Mittwoch, 1. März 2017

Jasper Sweater mit Babybauch {DIY}

Ich erzähle ja oft, dass ich so ne Langsam-Näherin bin. Und damit meine ich nicht nur das nähen an sich, sondern auch die Ideenfindung und Planung. Mal wieder ein Beispiel gefällig?

Goldengelchen Jasper Sweater 03
Stoff gekauft: Oktober 2013 in Hamburg bei meinem ersten Besuch bei Stoff&Stil
Schnitt gekauft: Februar 2015
Schnitt plottern lassen: Februar 2016
Schnitt nochmal plottern lassen weil Ausdruck unauffindbar: Oktober 2016
zugeschnitten: Oktober 2016 (als Projekt Nummer 3 für die Annäherung 2016)
erste Nähte: November 2016 an einigen Nähkurs-Abenden, dann erstmal liegen gelassen
fertig gestellt: Februar 2017 an einem Nachmittag
gebloggt: eine halbe Woche später - yay, das ist richtig flott für mich!

Ich trage gerne Hoodies - eigentlich. Uneigentlich finde ich die Kapuze oft unpraktisch, wenn man dann im Winter eine Jacke mit Schal usw. drüber ziehen möchte. Das engt dann im Nacken so ein und man wird gefühlt erwürgt, wenn man die Jacke zumachen will (ich bin nämlich so ne Fimmelskund, bei mir darfs vorne nicht reinziehen). Außerdem muss ich aufgrund meiner Länge Hoodies oft in L kaufen, auch wenn sie mir von der Weite her meist in M passen würden. Also sitzen sie eher locker, was dann den sportlichen Look noch mehr unterstreicht. Und manchmal möchte man sich mit 30+ ja dann auch etwas "erwachsener" kleiden. Daher habe ich in der letzten Zeit auf Hoodies eher verzichtet, wenn ich mich nicht gerade nur zum gammeln auf der Couch angezogen habe :)

Goldengelchen Jasper Sweater 06
Ein Sweater mit kuscheligem Kragen und mit Teilungsnähten an der Brust sollte also genau meine Bedürfnisse von gemütlich, aber nicht zu sportlich erfüllen!
Als Lisa von Paprika Patterns den Jasper Sweater veröffentlichte, wusste ich direkt, dass ich den irgendwann nähen muss. Der Sweater gefiel mir schließlich schon, als sie ihn noch als "Yellow hoodie" auf ihrem alten Blog Small Things präsentierte und noch weit davon entfernt war, daraus mal einen Schnitt zum kaufen anzubieten. Dass der jetzige Jasper mit dem alten Hoodie wohl bis auf die Kapuze kaum noch was gemein hat, ignorieren wir hier mal an der Stelle ;-)

Zugeschnitten habe ich den Sweater dann als drittes Projekt für die Annäherung Süd 2016 in Würzburg, wohlwissend, dass ich vor Ort vermutlich dazu kommen werde, ihn zu nähen. Wieder zuhause angekommen habe ich mich dann im Nähkurs an das Stück gemacht. Ich war allerdings einige Male nicht beim Kurs, ein paar Mal auch nur später und habe mich auch immer sehr von den quatschenden anderen Teilnehmerinnen ablenken lassen, so dass ich dort nicht sonderlich weit gekommen bin. Dann stand so langsam die Adventskalendertausch- und Weihnachtsgeschenke-Produktion an, so dass der Sweater erstmal zum Ufo mutierte.

Goldengelchen Jasper Sweater 07
Letzte Woche hat es mich dann gepackt und ich habe an einem Nachmittag das gute Stück zuende genäht. Wer mich kennt, weiß, dass das echt flott ist. Aber die fummeligen Stellen - die einseitigen Paspeltaschen - hatte ich halt schon fertig, die Vorderteile waren auch schon miteinander verbunden, so dass der Rest nicht sonderlich kompliziert war. Das Einsetzen des Kragens vorne an dem "V" erforderte nochmal genaues Stecken und Konzentration, ist mir aber auch im ersten Versuch geglückt :-)

Goldengelchen Jasper Sweater 05
Goldengelchen Jasper Sweater 09
Das komplizierteste für mich an diesem Sweater war sowieso die Größen-Findung. Ich fiel von Brust bis Hüfte mal wieder in verschiedene Größen. Zumal musste ich den Sweater ordentlich verlängern. Die Ärmel schienen mir, verglichen mit einem relativ gut sitzenden Kauf-Sweater, halbwegs lang zu sein, der Körper dagegen überhaupt nicht.
Wie gut, dass man Blogger kennt, die ziemlich ähnliche Körpermaße (und vor allem Längenmaße) haben, die man dann um Rat fragen kann :-) Dominique von Kreamino bestätigte mir meine Vermutung, so baute ich an den Ärmeln 3cm extra Länge ein, am Körper 4cm und schnitt den Sweater insgesamt noch um 8 cm länger zu.
Durch den Größenverlauf war das ein ganz schönes Gefrickel bei den Schnitteilen für die Tasche und auch bei den Schnittteilen für die Saumbündchen musste ich aufpassen, die richtige Größe abzupausen. Da habe ich wirklich geflucht und diejenigen mit Standardlänge bei Größe 38 von oben bis unten beneidet.

Goldengelchen Jasper Sweater 04
Aber die Zeit und Mühe hat sich gelohnt, alle Schnitteile passten beim nähen zusammen und auch die Längenanpassungen waren optimal. Die Ärmellänge ist genau nach meinem Geschmack. Die Größenanpassung für die breite Hüfte (bzw. den Poppes) und die Zusatzlänge im Körper gefällt mir momentan auch, endgültig beurteilen können werde ich das allerdings erst ohne Babybauch.

Goldengelchen Jasper Sweater 01
Apropos Babybauch. Ich hatte ja wirklich beim nähen letzte Woche Sorge, dass mir der Sweater nicht mehr passen könnte. Der Stoff ist komplett ohne Elasthan und somit nicht wirklich stretchig.

Goldengelchen Jasper Sweater 08
Aber auch wenn mir die Seitenansicht von mir in dem Teil nicht so gefällt, weil man sich einfach so "wuchtig" vorkommt und ich eng geschnitte Kleidung mit Babybauch schöner finde, freue ich mich sehr, dass der Sweater nicht bis zum Herbst im Schrank liegen bleiben muss! Mal schauen, wie lange ich noch rein passe :-)

Goldengelchen Jasper Sweater Schneiderpuppe
Goldengelchen Jasper Sweater Details
Zusammenfassung:
Stoff: Sweatshirtstoff "angeraut Dunkel Jade" von Stoff&Stil, für den Innenteil der Tasche ein Rest Ringeljersey, Knopf aus dem Stoffgeschäft vor Ort
Dauer: ein paar Abende im Nähkurs (bei denen viel gequatscht wurde) für die Paspeltaschen und das zusammensetzen des Vorderteils, und dann eiiiiiinige Wochen später nochmal ca. 3-4 Stunden für alle restlichen Arbeitsschritte
Änderungen: obenrum Größe 4, ab der Taille bis nach unten in Größe 7 auslaufen lassen; die Ärmel um 3cm verlängert, Körper an der Verlängerungslinie um 4cm verlängert und an der "sweater cutting line" nochmal 8cm hinzu genommen, um einen extra langen Sweater zu erhalten. Ärmel- und Saumbündchen zudem nur mit ca, 0,5-0,7cm Nahtzugabe (Overlocknahtbreite) angenäht, obwohl mit 1,5cm NZ zugeschnitten (sonst überall auch mit 1,5cm NZ genäht)
Schwierigkeitsgrad: bis auf die Taschen ist der Sweater eigentlich recht einfach zu nähen. Aber die Anleitung und besonders der Sew-Along zu den Taschen ist detailliert, wenn man ordentlich und konzentriert arbeitet, kommt man damit auch gut klar (das waren meine ersten einseitigen Paspeltaschen bisher!)
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: ich denke schon, bisher gefällt er mir sehr gut! Vielleicht dann in einer etwas kürzeren Version und mit etwas schmaleren Ärmeln (besonders am Unterarm)? Aber ich warte erstmal ab, wie der Pulli irgendwann so ohne Babybauch sitzt, um die tatsächliche Passform beurteilen zu können

Goldengelchen Jasper Sweater 02
Und hiermit verweise ich nach langer Zeit mal wieder auf den Me Made Mittwoch, wo sich jede Woche viele tolle Frauen in selbstgenähter Kleidung versammeln!

Kommentare:

  1. Ich mag deinen Sweater! Er sieht kuschelig und bequem aus, aber wirklich erwachsener als diese Standard-Hoodies :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der gefällt mir auch, vielleicht nennst du es nicht langsames sondern beharrliches nähen:-)
    Viel Erfolg weiterhin, die Karten sind ja auch ne süße Idee.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Der Pulli ist toll geworden! Eine wunderbare Farbe und schön, dass der Bauch noch so gut reinpasst. Und sicher auch für nachher ist das ein tolles Kleidungsstück...
    Ich mag Hoodies gerne, und du hast recht, dieser sieht wirklich "erwachsener" aus als andere und hat einen tollen Schnitt.

    AntwortenLöschen
  4. Sieht schön aus. Sowohl der dein Babybauch, als auch der Pulli.

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!