Mittwoch, 22. März 2017

Morris Blazer von der Annäherung Süd 2016 {DIY}

Ich muss ja gestehen, dass es öfters vorkommt, dass ich Kleidungsstücke für mich nähe, die ich dann erst einige Male zuhause vor dem Spiegel anprobiere und wieder zurück in den Schrank hänge, bevor ich das Teil dann wirklich zum ersten Mal ausführe.

Goldengelchen Morris Blazer05
Bei dem Jasper Sweater, den ich euch vor drei Wochen gezeigt habe, war dies überhaupt nicht der Fall, aber der Morris Blazer, Thema des heutigen Beitrages, war auch wieder so ein schwieriger Kandidat. Das liegt manchmal an fehlenden Kombinationsteilen, manchmal aber auch daran, dass ich vorher so eine "Art" Kleidungsstück noch nicht wirklich besessen habe.

In diesem Fall war es eine Kombination aus beidem. Blazer besitze ich zwei Stück, trage sie aber sehr sehr selten, einfach, weil ich kaum Gelegenheit dazu habe und ich mich damit schnell "verkleidet" fühle. Daher dachte ich, dass der Morris Blazer ein gute Möglichkeit für mich wäre, mich etwas schicker/erwachsener zu kleiden, ohne mich direkt zu overdressed zu fühlen. Ein Jersey-/Sweat-Blazer ist ja doch legerer als ein richtiger Blazer, fällt schon mehr unter die Kategorie schicke Strickjacke. Doch zu diesem speziellen, eher gedeckterem lila fehlten mir die richtigen Kombipartner. Mein violettes und mein türkises Longsleeve passten überhaupt nicht dazu. Das graue, eher ausgestellte Shirt vom Schnitt nicht. Das eine schwarze (gekaufte) ist schon so verwaschen, dass es nur noch für drunter taugt. Das andere schwarze, selbstgenähte Renfrew-Shirt hat halt einfach dickere Nähte als viele gekaufte Teile, so dass sich die Schulternähte unschön abzeichneten und hier schon sichtbar wurde, dass die Schultern beim Morris Blazer eigentlich ein bisschen zu weit außen sitzen. Irgendwie sah das auch doof aus.

Goldengelchen Morris Blazer07
Vor gut drei Wochen hatte ich dann endlich einen passenden Kombipartner im Schrank gefunden, ein beerenfarbenes dünnes Longsleeve, dazu noch ein eher neues Tuch. Und endlich habe ich meinen Morris Blazer mal außerhalb des Schlafzimmers ausgeführt :-)

Goldengelchen Morris Blazer bei der AnnäherungSüd 2016
Genäht hatte ich den Morris Blazer bereits bei der Annäherung Süd in Würzburg im Oktober 2016, genau wie den basic Strickmantel von ki-ba-doo. Bis auf die letzten Nähte (Ärmelsäume) habe ich das Teil auch in Würzburg fertig bekommen. Dort hatte ich tatkräftige Unterstützung von Steffi und Elsa, die auch beide einen Morris nähten bzw. auch schon mal genäht hatten. Passenderweise saßen wir auch noch direkt beieinander. Trotz Anleitung mit Skizzen und zusätzlichem bebilderten Sew-Along vom Grainline Studio-Blog war ich sehr froh um die Hilfe der beiden, der ein oder andere Arbeitsschritt war doch etwas verwirrend. Und so konnten wir bei der abschließenden Modenschau auch drei (fast) fertige und sehr unterschiedliche Morris Blazer präsentieren.

Goldengelchen Morris Blazer03
Geändert habe ich an dem Morris Blazer nicht viel. Ich habe an den Markierungslinien 5cm Mehrlänge hinzugefügt. Außerdem habe ich die Ärmel noch zusätzlich 12cm länger zugeschnitten, um die Dreiviertel-Ärmel auf Normallänge zu verlängern. Dreiviertel-Ärmel sind einfach nix für mich, ich friere am ganzen Arm oder gar nicht. Mit der Verlängerung am Ärmel bin ich zufrieden, bei einer nächsten Version würde ich, abhängig vom Stoff, den Ärmel im unteren Bereich etwas schmaler zuschneiden.

Goldengelchen Morris Blazer02-horz
Bei der Gesamtlänge bin ich nicht so ganz sicher. Zu T-Shirt & Hose könnte der Blazer vielleicht sogar noch etwas länger sein, zum Kleid wäre er so vermutlich schon zu lang?

Goldengelchen Morris Blazer04 
Außerdem müsste ich die Schulter anpassen. Ich habe relativ abfallende Schultern würde ich sagen, die Schulternähte sind definitiv zu weit außen, oder nicht? Besonders in der Rückansicht fällt das gut auf (die gefällt mir hier eh nicht so sehr...). Bei einer nächsten Version würde ich vermutlich auch einen Stoff mit etwas mehr Stand wählen, dieser Romanit-Jersey fällt arg labberig, finde ich. 

Goldengelchen Morris Blazer06
Die Fotos habe ich bereits vor drei Wochen gemacht, gestern, zum 92. Geburtstag meines Opis habe ich den Morris Blazer direkt wieder ausgeführt, zusammen mit einem dunkelblauen Kauf-Schwangerschaftsshirt. Gerade jetzt bei dem wechselhaften Wetter - morgens noch frisch, tagsüber in der Sonne warm - mag ich gerne Kleidung, die man fix an- und ausziehen kann. Da ist der Blazer echt praktisch. Und da er verschlusslos ist, auch schwangerschaftstauglich in der mittlerweile 33. Woche :-) Auch wenn ich das Gefühl habe, dass so der Bauch noch mehr betont wird als mit einem Pulli oder einer geschlossenen Strickjacke...

Zusammenfassung:
Stoff: Romanitjersey von stoffe.de
Änderungen: Rumpf um 5cm verlängert, Ärmel um 5cm verlängert und zusätzlich um 12cm länger zugeschnitten, um auf 1/1-Länge zu kommen
Schwierigkeitsgrad: es geht so, ein paar Schritte sind nicht ganz ohne, finde ich
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: bin noch nicht ganz sicher

Und hiermit verlinke ich zum MeMadeMittwoch, dem Laufsteg für Frauen in selbstgenähter Kleidung! Schön, dass es wie gewohnt wöchentlich weiter geht!

Kommentare:

  1. Ich finde, der Blazer steht Dir sehr gut, und da er verschlusslos ist, passt er doch auch toll zum Babybauch :-)
    Liebe Grüße!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!
    Ja, du hast Recht, die Schultern sind zu weit außen. Und was die Länge angeht wäre ich da wohl ähnlich unschlüsssig, gut, dass du diese Gedanken aufwirfst, ich will nämlich auch bald endlich einen nähen und sollte mir wohl vorher überlegen, ob es ein Hosen-Kombi-Partner oder Kleid-Kombi-Partner werden soll :D
    Ich finde die Version nichts desto trotz aber schön an dir, das mit den Schulternähten sieht nur jemand, der drauf achtet und den betonten Bauch finde ich super.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ganz begeistert von der Farbkombination Lila mit rot. Das sieht, erst recht mit dem passenden Tuch, super aus. Ich finde der Blazer steht dir prima, verdirb dir nicht mit Perfektionismus die Freude daran. All die Passformmängel sieht niemand außer dir (und bei Kaufkleidung ists noch viel, viel schlimmer). Übrigens macht sich der Babybauch besonders gut in diesem Outfit ;-)
    lg Almut

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das Outfit auch perfekt für deinen Babybauch! Schön, dass der Morris Blazer jetzt zum Einsatz kommt. Meiner hängt leider auch mehr im Schrank - aus ähnlichen Gründen. Blazer ziehe ich zwar ab und an durchaus gerne an, aber mir fehlt ein arbeitstaugliches Oberteil drunter. Alle Shirts, die in Frage kommen, sind eher aus der Zuhause-Rumlümmel-Kategorie. Aber es wird sich bestimmt noch finden :) Auf jeden Fall denke ich jedes Mal an die Annäherung und das gemeinsame Nähen, wenn ich ihn mal wieder aus dem Schrank ziehe.
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  5. Ich muss mich wiederholen, mir gefällt dein Blazer sehr gut! Ich finde er steht dir auch sehr gut und die Länge gefällt mir auch. Die Schultern finde ich allerdings auch etwas zu breit. Ich hoffe du findest noch mehr Kombipartner und kannst ihn diesen Frühling noch oft ausführen!
    Liebe Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde dein Outfit sehr gelungen! Die Farbkombination sieht ganz toll aus und besonders mit Babybauch finde ich den Blazer super!
    Lustig, mir geht es mit dem Morris Blazer ganz ähnlich wie dir. Ich habe ihn auch schon etwas länger fertig, aber noch nicht fotografiert und noch nicht getragen (bei mir hat er allerdings auch 3/4-Ärmel). Auch mir fällt das Kombinieren auch nicht so leicht. Der Blazer fügt sich auf jeden Fall noch nicht so richtig in meinen Kleiderschrank ein. Ich glaube, ich probiere nochmal ein paar Kombis aus. Auch mit den Schultern ging es mir so ähnlich wie dir. Ich habe sie etwas verschmälert, aber so richtig gut sitzen sie immer noch nicht.
    Wahrscheinlich trägst du den Blazer mehr zu Hosen als zum Kleid, oder? Dann würde ich ihn vermutlich auch ein paar Zentimeter länger nähen.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Hach ja, de Morrisblazer schmachte ich auch schon so lange an. Ich bin durchaus ein Blazerfreund, trage sie gerne. Kenne aber auch das Gefühl, sich verkleidet zu fühlen mit bestimmten Kleidungsstücken. Das wichtigste ist tatsächlich, ob man sich wohlfühlt. Gib dem Blazer eine Chance, aber wenn es nichts ist, dann ist es nichts... ;)

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!