :-)


Zusammenfassung
Stoffe: die Blümchen aus Brügge, der mintfarbene von Stof2000 aus Kopenhagen, der graue: ???
Änderungen: Laschen mit Vlieseline verstärkt, ein Gummiband zum verschließen mit eingefasst

Verlinkt:
RUMS, Kugelbauch

Montag, 13. Februar 2017

Kulinarisch durch 2017 mit dem Rezeptekalender - Februar

Kulinarisch durch 2017 mit Lieblingsrezepten von Denise

Die Rezepte, die die Adventskalendertausch-Mädels von mir in einem Rezeptekalender erhalten haben, gibt es jetzt auch monatsweise für euch Blogleser.

Kulinarisch durch 2017 mit dem Rezeptekalender


Heute gibt es das Februar-Rezept!

Rezeptekalender - Zitronenkuchen (1)

Zitronenkuchen


Zutaten:
Boden:
4 Eier
200g Zucker
100g Mehl
100g Speisestärke
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Backpulver
4 EL heißes Wasser

Masse:
Saft von 2 Zitronen
500g Joghurt
250ml Sahne
1 Päckchen Gelatine (entspricht 6 Blättern Gelatine)
2 EL Zucker
75g Puderzucker
1 Gläschen / guten Schuss Grand Marnier (Cointreau), zur Not geht auch Amaretto
1-2 Dosen Mandarin-Orangen*

Zubereitung:
  • Für die Masse Joghurt, Zitronensaft und Zucker verrühren. Grand Marnier hinzugeben.
  • Gelatine anrühren (kalt und steif anrühren und dann kochendes Wasser hinzugeben).
  • Die Sahne schlagen und dann ganz zum Schluss hinzugeben, wenn die Masse schon etwas steif geworden ist. Anschließend die Masse ruhen lassen.
  • Für den Boden 4 Eier trennen. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen und das heiße Wasser hinzugeben.
  • Anschließend Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz zufügen. Zum Schluss das Eiweiß aufschlagen und unterheben.
  • Den Teig auf ein Backblech streichen und bei 150°C Umluft 10-15min backen.
  • Auf den abgekühlten Boden die fertige Joghurt-Masse verstreichen und mit Mandarin-Orangen garnieren.

Tipps:
  • Gelatine darf nicht kochen!
  • Wenn man die Gelatine zu der Joghurtmasse hinzugefügt hat, nur noch ganz wenig rühren.
  • Die Masse noch im leicht flüssigen Zustand auf den Boden geben, so wird sie schön glatt.

*Wer sich über die „Mandarin-Orangen“ wundert: Die gibt es wirklich! Hatte ich vorher auch noch nie gehört :-)

Rezeptekalender - Zitronenkuchen (2)

Wollt ihr das Rezept im DIN A4-Format ausdrucken? Das PDF zum downloaden und ausdrucken findet hier unter diesem Dropbox-Link.
Lasst mich unbedingt wissen, wenn ihr eins der Rezepte ausprobiert habt. Bei Instagram&Co. könnt ihr mich gerne taggen und den Hashtag #goldengelchensrezeptekalender2017 verwenden!